Bei dem Drei-Nationen-Event trifft die deutsche Auswahl am Sonntag (18.00 Uhr) in Aachen auf Belgien, drei Tage darauf geht es in Venlo gegen die Europameisterinnen aus den Niederlanden (18.30 Uhr/beide Eurosport). Einen Favoriten sieht die Bundestrainerin zum Start ins neue Länderspiel-Jahr nicht.
Sie sagte bei der digitalen Auftakt-Presserunde des Miniturniers unter dem Bewerbungs-Motto "Three Nations. One Goal": "Alle wollen diese Spiele gewinnen und alles raushauen."
Die Spielerinnen, die seit Montag in Düsseldorf versammelt sind, sind heiß auf die Länderspiele gegen die Nachbarländer mit kurzen Wegen und minimiertem Reise-Infektionsrisiko. "Wir wollen und müssen uns mit starken Nationen messen, um uns als Team zu festigen und zu entwickeln", sagte Svenja Huth.
Serie A
Italienische Justiz ermittelt gegen Juve wegen Spielertransfers
VOR EINER STUNDE
Die Olympiasiegerinnen hatten durch das Viertelfinal-Aus bei der WM 2019 die Qualifikation für die Sommerspiele in Tokio verpasst. Daher ist die wegen der Coronakrise ins Jahr 2022 verschobene EM in England das nächste große Ziel für das verjüngte Nationalteam.
Das könnte dich auch interessieren: Alaba glättet die Wogen - doch ein Beigeschmack bleibt
(SID)

Fünf-Tore-Spektakel im Schnee: So besiegte Wolfsburg Potsdam

Bundesliga
Bayern-Mitglied Ott schießt gegen Bosse: "Offenbarungseid"
VOR 12 STUNDEN
Premier League
"Böses Blut": England-Ikone stellt heiße Haaland-These auf
VOR 13 STUNDEN