Getty Images

Last-Minute-Sieg: Depay und de Jong halten "Oranje" auf EM-Kurs

Last-Minute-Sieg: Depay und de Jong halten "Oranje" auf EM-Kurs

10/10/2019 um 22:44Aktualisiert 10/10/2019 um 23:43

Die Niederlande haben in der deutschen EM-Qualifikationsgruppe C einen immens wichtigen Sieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman siegte vor heimischer Kulisse in Rotterdam gegen Nordirland mit 3:1 (0:0). Josh Magennis brachte die Gäste aus Nordirland überraschend in Führung (75.). Memphis Depay (80./90.+4) per Doppelpack und Luuk de Jong (90.+1) drehten die Partie spät.

So lief das Spiel:

Die bestens gelaunten Fans im "De Kuip" sahen einen ersten Durchgang mit sehr wenigen nennenswerten Offensivszenen. Der Gastgeber hatte 77 Prozent Ballbesitz, konnte diesen aber sehr selten in Torchancen ummünzen. Lediglich ein Schuss wurde aufs Tor platziert (Georginio Wijnaldum in der 45. Minute).

Nordirland fokussierte sich von Anpfiff an auf die Defensivarbeit - und erledigte diese klasse im Kollektiv. Die Mannschaft von Trainer Michael O'Neill ließ im hinteren Drittel kaum Lücken aufkommen und stoppte den Gegner meist vor dem Strafraum. Offensiv trat sie selten in Erscheinung: Ihr einziger Schuss in der ersten Halbzeit wurde nicht aufs Ziel platziert.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich zunächst das gleiche Bild: Die Niederlande hatten sehr hohe Ballbesitzanteile, wurden aber meist vor der Gefahrenzone gestoppt. Nordirland stand sehr tief und investierte nicht viel ins Offensivspiel. Es blieb lange beim 0:0, ehe zwei individuelle Fehler den Gästen in der Schlussphase die überraschende Führung brachten.

Nach Querschlägern von Matthijs de Ligt und Daley Blind landete der Ball in der 75. Minute bei Stuart Dallas, der von rechts an den Fünferrand flankte. Dort nickte Joker Josh Magennis zum 1:0 ein.

Im Anschluss schaffte es die Koeman-Elf, die den Druck erhöhte, vermehrt in die gegnerische Box einzudringen und die Partie zu drehen.

Fünf Minuten nach dem Rückstand gab Blind auf Donyell Malen, der von der linken Seite per flacher Hereingabe ins Strafraumzentrum spielte. Dort nahm Memphis Depay den Ball an und spitzelte diesen zum 1:1 ins lange Eck.

Die Hausherren warfen nun alles nach vorne. In der Nachspielzeit suchte Steven Bergwijn Depay mit einer Flanke von links. Der Lyon-Kicker verpasste, doch der Ball landete am zweiten Pfosten bei Luuk de Jong, der ihn kurz vor der Grundlinie per Bogenlampe im Spiel hielt und aus wenigen Zentimetern zum 2:1 einnetzte (90.+1).

Drei Minuten später marschierte Frenkie de Jong gegen weit aufgerückte Nordiren durchs zentrale Mittelfeld und passte in die linke Sechzehnerhälfte zu Depay, der zum 3:1-Endstand ins rechte Eck schob (90.+4).

Die Niederländer kletterten auf den ersten Platz in Gruppe C. Jeweils punktgleich dahinter befindet sich das DFB-Team, gefolgt von Nordirland.

Die Stimmen:

Michael O'Neill (Nationaltrainer Nordirland): "Das Ergebnis hat uns am Boden zerstört. Es war sehr schwer für uns, zwei Tore so spät im Spiel zu kassieren, nachdem wir so lange verteidigt haben und im Spiel vorangekommen sind."

Virgil van Dijk (Niederlande): "Sicherlich machen wir es in der zweiten Hälfte besser mit Druck. Du versuchst, alle ruhig zu halten, denn unsere Chancen kommen sowieso. Du siehst, wie es passiert. Ich denke also, dass der Sieg gerechtfertigt ist."

Der Tweet zum Spiel:

Auf den Tag genau vor vier Jahren debütierte Virgil van Dijk in der "Elftal", die er mittlerweile als Kapitän anführt.

Das fiel auf: Der Weg ohne Weghorst

Wolfsburgs Knipser Wout Weghorst wurde erneut nicht für die Nationalmannschaft nominiert. Bondsoach Ronald Koeman äußerte sich diesbezüglich auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie wie folgt: "Viele Leute schauen sich nur Tore an, aber wir sehen das komplette Spiel und stellen fest, dass er noch an seiner Spielweise arbeiten muss. Er muss weiter Tore schießen und zeigen, dass er sich auch in seinem Kombinationsspiel weiterentwickelt hat." Gegen Nordirland fehlte genau das - die Stärke im Kombinationsspiel. Ob es Weghorst an dieser mangelt, darüber lässt sich sicher streiten. Luuk de Jong, der in dieser Saison beim FC Sevilla bereits einige hochkarätige Torchancen vergab und bei null Saisontoren steht, wurde hingegen ins "Oranje"-Team berufen und markierte nach seiner Einwechslung kurz vor Schluss den für die Niederländer enorm wichtigen Treffer zum 2:1.

Die Statistik: 20

Juventus-Verteidiger Matthijs de Ligt wurde mit seinem Einsatz gegen Nordirland zum jüngsten Spieler in der Geschichte, der 20 Partien für die niederländischen Nationalmannschaft absolvierte. Ihm gelang dies im Alter von 20 Jahren und 59 Tagen.

Video - Kimmich als Kapitän? Löw: "Er ist ein Vorbild"

00:44
0
0