Die rassistische Äußerung des vierten Offiziellen Sebastian Coltescu im Spiel zwischen PSG und Basaksehir Istanbul sorgte bereits für viel Aufsehen. Nun veröffentlichte der rumänische Journalist Emanuel Roşu auf "Twitter" eine Aufnahme, in welcher zu hören ist, wie eine Person, die nicht genau zugeordnet werden kann, sagt: "In meinem Land sind Rumänen Zigeuner. Aber ich kann auch nicht Zigeuner sagen."

Romani Rose, Zentralratsvorsitzender der Deutschen Sinti und Roma, verurteilte beide Vorfälle des Champions-League-Spiels und forderte in einem Brief an den UEFA-Präsidenten Aleksander Čeferin eine "deutliche Reaktion des Verbands auf beide rassistischen und absolut inakzeptablen Aussagen".

Champions League
Starke Aussagen und Zeichen: Choupo-Moting übernimmt Verantwortung
10/12/2020 AM 07:09

Rose schrieb: "Dass in dem aktuellen Fall der Rassismus nicht aus dem Fanblock kam, sondern von einem der Schiedsrichter, der die Werte des Fair-Play auf dem Platz eigentlich hochhalten sollte, ist von neuer Qualität und besonders verabscheuungswürdig."

Allerdings seien die Rufe, die offenbar von der Istanbuler Ersatzbank gekommen seien, in gleicher Weise nicht akzeptabel. Er erwarte von der UEFA eine deutliche Reaktion - auch zu diesem Vorfall.

So müsse man sich deutlich gegen Rassismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit positionieren. Da Fußball von Millionen Menschen auf der ganzen Welt verfolgt werde, würde dem Sport eine wichtige gesamtgesellschaftliche Vorbildfunktion zukommen.

Jede Form von Rassismus solle sich nicht verbreiten, sondern man müsse entschieden entgegentreten, so der Zentralratsvorsitzende.

Das könnte dich auch interessieren: Neymar reagiert auf Rassismus-Eklat: "Die Welt ein wenig ändern"

"Grenzen überschritten": Betroffener Webo reagiert auf Rassismus-Eklat

Ligue 1
Über eine Milliarde Euro Minus: Riesenverlust für französische Klubs
VOR EINEM TAG
Champions League
Geheimer Transferpakt der Topklubs: Zukunft von Alaba und Ramos betroffen
VOR EINEM TAG