Robert Lewandowski kann einen weiteren Titel sein Eigen nennen. Wie bereits 2020 wurde der Pole am Montag als FIFA-Weltfußballer ausgezeichnet. Die Bayern-Bosse überhäuften Lewandowski hinterher mit Lob. Präsident Herbert Hainer erklärte, der Titel sei "ein weiterer Beleg, dass er zu den Allergrößten der Fußballgeschichte gehört".
Sportvorstand Hasan Salihamidzic meinte zudem: "Dass er seinen Titel als weltbester Fußballer verteidigt hat, betont seinen herausragenden Stellenwert. (...) Wir sind stolz, dass er die Geschichte des FC Bayern um so einmalige Kapitel bereichert."
Das Ganze kann durchaus als Werbungstaktik der Münchener verstanden werden. Denn in den kommenden Monaten stehen laut "Bild" Gespräche über eine Verlängerung an.
Bundesliga
Bayern und Dortmund jagen tschechisches Sturm-Talent
18/01/2022 AM 09:32
Der Rekordmeister will Lewandowski (bis 2023 unter Vertrag) noch einige Jahre halten. Doch wie plant der 33-Jährige? Sucht er womöglich eine neue Herausforderung zum Ende seiner Laufbahn?

Neue Ziele? Robert Lewandowski hat schon alles gewonnen

Anfang Januar machte das Gerücht die Runde, der Pole wünsche sich bereits im Sommer einen Wechsel nach England oder Spanien. Wie viel Wahrheit dahinter steckt, ist unklar. Sicher ist nur: Mit den Münchenern hat der polnische Torjäger eigentlich schon alles gewonnen, darunter sieben Mal die Bundesliga, drei Mal den DFB-Pokal und in der Saison 2019/20 die Champions League.
Hinzu kommen zwei Auszeichnungen als FIFA-Weltfußballer (2020, 2021), der Titel als Europas Fußballer des Jahres (2020) sowie zahlreiche Bundesliga-Rekorde. In der vergangenen Saison schnappte sich Lewandowski etwa den Uralt-Torrekord von Gerd Müller aus der Spielzeit 1971/72 (40 Tore). Der Pole erzielte einen Treffer mehr.
Die einzige große Bestmarke, die Lewandowski noch fehlt, ist der Allzeit-Torrekord - ebenfalls von Gerd Müller, der es in seiner Bundesliga-Karriere auf 365 Tore brachte. Der 33-jährige Bayern-Star steht im Moment bei 300. Zudem lauert Lewandowski weiter auf den prestigeträchtigen Ballon d'Or.

Immer neue Gerüchte um Lewandowski

Erst Ende des vergangenen Jahres musste Lewandowski bei seiner Niederlage gegen Lionel Messi erkennen: Seine Chancen wären bei einem anderen europäischen Spitzenklub vermutlich besser gewesen. Denn aus sportlicher Sicht konnte er nicht wirklich mehr tun. Sollte er den Ballon d'Or also noch in seine Titelsammlung aufnehmen wollen, ist ein Wechsel vielleicht sogar unausweichlich.
Im Ausland könnte er auch Titel gewinnnen, die in seinem Portfolio fehlen. Bereits im Jahr 2019, kurz vor seiner letzten Verlängerung beim FC Bayern, war über einen möglichen Wechsel zu Real Madrid spekuliert worden. Aktuell priorisieren die Königlichen aber wohl Transfers von Kylian Mbappé und Erling Haaland. Im Sommer 2021 war Lewandowski zudem laut der "Sun" kurzzeitig an einem Wechsel zum FC Chelsea interessiert.
Fest steht: Der deutsche Rekordmeister wird seinen Star-Stürmer ungern ohne Verlängerung ins letzte Vertragsjahr gehen lassen. Ein ablösefreier Abgang wie bei Abwehrchef David Alaba wollen die Münchener Verantwortlichen in jedem Fall verhindern.
Dennoch wird man den Polen bei den Bayern nur ziehen lassen, wenn dieser seinen Wechselwunsch klar kommuniziert und man einen gleichwertigen Ersatz findet. Kandidaten, die die Lücke eines Stürmers wie Lewandowski füllen können, drängen sich aktuell aber nicht auf. Bei Haaland wäre die Konkurrenz zudem immens.
https://i.eurosport.com/2022/01/17/3290284.jpg

Lewandowski macht sich noch keine Zukunftsgedanken

Lewandowski fühlt sich in München sichtbar wohl. Er hat die Anerkennung der Vereinsbosse und ist der absolute Topstar. Daher hat er sich nach eigenen Angaben noch nicht mit seiner Zukunft beschäftigt. "Mein Vertrag läuft nicht im Sommer aus, deswegen ist noch genug Zeit", meinte Lewandowski am Tag nach seiner Auszeichnung bei einer Medienrunde.
Angesprochen auf einen möglichen Wechsel stellte er zudem klar: "Wenn man seine Performance auf dem Platz zeigt, ist es nicht wichtig, ob man in Mannschaft A, B oder C spielt. Wir sprechen hier über die europäischen Topmannschaften." Daher denke er nicht zu viel über die Spekulationen der Medien nach. "Ich bin so erfahren, dass ich das ausblenden kann", so Lewandowski.
Ein Abschied des Torjägers im Sommer käme einem echten Erdbeben beim deutschen Rekordmeister gleich. Im Moment deuten darauf aber nur Gerüchte. Und diese stellten sich in der Vergangenheit (bisher) immer als falsch heraus.
Das könnte Dich auch interessieren: Lewandowski erneut Weltfußballer: "Einer der Allergrößten der Geschichte"

Rose sieht Haaland-Interview gelassen: "Kein großes Thema"

Bundesliga
Neuer verpasst Welttorhüter-Titel - auch Donnarumma geht leer aus
17/01/2022 AM 18:35
Fußball
Für Lewy: Barça erwägt Tauschgeschäft mit unverkäuflichem Spieler
GESTERN AM 13:09