Der Wechsel des Senegalesen Mané vom FC Liverpool nach München habe rein sportliche Gründe gehabt. "Wir machen das nicht, um Signale auszusenden, sondern wir wollen unsere Mannschaft verstärken", sagte Hoeneß: "Als sich herauskristallisiert hat, dass da was zu machen ist, waren wir alle begeistert." Es gebe "keinen beim FC Bayern, der den Transfer nicht gut findet".
Als Hauptkonkurrent um die Meisterschaft sieht der 70-Jährige neben Vizemeister Borussia Dortmund auch Bayer Leverkusen und Leipzig. "Ich habe immer gesagt, dass Dortmund der große Widersacher für Bayern München war und das wird auch so bleiben", sagte er.
Mit Blick auf Offensivstar Serge Gnabry, der seinen 2023 auslaufenden Kontrakt nach wie vor nicht verlängert hat, bemühte sich Hoeneß um Gelassenheit.
Bundesliga
Droht jetzt die Tribüne? Drei Szenarien für Gnabrys Zukunft
UPDATE 30/06/2022 UM 16:48 UHR
"Ich weiß, dass er ein sehr gutes Angebot vom FC Bayern vorliegen hat", sagte Hoeneß: "Jetzt liegt es an ihm, eine Entscheidung zu treffen."
Das könnte Dich auch interessieren: Davies-Kollege als Lewy-Nachfolger? Bayern nimmt David ins Visier
(SID)

Glasner verrät: Von Götze-Idee im Bierkönig erfahren

Bundesliga
Klartext von Hoeneß: Barça kann sich Lewandowski-Angebote sparen
UPDATE 29/06/2022 UM 16:38 UHR
Bundesliga
Bierhoff: Mané könnte für DFB-Duo zum Problem werden
UPDATE 29/06/2022 UM 12:12 UHR