Getty Images

RB-Fans wird Einreise nach Russland verwehrt - der Grund ist kurios

RB-Fans wird Einreise nach Russland verwehrt - der Grund ist kurios

05/11/2019 um 22:15Aktualisiert 05/11/2019 um 22:16

Buzz

RB Leipzig hat in der Champions League bei Zenit St. Petersburg einen souveränen 2:0 (1:0)-Auswärtssieg gefeiert. Rund 50 Fans des Bundesligisten konnten den Erfolg allerdings nicht im Stadion miterleben, da ihnen die Einreise verweigert wurde. Schuld war das neue, seit Oktober gültige elektronische Visa-Verfahren, das beim Ausfüllen zu Fehlern führte.

Offenbar sorgte vor allem die Verwechslung der Ziffer null und dem Buchstaben O bei der Pass-Nummer dafür, dass einige Leipzig-Anhänger schon an der Ausreise gehindert wurden.

Wieder andere durften zwar Deutschland Richtung St. Petersburg mit dem Flugzeug verlassen, wurden aber von Sicherheitskräften vor Ort gestoppt und mussten wieder die Rückreise antreten. Eigentlich soll das neue Visa-Verfahren die Einreise erleichtern.

Laut Informationen der "Bild" soll unter den Betroffenen auch Ungar Ferenc Karakó gewesen sein, der eigentlich das Youth-League-Spiels zwischen den beiden U19-Teams hätte pfeifen sollen. Der vierte Offizielle Vasiliy Kazartsev musste kurzfristig einspringen. Auch in diesem Spiel siegten die Gäste aus Leipzig mit 2:0.

Video - Lacher auf der PK: Flick lobt Kovac - da meldet sich Siri

01:07
0
0