Getty Images

Champions League: Stimmen zum BVB-Debakel bei den Tottenham Hotspur

Stimmen zum BVB-Debakel: Bürki zählt Kollegen an
Von Eurosport

14/02/2019 um 00:06Aktualisiert 14/02/2019 um 01:47

Borussia Dortmund erlebt im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Tottenham Hotspur einen rabenschwarzen Abend. Besonders vor dem Hintergrund, dass der BVB in der ersten Halbzeit gut mitspielte, ist die 0:3-Pleite für Coach Lucien Favre nur schwer zu akzeptieren. Heung-Min Son warnt auf der Gegenseite vor dem Rückspiel. Die Stimmen zum Spiel.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...

... über die schwache Leistung in der zweiten Halbzeit: "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, aber das Tor eine Minute nach der Pause war ein Geschenk. Nachher haben wir überhastet gespielt, und es war sehr schwer, Torchancen zu kreieren. Nach der ersten Halbzeit ist es sehr schwierig, das 0:3 zu akzeptieren."

Roman Bürki (Borussia Dortmund) ...

... über die Niederlage: "Wir hatten nicht viele Chancen nach vorne. In der ersten Halbzeit hatten wir eigentlich nur eine Chance, und in der zweiten Halbzeit hatten wir fast gar keine Chancen. Immer wenn es gegen robuste Mannschaften geht, haben wir unsere Schwierigkeiten, weil wir nicht dagegenhalten können. Vor allem vorne nicht. Wenn du keinen kräftigen Spieler wie Tottenham beispielsweise mit Llorente oder Son hast, der den Ball halten kann, dann wird es extrem schwierig. Schon mehrere Wochen hintereinander bekommen wir jetzt die Gegentore durch Standards und Flanken. Wir haben einfach zu schwach verteidigt."

... über die schwache Defensiv-Leistung: "Wir setzen uns zu wenig durch. Es kann nicht sein, dass wir in den letzten Wochen so viele Standard-Gegentore bekommen. Das müssen wir rigoros verteidigen. Es fängt schon im Training an. Das müssen wir auf jeden Fall in den nächsten Tagen verbessern."

Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

Tottenham Hotspur - Borussia DortmundGetty Images

Mario Götze (Borussia Dortmund) ...

... über die Niederlage: "Wir haben ganz schnell das Tor bekommen, das hat uns aus der Ruhe gebracht. Dann noch das zweite und dritte Tor zu bekommen, ohne ein eigenes zu schießen, das ist auswärts natürlich ganz, ganz bitter."

... über die fehlende Kaltschnäuzigkeit: "In der ersten Halbzeit waren wir da, da hatten wir vorne auch unsere Chancen. Wir standen gut. Es sind Kleinigkeiten, die entscheiden. Dann da zu sein, wenn es wichtig ist. Es hat in der ein oder anderen Situation die letzte Konsequenz gefehlt."

... darüber, was die Niederlage für den BVB bedeutet: "Wir haben uns viel vorgenommen, das ist nicht aufgegangen. Es bringt jetzt nichts, darüber nachzudenken. Wir müssen schauen, dass wir jetzt wieder in die Spur finden und am Montag haben wir unser nächstes Spiel."

Jadon Sancho (Borussia Dortmund) ...

... über das Spiel: "In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, in der zweiten Halbzeit haben wir dann aber den Fokus verloren. Die Gegentore sind dann die Folge. Im nächsten Spiel können wir hoffentlich über das ganze Spiel den Fokus aufrecht erhalten."

... darüber wie es war, vor seiner Familie zu spielen: "Es war sehr schön vor meiner Familie und meinen Freunden zu spielen. Sie können mich in Deutschland ja nicht sehen."

Borussia Dortmund: Toprak, Diallo, Hakimi

Borussia Dortmund: Toprak, Diallo, HakimiGetty Images

Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerabteilung Borussia Dortmund)...

… zum Spiel: "Es ist eine sehr schmerzhafte Niederlage. Am Ende sind wir in Konter gelaufen und haben individuelle Fehler gemacht, wodurch wir am Ende noch zwei Tore schlucken. Das ist komplett unnötig und jetzt natürlich eine sehr bescheidene Ausgangslage für das Rückspiel. In der zweiten Halbzeit haben wir das Fußballspielen komplett eingestellt."

… zur Defensivleistung: "Wir können uns hier besser präsentieren, Tottenham ist keine Übermannschaft. Wir haben uns nicht gut angestellt. Dass dann der Kopf irgendwann dazukommt, das ist das dritte Spiel in Folge, in dem wir drei Gegentore kassieren, macht uns natürlich nachdenklich. Es gab individuelle Fehler und natürlich war die Viererkette wieder neu zusammengestellt. Man hat gemerkt, dass irgendwann die Kräfte ausgehen. Wir müssen wieder eine defensive Stabilität finden, die uns im Moment fehlt.“

Heung-Min Son (Tottenham Hotspur) ...

... über sein Tor: "Ich versuche immer zu attackieren. Die Flanke von Jan Verthongen war einfach super. Ich musste den Ball nur berühren."

... über den hohen Sieg: "In der ersten Halbzeit war Dortmund besser und hat viele Chancen herausgespielt. In der zweiten Halbzeit haben sie nachgelassen. Wir haben das sehr gut genutzt. Das erste Tor war zum richtigen Zeitpunkt. Zum Glück haben wir 3:0 gewonnen. Das war es aber noch nicht. Im Rückspiel müssen wir uns konzentrieren."

0
0