Zur Verhinderung von Gewaltexzessen wie bei der WM 1998 in Frankreich, als bei Ausschreitungen nach einer Partie in Lens der Gendarm Daniel Nivel von Hooligans aus Deutschland fast zu Tode geprügelt worden war, sollen acht szenekundige Beamte während des EM-Zeitraumes in Frankreich arbeiten und die örtlichen Einsatzkräfte mit Informationen versorgen.
Bis Anfang Februar seien zudem bereits bei 29 einschlägig bekannten Personen sogenannte Gefährderansprachen erfolgt.
Mit Blick auf mögliche Terroranschläge islamistisch motivierter Täter besteht laut ZIS-Bericht für die deutsche Nationalmannschaft und ihre Fans eine "anhaltend hohe abstrakte Gefahr".
Fußball
Infantinos FIFA: Erst ein Fußballspiel, dann der Neuanfang
27/02/2016 AM 11:27
Ein "erfolgreicher Anschlag auf Mannschaften von 'Kreuzfahrernationen', zu denen Deutschland ebenfalls gezählt wird, hätte dabei besondere Symbolwirkung". Für islamistische Gruppen könne das Turnier wegen der hohen öffentlichen Wahrnehmung eine "ideale 'Bühne'" darstellen, schreiben die Verfasser des ZIS-Berichtes.
EM 2016
Löw gratuliert Handballern: "Wollen es im Sommer nachmachen"
01/02/2016 AM 13:01
Int. Freundschaftsspiele
Löw: "Botschaft für Freiheit und Demokratie"
16/11/2015 AM 13:16