Lewandowski setzt sein Pokerface auf und warnt den Herausforderer streng: "Keine Dummheiten!" Doch Haaland, die Augen von einer riesigen Sonnenbrille verdeckt, bleibt cool. "Ich werde nicht aussteigen", raunt er. Der Norweger hält zwei Asse - wie der Pole. Beide gehen "All-in".
Mit dem Pokerspiel der Stürmerstars bewirbt die Bundesliga den Klassiker zwischen Lewandowskis FC Bayern und Haalands Borussia Dortmund am Samstag (ab 18:30 Uhr bei Eurosport.de im Liveticker) - auf Englisch, klar: Das Duell Weltfußballer gegen Sturmjuwel zieht Millionen Fans weltweit vor die Bildschirme, allerdings zum letzten Mal in der Bundesliga. Und das ist für das Oberhaus ein Problem.
Lewandowski und Haaland seien "zwei absolute Weltstars, die alle anderen überstrahlen", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke kürzlich der "Sport Bild", selbst deutsche Fan-Lieblinge wie die Münchner Manuel Neuer oder Thomas Müller stünden im Schatten der Ausnahme-Angreifer. Diese seien "im Ausland am angesagtesten", weiß Watzke.
Bundesliga
Bundesliga als Trostpreis? Bayern bläst vor Topspiel Trübsal
22/04/2022 AM 12:16
Und wohin sie ziehen, dorthin folgen ihnen die Fans - völlig unabhängig von Vereinsloyalitäten. "Das kann man traurig finden", sagte der Traditionalist Watzke, "es ist aber eine gesellschaftliche Entwicklung." Allerdings eine, die den Aufsichtsratschef der Deutschen Fußball Liga (DFL) und mit ihm die Branche beunruhigt.

Bundesliga-Tipps: Hertha holt Big Points im Abstiegskampf

Keine Weltstars, keine Show: Bundesliga vor ungewisser Zukunft

"Fehlende Stars sind eine große Gefahr für die Bundesliga", sagte Watzke und betonte: "Wir müssen aufpassen und versuchen, viele der Stars, die wir noch haben, zu halten." Das aber, weiß er, ist "angesichts des großen finanziellen Drucks aus England schwierig".
Der BVB bekommt dies wieder mal am eigenen Leib zu spüren. Die Borussia wird nach Pierre-Emerick Aubameyang und Jadon Sancho im Sommer in Haaland aller Voraussicht nach einen weiteren Top-Star an die Milliardenliga verlieren.
Meister Manchester City gilt als wahrscheinlichstes Ziel des 21-Jährigen, der dort mit angeblich 600.000 Euro pro Woche zum Topverdiener werden soll.
Inklusive festgeschriebener Ablöse (75 Millionen) und Handgeldern beläuft sich der Haaland-Deal auf ein Gesamtvolumen von 250 bis 300 Millionen Euro - kein Wunder, dass die interessierten Bayern abwinken mussten. Das Paket sei "sehr weit weg von dem, was wir uns vorstellen", sagte Vorstandschef Oliver Kahn im "Sport1-Doppelpass".

Bayern-Star Süle im Showdown gegen BVB dabei? Das sagt Nagelsmann

Barcelona flirtet mit Lewandowski: Droht der Abgang?

Schlimmer noch: Dem Rekordmeister droht der Verlust von Torgarant Lewandowski, der ausdauernd mit dem FC Barcelona flirtet. Sogar Kahn musste vor der nächsten, für kommende Woche anberaumten Verhandlungsrunde zugeben, dass der 33-Jährige sich "Gedanken" mache - also an Abschied denkt.
Die Bundesliga hat wegen der Münchner Dominanz und der Abstiege verschiedener Traditionsklubs ohnehin an Attraktivität verloren. Das Problem würde verschärft durch den Abschied der beiden Topstürmer und internationalen Spitzenmarken, deren Duell "Sky" per "Star Cam" auf einem eigenen Kanal ("Bundesliga 4") zeigt.
Sechsmal haben Lewandowski und Haaland bisher in Bundesliga und Supercup gegeneinander "gepokert" - jedes Mal hatten die Bayern das bessere Blatt. Haaland erzielte fünf, Lewandowski sogar acht Tore. Wie soll man diese Klasse nur ersetzen?
Bayern-Coach Julian Nagelsmann sieht diese Frage als exklusives BVB-Problem. "Ich spüre keine große Trauer", sagte er über das letzte Duell, "weil ich nicht weiß, was Haaland macht - und, dass Lewy noch Vertrag hat und weiter für uns ballern wird."
Das könnte Dich auch interessieren: Borussia Dortmund investiert in die Zukunft: Der Schlüssel zum Erfolg?
(SID)

Bocklose Bayern nach Meistertitel? Nagelsmann mit klarer Ansage

Bundesliga
Dortmund investiert in die Zukunft: Neue Stars für Titeljagd
22/04/2022 AM 12:14
Bundesliga
Besuch in Dortmund: Carlsen wollte Haaland zu Real locken
22/04/2022 AM 09:57