Die Fans des 1. FC Köln schunkelten und sangen, feierten im Frankenland rheinischen Karneval: Dabei war das Ergebnis eigentlich nicht das Gelbe vom Ei.
Beim Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth kamen die Geißböcke über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Ein Dämpfer im Kampf um einen Platz im internationalen Geschäft.
"Wir sind enttäuscht, dass wir nicht drei Punkte geholt haben", meinte FC-Torschütze Kainz bei "Sky".
Bundesliga
Mit Personalsorgen nach Augsburg: BVB fehlt Sextett um Reus
UPDATE 26/02/2022 UM 16:54 UHR
In der 53. Minute hatte der Österreicher vor 9200 Zuschauern den FC, der in dieser Saison wieder am Europacup schnuppert, in Führung gebracht. "Fürth hat nach dem Rückstand alles nach vorne geworfen", meinte Kainz. Und das Kleeblatt wurde für seine Anstrengungen belohnt. Sebastian Griesbeck glich aus (69.).

Köln gegen BVB, Hoffenheim und Bayer gefordert

Auf die Kölner warten nun richtungweisende Spiele gegen Hoffenheim, Leverkusen und Dortmund. Fürth rückt nach jetzt sechs Heimspielen ohne Niederlage, davon drei Siege, etwas näher an das rettende Ufer heran. Erst einmal stand die russische Invasion in der Ukraine im Mittelpunkt. Beide Teams versammelten sich vor dem Anpfiff hinter einem blau-gelben Plakat mit der Aufschrift "Stop War - wir gegen Krieg". Dazu gab es eine Schweigeminute im Ronhof.
Das Spiel begann zerfahren und umkämpft mit Vorteilen bei Fürth. Die Franken hatten auch die erste sehr gute Möglichkeit, doch FC-Verteidiger Luca Kilian rettete in höchster Not vor Branimir Hrgota.
Das Kleeblatt blieb aktiv, doch nach einer Viertelstunde legte auch Köln seine Zurückhaltung ab. Jan Thielmann, Anthony Modeste, der per Kopf an Fürth-Keeper Andreas Linde scheiterte, und Salih Özcan, der mit der Hacke sehenswert nur die Latte traf, hätten in nur wenigen Sekunden die Führung erzielen können.

Griesbeck rettet Fürth einen Punkt

Die Gäste übernahmen nun mehr und mehr das Kommando. Linde parierte klasse gegen Kainz (23.), Mark Uth verpasste knapp (34.). Kurz vor der Halbzeit setzte jedoch auch Fürth noch einmal ein Zeichen, als FC-Keeper Marvin Schwäbe gerade noch gegen Timothy Tillmann klärte.
Nach dem Wechsel erwischte Köln dank Kainz einen Start nach Maß. Der Treffer war aber glücklich: Eine Hereingabe des auffälligen Offensivspielers fand durch Freund und Feind hindurch den Weg ins lange Eck. Fürth zeigte sich keineswegs geschockt. Schwäbe stand einige Male im Mittelpunkt, wie auch bei der Großchance des eingewechselten Havard Nielsen (57.). Gegen Griesbecks wuchtigen Kopfball nach Ecke von Gian-Luca Itter war er aber machtlos.
Fürth-Coach Stefan Leitl meinte hinterher: "Es war ein richtig gutes Spiel. Das war ein gerechtes Unentschieden. Kompliment, dass wir gegen einen starken Gegner nach dem Gegentor die passende Antwort hinbekommen haben. Das war gut und wieder eine Weiterentwicklung. Deshalb nehme ich den Punkt gerne mit."
Das könnte Dich auch interessieren: Wutausbruch in Glasgow: Bellingham beleidigte angeblich Mitspieler
(SID)

"Müssen uns den Schuh anziehen": Rose über Pokalauftritte enttäuscht

Bundesliga
Heimserie fortgesetzt: Leverkusen schlägt Bielefeld nach Diaby-Doppelpack
UPDATE 26/02/2022 UM 16:26 UHR
Bundesliga
Freiburg schlägt Hertha klar - fünfter Keeper im Berliner Tor
UPDATE 26/02/2022 UM 16:24 UHR