Eurosport

FC Bayern schlägt Besiktas im Schongang in der Champions League

Bayern bezwingt Besiktas: "Da kommen noch ganz andere Mannschaften"

14/03/2018 um 19:51Aktualisiert 15/03/2018 um 01:06

Der FC Bayern hat auch das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen Besikatas Istanbul für sich entschieden. 3:1 (1:0) hieß es am Ende. Nach dem 5:0-Erfolg im Hinspiel zieht der deutsche Rekordmeister damit ungefährdet ins Viertelfinale ein. Die Tore für den FCB erzielten Thiago (18.) Gökhan Gönül per Eigentor (46.) und Sandro Wagner (84.). Für Istanbul traf Vágner Love (59.).

So lief das Spiel:

Die Bayern legten vor Istanbuler Wahnsinns-Kulisse im Vodafone Park gut los. Arturo Vidal (2.) und Thomas Müller (10.) verpassten noch in den ersten zehn Minuten die Führung, ehe Thiago das wichtige 1:0 erzielte. Thomas Müller flankte von der rechten Seite präzise zum Brasilianer, der aus fünf Metern nur noch den Fuß hinhalten und Besiktas' Ersatz-Torwart Tolga Zengin überwinden konnte (18.).

Bitter für den Torschützen: Noch in der ersten Halbzeit musste er verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam James Rodríguez in die Partie (35.). Auch im Anschluss dominierten die Münchner die Partie, Besiktas war zwar bemüht, konnte aber keinen wirklichen Druck auf das Tor von Sven Ulreich entwickeln.

Nur 28 Sekunden nach Wiederanpfiff klingelte es erneut im Tor der Türken. Rafinha war auf der rechten Seite durchgebrochen und flankte in den Strafraum, wo Gökhan Gönul beim Klärungsversuch scheiterte und den Ball über die Linie ins eigene Tor beförderte (46.).

Allerdings häuften sich in der zweiten Halbzeit die einfachen Ballverluste beim deutschen Meister, sodass Vagner Love einen Fehler von David Alaba zum Anschlusstreffer nutzen konnte (59.). Nur kurz darauf hätte Besiktas sogar ausgleichen können, Mustafa Pektemek scheiterte aus kurzer Distanz jedoch an Sven Ulreich (61.).

Gegen Ende bekamen die Bayern die Partie dann wieder in den Griff, der eingewechselte Sandro Wagner erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 3:1. Nach einer Flanke von Alaba drückte der Ex-Hoffenheimer den Ball mit der Brust über die Linie (84.).

Die Stimmen zum Spiel:

Jupp Heynckes (FC Bayern München): "Das ist eine Atmosphäre, die es in ganz wenigen Stadien Europas gibt. Besiktas hat in der Champions League noch kein Spiel zu Hause verloren, deshalb war es natürlich nicht einfach. Auf der anderen Seite ist es menschlich, dass man bei einer 7:0-Führung etwas nachlässiger wird."

Jérôme Boateng (FC Bayern München): "Wir wussten vorher, dass hier eine gute Stimmung ist. Es macht Spaß, in so einem Stadion zu spielen. Wir haben versucht, von Anfang an konzentriert zu spielen und haben dann zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Auch wenn wir in manchen Phasen den Ball leichtfertig verlieren und uns so selbst in Verlegenheit bringen. Da kommen noch ganz andere Mannschaften auf uns zu, da müssen wir uns noch steigern."

Thomas Müller (FC Bayern München): "Besiktas hat offensiv viel versucht und nach hinten ein paar Räume zugelassen, was wir in der ersten Halbzeit genutzt haben. In der zweiten Halbzeit war es etwas wild. Ich kann mich an wenige Spiele erinnern, wo wir so viele einfache Ballverluste hatten. Es fühlt sich ehrlich gesagt ein bisschen komisch an, man denkt bei einem 3:1-Auswärtssieg ist es eine souveräne Sache, aber die zweite Halbzeit hat sich jetzt nicht wirklich super angefühlt."

Der Tweet zum Spiel: Mia san Miau

Rund um die 50. Spielminute hatte sich ein ungewöhnlicher Gast auf den Istanbuler Rasen verirrt: eine Katze. Dies wiederum schien die Twitter-Mannschaft des FC Bayern zu animieren, die sich mit diesem wunderbaren Post freute:

Das fiel auf: Heynckes holt Rekord

Die Statistik: 100

Dass die Bayern die Bundesliga dominieren ist hinreichend bekannt. Woran das liegt? Vor allem an der unglaublichen Offensiv-Kraft des Rekordmeisters, die sich auch in den anderen Wettbewerben manifestiert. Der 1:0-Treffer in Istanbul durch Thiago war bereits das 100. Tor der Münchner in der Saison 2017/18.

0
0