Die Lehren:

Didier Deschamps stellte seine Mannschaft im Vergleich zum Sieg gegen Albanien auf gleich fünf Positionen um. Die erste Hälfte zeigte die unglaubliche Breite des Kaders von "Les Bleus", Paul Pogba stach dabei noch einmal heraus. Der Star von Juventus Turin lieferte im ersten Durchgang eine Galavorstellung ab, wurde jedoch nicht mit einem Torerfolg belohnt.
Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Franzosen immer weiter zurück und überließen den Schweizern die Spielkontrolle. Die Eidgenossen konnten damit allerdings relativ wenig anfangen, besonders fehlte die letzte Präzision im Sechzehner.
EM 2016
Ibrahimovic wechselt Ausrüster - mitten im Turnier
UPDATE 16/06/2016 UM 10:45 UHR
Frankreich ist durch das Unentschieden als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert, die Schweizer sind als Zweiter ebenfalls durch und könnten als nächstes auf die deutsche Mannschaft treffen.

Die Stimmen:

Vladimir Petkovic (Trainer Schweiz): "Das war der erste kleine Schritt. Nun schauen wir erst einmal gegen wen wir spielen und dann müssen wir bereit sein im Achtelfinale. Vielleicht fehlt noch etwas gegen große Gegner, aber das müssen wir jetzt noch rausholen."
Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Wir hatten gute Chancen, zwei Mal stand die Latte im Weg. Die Schweizer haben uns anders gefordert als die Gegner bisher. Wir sind angetreten, um Platz eins abzusichern und das haben wir erreicht."
Granit Xhaka (Schweiz): "Ziel Nummer eins war, das Achtelfinale zu erreichen - und das haben wir erreicht. Die Franzosen haben individuell starke Spieler, aber wir haben defensiv gut gestanden und gegen einen Großen mithalten können."

Das fiel auf: Schweizer Trikotqualität

In der ersten Hälfte mussten gleich vier Schweizer Spieler ihr Trikot wechseln. Nachdem zunächst Admir Mehmedi nach einem Eckball mit zerrissenem Trikot zur Bank kam, folgten nach und nach Blerim Dzemaili, Breel Embolo und Granit Xhaka. Der Kapitän der Eidgenossen musste kurz vor Schluss sogar noch ein neues Dress überstreifen, angeblich waren auch die Trikots von Fabian Schär und Velon Behrami kaputt.

Der Tweet zum Spiel:

Die Statistik: 37

Frankreich absolvierte das 37. Länderspiel gegen die Schweiz. Einzig gegen Belgien (73 Mal) traten die Franzosen international häufiger an.

Die Höhepunkte:

13. Nach Ablage von Gignac ist Pogba zur Stelle und prüft aus 20 Metern Yann Sommer. Der Schlussmann von Borussia Mönchengladbach wirkt alles andere als sicher und verlängert den Ball auf die Oberkante der Latte.
14. Die Franzosen kommen erneut über Sissoko und Pogba. Mit dem Außenrist zieht der Juve-Star ab, diesmal pariert Sommer stark.
18. Was ein Hammer von Pogba! Mit links zimmert er die Kugel an den Querbalken. Sommer kann nur hinterherschauen und von Glück reden, dass der Ball nicht im Winkel landet.
58. Überragende Aktion von Pogba, der sich gegen vier Spieler behaupten kann. Daraufhin ist Griezmann frei durch, sein Schuss wird aber von Sommer zur Ecke geklärt.
76. Starker Flankenlauf von Sissoko über die rechte Seite. Der Ball kommt lang an den zweiten Pfosten wo Payet mit viel Selbstvertrauen die Kugel volley nimmt, aber nur die Unterkante der Latte trifft.
Bundesliga
Fix: Guerreiro unterschreibt beim BVB
UPDATE 16/06/2016 UM 09:45 UHR
WM
"Totalausfall": Bei Weltmeister Frankreich schrillen die Alarmglocken
UPDATE 14/06/2022 UM 11:56 UHR