Getty Images

Flick lobt, Neuer schnauft durch: Die Rückkehr der "Zu-Null-Bayern"

Flick lobt, Neuer schnauft durch: Die Rückkehr der "Zu-Null-Bayern"

06/11/2019 um 22:07

Der FC Bayern München hat im ersten Spiel unter Interimscoach Hansi Flick zwar kein Offensiv-Feuerwerk abgebrannt, aber dank einer stabilen Defensivleistung einen verdienten 2:0 (0:0)-Sieg eingefahren. Eine große Erleichterung nach den vergangenen Wochen, in denen der deutsche Rekordmeister hinten gehörig wackelte. Dementsprechend zufrieden zeigten sich Spieler und der neue Trainer.

Auf die Nachfrage von "Sky"-Moderator Patrick Wasserziehr, ob Manuel Neuer froh sei, endlich wieder einmal zu null gespielt zu haben, antwortete der Bayern-Kapitän nur mit einem Wort:

"Ja!"

"Wir haben gut nach vorne verteidigt, hoch gestanden und den Gegner unter Druck gesetzt, das war extrem wichtig", lobte Neuer.

"Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es ist wichtig, dass wir defensiv gut stehen und arbeiten."

Müller: "Dinge umgesetzt, die wir im Training erarbeitet haben"

Ähnliche Worte fand Thomas Müller. "In den letzten Wochen sind wir dem hinterhergelaufen, zu null zu spielen und den Gegner zu dominieren. Das haben wir heute geschafft", so der 30-Jährige:

"Durch unsere Aggressivität und unser Pressing hatten wir viele Ballgewinne. Ich weiß gar nicht, ob der Manu eine Parade hatte."

Tatsächlich musste Neuer nicht einen Ball der - zugegeben ultradefensiven - Griechen abwehren. Ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn auf der anderen Seite die Angriffsversuche über weite Strecken des Spiels erfolgslos verliefen.

"Wir haben uns vorne zu spät belohnt, aber wir waren dominant und aggressiv. Wir haben die Dinge umgesetzt, die wir im Training erarbeitet haben. Manchmal waren wir nach vorne zu hektisch, haben schlechte Entscheidungen getroffen", sagte Müller.

Flick zufrieden: "Die Mannschaft hat das sehr gut gemacht"

Das sah auch sein Trainer so. "Klar ist, dass Piräus sehr kompakt gestanden hat. Dass man das nicht immer locker aushebeln kann, hat man heute gesehen", analysierte Flick:

"In der ersten Halbzeit haben wir öfters die falsche Entscheidung getroffen."

Genrell zeigte sich aber auch der Coach mit dem Auftritt seines Teams zufrieden:

"Es ging nach den letzten Spielen darum, nach vorne zu verteidigen, die Initiative hochzuhalten. Die Mannschaft hat das sehr gut gemacht. Wir hatten 27 Torschüsse und haben fast nichts zugelassen. Wir haben hoch verteidigt und den Gegner immer wieder unter Druck gesetzt."

Robert Lewandowski (69.) und Ivan Perisic erzielten die Treffer für die Münchener (89.).

Video - Wenger weicht Frage zum FC Bayern aus: "Sie setzen mich unter Druck"

01:12