Diese Stars schauen die WM vorm FernseherAktualisiert: : 14/06/2018
 
    Nutzen Sie die Pfeiltasten zur NavigationWischen Sie zur Navigation nach links und rechts
Mario Götze: Der WM-Held von 2014 ist in Russland nicht dabei. Die Begründung von Bundestrainer Joachim Löw: Formschwäche. Ein schmerzhafter Rückschlag für Götze, der Deutschland vor vier Jahren zum Weltmeistertitel schoss.Getty ImagesZlatan Ibrahimovic: Im April sorgte der 36-Jährige für Aufregung, als er plötzlich eine ​Rückkehr in die schwedische Nationalmannschaft in Betracht zog, nachdem er ​nach dem Ausscheiden in der EM-Gruppenphase vor zwei Jahren seinen Rücktritt erklärte. Zu einem Comeback kam's aber nicht.SIDKingsley Coman: Der Bayern-Profi ist ebenfalls nicht in Russland dabei. Bei ihm lag's nicht an der Leistung, sondern an einer Verletzung. Sein Syndesmoseriss ist noch nicht ausgeheilt.Getty ImagesDavid Luiz: Bei der WM 2014 war er noch Kapitän der Seleção. Vier Jahre später ist er nicht mehr dabei. Für Chelsea absolvierte er in der vergangenen Saison nur 17 Spiele. Nationaltrainer Tite verzichtete auf eine Nominierung.Getty ImagesAlvaro Morata: Verletzungsbedingt fehlt Stürmerstar Alvaro Morata von Englands FA-Cup-Gewinner FC Chelsea. Er wird keine Tore für die "Furia Roja" in Russland schießen, er bleibt zu Hause.Getty Images

Werbung überspringen

 
Karim Benzema: Trotz seiner Treffer in der Champions League wirkt die Erpressungs-Affäre von 2015 um Mathieu Valbuena nach. Hinzu kommt, dass Nationalcoach Didier Deschamps mit Antoine Griezmann oder Kylian Mbappé richtige Kracher im Team hat.Getty ImagesLeroy Sané: Diese Nachricht schlug ein wie ein Blitz. Deutschland verzichtet bei der WM 2018 auf einen der besten Nachwuchsspieler, weil seine Einstellung im DFB-Team nicht stimmt. Dabei war er bester Jungprofi in England.Getty ImagesDani Alves: Brasilien muss bei der WM auf seinen Routinier verzichten. Der Rechtsverteidiger von Paris Saint-Germain fällt wegen eines Kreuzbandrisses im rechten Knie aus.Getty ImagesRadja Nainggolan: Aufgrund der neuen taktischen Ausrichtung des belgischen Teams, wird der Roma-Profi nicht bei der WM dabei sein. Schade, denn mit seinen bunten Frisuren und seinen Tattoos hätte er ein paar farbliche Akzente gesetzt.Getty ImagesSandro Wagner: Der zweite Bayern-Profi, der neben Kingsley Coman nicht in Russland dabei ist. Er selbst hat sich im Kader der deutschen Nationalmannschaft gesehen. Bundestrainer Joachim Löw nicht.Getty Images

Werbung überspringen

 
Joe Hart: Torhüter aus England haben es grundsätzlich schwer. Besonders hart hat es jetzt den West-Ham-Keeper getroffen, der nur noch zweite Wahl in seinem Klub ist. Darum gab's auch keine WM-Nominierung.ImagoJavi Martínez: Der dritte Bayern-Profi, der nicht bei der WM 2018 spielt. In Spaniens Nationalmannschaft ist kein Platz für den defensiven Mittelfeldmann, die Konkurrenz ist einfach zu groß.ImagoNani: Um den portugiesischen Dribbler ist es ruhiger geworden. Von Manchester United ging es über Fenerbahce und Valencia als Ausleihspieler zu Lazio Rom. Seit dem Confed-Cup ist er nicht mehr dabei.EurosportMauro Icardi: Zu den Spielern, die nicht für die WM 2018 berücksichtigt wurden, gehört auch der Inter-Profi Icardi. Eigentlich grotesk, denn er wurde diese Saison Torschützenkönig in der Serie A. Gonzalo Higuaín und Paolo Dybala haben den Vorzug erhalten.EurosportArjen Robben: Einer, dem das WM-Aus ganz besonders schmerzt, ist Robben. Er ist der vierte Bayern-Profi, der sich das Turnier im Fernsehen anschauen muss. Aufgrund einer enttäuschenden Qualifikation hat die Elftal die Turnierteilnahme verpasst.Getty Images

Werbung überspringen

 
Cesc Fabregas: Sein letztes Länderspiel für Spanien datiert aus dem Juni 2016. Seinen Traum von einer WM-Teilnahme will der Chelsea-Star aber weiter nicht zu den Akten legen. In vier Jahren will der 31-Jährige noch einmal angreifen.Eurosport