Es war die Szene des Spiels: Ajax-Stürmer Dusan Tadic stand an der linken Torauslinie schon bereit zum Jubeln, musste aber im letzten Moment abbrechen. Der Serbe hatte Liverpool-Keeper Adrián mit einem schönen Lupfer geschlagen, doch Fabinho hatte etwas dagegen. Der Brasilianer jagte dem Ball hinterher und klärte akrobatisch mit einem Fallrückzieher auf der Linie.

Eine unglaubliche Defensiv-Aktion gepaart mit purem Willen. "Die Szene war ein gutes Beispiel dafür, wie die Jungs heute gespielt haben", erklärte Coach Jürgen Klopp später bei "BT Sport": "Es war nicht perfekt, aber wir haben wie verrückt gekämpft. Die Aktion hat uns massiv geholfen."

Champions League
Zidane gibt sich Schuld für die Blamage: Real taumelt Clásico entgegen
22/10/2020 AM 09:48

1:0 hieß es nach 90 hart umkämpften Minuten in der Amsterdam-Arena für die Gäste aus Liverpool, die wackelten, aber die erste Prüfung ohne den verletzten Abwehrchef Virgil van Dijk mit weißer Weste überstanden.

Fabinho, den Klopp von der Sechs auf die Innenverteidigerposition gezogen hatte, weil neben van Dijk auch Joel Matip mit einer Muskelverletzung ausfiel, hatte daran entscheidenden Anteil. Nicht nur aufgrund seiner kleinen Flugeinlage.

Liverpool: Fabinho und Gomez liefern Blaupause

"Er ist ein Top-Spieler - und Top-Spieler können sich den Gegebenheiten anpassen. Er hat schon ein paar Mal auf dieser Position gespielt und es heute wieder fantastisch gemacht", lobte Teamkollege James Milner.

Viel war im Vorfeld der Partie darüber spekuliert worden, wie die Reds den schmerzhaften Ausfall von van Dijk auffangen würden. Der Niederländer hatte sich am vergangenen Wochenende im Merseyside-Derby gegen den FC Everton (2:2) schwer am Knie verletzt. Umso gespannter schaute die Fußball-Welt auf Liverpools Defensive, die bereits zu Beginn der Saison gehörig gewackelt hatte (13 Tore in der Liga nach fünf Spielen) - und zwar mit dem Niederländer. Wie sollte es also nur ohne ihn werden?

Doch Fabinho und Nebenmann Joe Gomez gaben eine Blaupause, wie es in Zukunft funktionieren kann - auch wenn das Duo nicht fehlerfrei agierte. Ende der ersten Hälfte und zu Beginn der zweiten erarbeitete sich Ajax einige Großchancen. Einmal rettete Keeper Adrián (33.), einmal Fabinho (44.) und in der 46. Minute musste gegen einen fulminanten Schuss des Ex-Bremers Davy Klaassen sogar der Pfosten mithelfen, um Liverpool den etwas glücklichen Sieg zu sichern.

Klopp: "Kein Sonnenschein-Weltklasse-Fußball"

In der zweiten Halbzeit ließ die neu formierte Abwehr der Reds dann aber fast nichts mehr zu, überstand auch Ajax' Schlussoffensive. Am Ende standen für Fabinho vier erfolgreiche Tackles, vier abgefangene und neun geklärte Bälle zu Buche. Dazu kam eine Passquote von 84 Prozent.

"Wir haben als Team gut verteidigt. Es ist immer wichtig, mit drei Punkten zu starten", ordnete der Brasilianer selbst die Leistung seines Teams ein.

Auch Klopp zeigte sich angesichts des Ergebnisses zufrieden. "Wir haben unsere eigenen Chancen nicht genutzt, was schade ist. Aber insgesamt kann ich mit dem Spiel gut leben. Es war kein Sonnenschein-Weltklasse-Fußball, aber gerade in einem Wettbewerb wie der Champions League zählt nur das Resultat - und das haben wir erreicht."

Dass ein Eigentor von Nicolás Tagliafico (35.) am Ende die Partie entschied, passte irgendwie ins Bild.

Für Fabinho und Co. gilt es nun in den kommenden Wochen zu beweisen, dass die gute Abwehrleistung nicht nur Tageswerk war, sondern dass die Reds auch ohne ihren angestammten Abwehrchef die Erfolge der vergangenen Saison wiederholen können.

Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Coman hört die Signale

Lampard erklärt Keeper-Comeback: Darum steht Cech wieder im Kader

Premier League
Scharfe Kritik an Klopp: "Klingt wie ein Heuchler"
VOR 10 STUNDEN
Bundesliga
Huntelaar vor Rückkehr zu Schalke? Entscheidung angeblich heute
VOR 12 STUNDEN