Imago

Legia Warschau erinnert mit Choreographie an Nazi-Morde

Legia erinnert mit Choreographie an Nazi-Morde

03/08/2017 um 11:07Aktualisiert 03/08/2017 um 12:03

Die Fans von Legia Warschau haben vor dem Champions-League-Qualifikationsspiel gegen den FC Astana mit einer emotionalen Choreographie an die Morde der Nationalsozialisten während des Warschauer Aufstands von 1944 erinnert. Auf dem Banner der Anhänger war zu lesen: "Während des Warschauer Aufstands töteten Deutsche 160.000 Menschen. Tausende davon waren Kinder."

Darüber war ein schockierendes Bild eines Nazi-Offiziers zu sehen, der eine Waffe an den Kopf eines Kindes hält.

Während des zweiten Weltkriegs versuchte die polnische Heimatarmee ab dem 1.August 1944 das von den deutschen Truppen besetzte Warschau zu befreien. Über 60 Tage kämpften die Widerständler gegen die Besatzungstruppen, ehe sie kapitulieren mussten.

Der Warschauer Aufstand wurde von den Nazi-Truppen blutig niederschlagen. Rund 180.000 Unschuldige wurden während des Aufstands ermordet. Weitere 60.000 Menschen wurden in Konzentrationslager deportiert und hunderttausende Warschauer zwangsevakuiert. Die polnische Stadt wurde dabei fast vollständig zerstört.

Die Legia-Fanszene erinnert regelmäßig an die Nazi-Verbrechen während des Warschauer Aufstands.

Das Qualifikationsspiel gegen Astana ging mit einem 1:0-Sieg für die Gastgeber aus. Aufgrund einer 1:3-Niederlage im Hinspiel konnte sich Legia aber nicht für die Champions-League-Endrunde qualifizieren.

Legia Ultras made greatest banner ever – PUB NOT IN POL
Kommentare sind für diesen Artikel nicht verfügbar