Sein Trainer Thomas Tuchel stimmte Neymar vollkommen zu. "Es war ein klares und nötiges Statement", sagte der deutsche Coach von PSG bei "Sky": "Es hat viele Gespräche angeregt, das ist sehr wichtig. Wir haben das mit der Mannschaft auf einem sehr natürlichen Weg aufgearbeitet. Ich bin zu tausend Prozent gegen jede Form von Rassismus."

Die Partie war am Dienstag nach einer rassistischen Äußerungen des vierten Offiziellen Sebastian Coltescu unterbrochen und am Folgetag fortgesetzt worden. "Was passiert ist, war inakzeptabel", sagte Neymar: "Wir leben in einer Zeit, in der wir nicht akzeptieren können, dass aufgrund der Hautfarbe oder Rasse ein Unterschied gemacht wird."

Champions League
Starke Aussagen und Zeichen: Choupo-Moting übernimmt Verantwortung
10/12/2020 AM 07:09

Istanbuls Vereinspräsident Göksel Gümüsdag forderte in türkischen Medien eine lebenslange Sperre für Coltescu. "Diese Art von Schiedsrichter sollte für den Rest des Lebens gesperrt werden. Sie sollten ein Exempel an ihm statuieren", sagte der Basaksehir-Boss in Richtung des Europa-Verbandes UEFA.

Coltescu hatte den Eklat durch eine auf Istanbuls Trainerassistent Pierre Webó bezogene Äußerung gegenüber Hauptschiedsrichter Ovidiu Hategan ausgelöst, wobei Coltescu Webó als "schwarzen Typen" bezeichnete. Daraufhin verließen beide Mannschaften aus Protest das Spielfeld.

"Rassismus hat keinen Platz im Fußball, im Leben oder irgendeinem anderem Sport. Unser Verhalten war perfekt", sagte Neymar. Vor dem Wiederanpfiff setzten die Spieler erneut ein Zeichen: Alle 22 Akteure knieten zur "Black-Lives-Matter"-Geste nieder.

Das könnte Dich auch interessieren: Schiedsrichter Colțescu: Das ist der Mann im Zentrum des Rassismus-Eklats

(SID)

Starkes Statement: So reagieren PSG und Basaksehir auf Rassismus-Eklat

Champions League
Neymar und Mbappé in Galaform: PSG macht Gruppensieg perfekt
09/12/2020 AM 19:33
Champions League
PSG-Basaksehir: Spieler setzen Zeichen gegen Rassismus
09/12/2020 AM 18:19