Der FC Chelsea ging als Favorit in das Viertelfinal-Hinspiel, doch in den ersten 30 Minuten enttäuschte die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel weitestgehend.
Porto war offensiv die aktivere Mannschaft und hatte defensiv die Angriffsbemühungen der Blues nahezu komplett im Griff. In der 12. Minute hatte Portos Mateus Uribe den ersten gefährlichen Abschluss der Partie, sein Schuss von der Strafraumkante aus halbrechter Position rauschte jedoch knapp über die Latte.
Rund um die 22. Minute hatte Porto drei Ecken hintereinander, nach der dritten kam Zaidu Sanusi aus kurzer Distanz zum Abschluss. Der Versuch ging aber deutlich über die Latte.
Champions League
Ewige CL-Torjägerliste: Müller auf einer Stufe mit Ibrahimovic
07/04/2021 AM 21:33
In der 32. Minute ging Chelsea in Führung, was den Spielverlauf etwas auf den Kopf stellte. Nach einem guten Pass von Jorginho ließ Mason Mount mit einer starken Drehung Sanusi stehen und schoss im Strafraum aus halbrechter Position ins lange Eck. Danach spielten die Gäste souveräner, aber weiterhin nicht sonderlich druckvoll.
Auch in der zweiten Halbzeit zeigte Chelsea spielerisch keine gute Leistung. Porto begann erneut mit einem hohen Pressing, doch in den zweiten 45 Minuten standen die Blues defensiv deutlich besser.
In der 47. Minute hatte Timo Werner nach einer Mount-Flanke von der rechten Seite eine Kopfballchance, brachte den Ball aber nicht aufs Tor. Auf der anderen Seite setzte sich Moussa Marega im Strafraum durch, seinen Flachschuss konnte Chelsea-Keeper Mendy jedoch entschärfen (51.).
Nach genau einer Stunde stellte Antonio Rüdiger Portos Torwart Agustín Marchesín mit einem Distanzschuss vor Probleme (60.). Wenig später kam César Azpilicueta nach einem Freistoß recht frei zum Kopfball, bugsierte den Ball aber am Tor vorbei (63.).
In der 72. Minute hätte Azpilicueta dann beinahe einen Elfmeter verursacht, sein Schubser gegen Marega im Strafraum wurde aber nicht geahndet.
Je länger die Partie dauerte, desto mehr ging Porto die Puste aus. In der 85. Minute versprang Jesús Corona der Ball - Ben Chilwell stibitzte das Spielgerät, spielte im Strafraum Torwart Marchesín aus und schob zum 2:0 ein. Die Mannschaft von Tuchel hatte damit einen großen Schritt Richtung Halbfinale gemacht.

Die Stimmen:

Thomas Tuchel (Trainer FC Chelsea): "Das Ergebnis ist exzellent. Es war ein hartes Spiel, Porto hat viel individuelle Klasse und ist ein stolzes, emotionales Team. Es gab Momente, in denen wir leiden mussten. In manchen Momenten war es ein gutes Spiel. Die Einstellung war gut, mit dem Ergebnis sind wir zufrieden."
Mason Mount (FC Chelsea): "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Wir haben weitergemacht und einen guten Sieg eingefahren, aber das ist nur die halbe Miete. Der Job ist noch nicht erledigt, sie werden nächste Woche kämpfen und wir müssen wieder alles geben."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Havertz und Werner überzeugen nicht

Thomas Tuchel vertraute in der Startaufstellung allen drei deutschen Nationalspielern. Doch während Antonio Rüdiger eine ansprechende Leistung zeigte, konnten Kai Havertz und Timo Werner abermals nicht überzeugen. Die Torflaute von Werner, der in der gesamten Partie lediglich eine Torchance verzeichnen konnte (47.), setzte sich damit auch gegen Porto fort. Auch Havertz blieb bis zu seiner Auswechslung in der 65. Minute unsichtbar.

Die Statistik: 8:1

Die Tatsache, dass der FC Porto in der ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft war, wird beim Blick in die Statistiken deutlich. Ganze achtmal schossen die Portugiesen in den ersten 45 Minuten Richtung gegnerisches Tor. Die Blues konnten dagegen nur einen Abschluss verzeichnen. Zwar gingen nur zwei Versuche der Gastgeber auch auf den Kasten, trotzdem unterstreicht die Zahl, dass sich Porto nicht wie erwartet nur auf die Defensive konzentrierte, sondern durchaus den Weg nach vorne suchte.
Dabei hatte der FC Porto phasenweise eine gute Struktur im Spielaufbau und sorgte dafür, dass die Blues das eine oder andere Mal in Bedrängnis kamen. Letztendlich sorgte aber die brutale Effizienz der Londoner für die Halbzeitführung und das wichtige Auswärtstor. Mit dem einzigen Schuss des ersten Durchgangs erzielte Mason Mount nach einer individuell starken Leistung den Treffer zum 1:0. In der zweiten Halbzeit waren die Blues ähnlich effizient und konnten auf 2:0 erhöhen.
Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Kroos bringt Klopp in Erklärungsnot

"Etwas Persönliches": Klopp schießt gegen Schiri Brych

Champions League
Bayern scheitert gegen PSG am eigenen Chancenwucher
07/04/2021 AM 20:54
Serie A
Italiener berichten: Inter lehnt Mega-Angebot für Lukaku ab
VOR 6 STUNDEN