Thomas Tuchel freute sich nach dem "fast unglaublichen" Erfolg seiner Blues auf einen entspannten Mittwochabend. Rauf auf die Couch, Fernseher an, Jürgen Klopp gegen Toni Kroos schauen, lautete der Plan des Teammanagers des FC Chelsea. Die erste, relaxte Beobachtung des Halbfinalgegners in der Champions League ging der 47-Jährige im Gefühl großer Zuversicht an. Tuchel will nach Istanbul, ins Finale.
"Es ist ein großer Schritt und eine große Leistung, in einem Halbfinale zu stehen", sagte Tuchel mit einem seligen Lächeln im Gesicht nach der unnötigen, aber letztlich unerheblichen 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den FC Porto: "Wenn man das erreicht hat, will man auch ins Finale." Der Weg dorthin führt über den FC Liverpool oder Real Madrid.
Tuchel verströmte nach dem nächsten beachtlichen Auftritt seiner auf internationalem Terrain noch unerfahrenen Mannschaft eine enorme Zufriedenheit.
Champions League
Bayerns Aus - und jetzt? Es deuten sich schmerzhafte Einschnitte an
14/04/2021 AM 11:37
Das Hinspiel hatte Chelsea 2:0 gewonnen und ließ trotz des Traumtores von Mehdi Taremi in der Nachspielzeit (90.+4) insgesamt überhaupt keine Zweifel zu, wer in die Runde der letzten Vier der Königsklasse gehört. Und da ist laut Tuchel alles möglich.

Thiago Silva lobt Thomas Tuchel: "Macht einen unglaublichen Job"

Zum insgesamt achten Mal steht Chelsea im Halbfinale - häufiger als jeder andere englische Klub. Allerdings kamen die Blues zuletzt 2014 so weit. Der bislang einzige Triumph - Bayern-Fans spüren den Schmerz noch immer - gelang 2012 in München.
Nun glauben Tuchel und sein Team mit den deutschen Nationalspielern Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Timo Werner plötzlich an die nächste große Chance.
Die beachtliche Entwicklung ist durchaus auf Tuchel zurückzuführen. Der Coach hat dem zuvor nicht diszipliniert genug agierenden Team nach seinem Amtsantritt Ende Januar einen klaren Defensivplan verordnet, der es enorm schwer macht, Chelsea zu schlagen. "Thomas Tuchel macht einen unglaublichen Job hier bei Chelsea", sagte Verteidiger Thiago Silva bei "Sky" nach dem Erfolg gegen Porto.

Im FA-Cup-Halbfinale wartet Manchester City

Die fehlende Erfahrung auf höchstem Königsklassen-Niveau fängt Tuchels Mannschaft mit einem Höchstmaß an Einsatz auf. "Wir sind bis hierher mit einer sehr jungen Mannschaft gekommen", sagte der frühere Coach von Mainz 05, Borussia Dortmund und Paris St. Germain: "Was eine junge Mannschaft immer kann, ist kämpfen, rennen, durchhalten und es wie ein Abenteuer angehen."
Der Endspurt der Saison wird dabei auch zur großen mentalen Herausforderung. In der Liga ist der Kampf um die Königsklassen-Plätze enorm eng, im FA-Cup wartet zudem auf Chelsea schon am Samstag die nächste große Aufgabe gegen Manchester City. Doch genau für diese Spiele brennt Tuchel. Wie für das Champions-League-Finale am 29. Mai.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Flick und die Bayern: Wenn ein Glücksfall zum Unglücksfall wird
(SID)

"Mache mir Gedanken": Flick über Zukunftspläne nach Bayern-Aus

Champions League
"Unglaublicher Krach": BVB-Fans zünden nachts Feuerwerk vor City-Hotel
14/04/2021 AM 11:27
Champions League
Gegenwart und Zukunft: Bellingham verkörpert den "neuen" BVB
14/04/2021 AM 09:13