Erste Neuerung ist die Teamstärke der Mannschaften: Anders als bislang üblich durften die Nationaltrainer coronabedingt 26 Spieler in ihren endgültigen Turnierkader berufen - drei Akteure mehr als sonst. Weiterhin sind pro Spiel jedoch maximal 23 Spieler einsatzberechtigt.
Jeweils drei Spieler nehmen auf der Tribüne Platz.
Auch das Vorgehen bei möglichen Corona-Ausbrüchen ist klar geregelt: Gemäß der Regularien der Europäischen Fußball-Union (UEFA) müssen einer Mannschaft zur Durchführung einer Partie mindestens 13 Spieler einschließlich eines Torwarts zur Verfügung stehen. Ist dies aufgrund von Quarantänemaßnahmen nicht der Fall, kann eine Begegnung um bis zu 48 Stunden nach hinten verschoben werden.
EURO 2020
Musiala einfach nur "stolz" - und heiß auf Duell mit zweiter Heimat
VOR EINER STUNDE
Hat eine Nation auch dann keine spielfähige Mannschaft, verliert sie die Partie am grünen Tisch 0:3.

EURO 2020: Regelwerk Gruppenphase

Die ersten beiden Mannschaften der sechs Gruppen sowie die vier besten Dritten qualifizieren sich für das Achtelfinale. Die Platzierungen ergeben sich anhand der folgenden Reihenfolge:
  • 1. Anzahl der Punkte aus allen Gruppenspielen
  • 2. Anzahl der Punkte aus den Begegnungen der punktgleichen Teams
  • 3. Tordifferenz aus den Begegnungen der punktgleichen Teams
  • 4. Anzahl der in den direkten Duellen der punktgleichen Teams erzielten Tore.
Schneiden bei drei oder vier punktgleichen Teams nach der Anwendung der genannten Kriterien noch immer mehrere Mannschaften gleich ab, werden die Schritte 2. bis 4. erneut angewendet, dabei jedoch ausschließlich in Bezug auf die noch betroffenen Mannschaften.
  • 5. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  • 6. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore
  • 7. Anzahl der Siege in allen Gruppenspielen
  • 8. Fair-Play-Wertung, ermittelt anhand der Anzahl Gelber und Roter Karten in allen Gruppenspielen
  • 9. Platzierung in der Gesamtrangliste der EM-Qualifikation
Sonderregel: Kommt es im letzten Gruppenspiel zum Duell zweier Teams mit derselben Anzahl an Punkten, derselben Tordifferenz und derselben Anzahl an Toren und endet diese Partie unentschieden, entscheidet ein Elfmeterschießen über ihre endgültige Platzierung in der Gruppe.

Ermittlung der vier besten Gruppen-Dritten

Die Sieger der Gruppen B, C, E und F spielen im Achtelfinale gegen einen der vier besten Gruppendritten. Diese werden anhand der folgenden Kriterien ermittelt:
  • 1. Anzahl der Punkte aus allen Gruppenspielen
  • 2. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  • 3. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore
  • 4. Anzahl der Siege in allen Gruppenspielen
  • 5. Fair-Play-Wertung
  • 6. Platzierung in der Gesamtrangliste der EM-Qualifikation.

EM 2021: Regelwerk K.o.-Runde

Sollte ein Spiel nach der regulären Spielzeit unentschieden stehen, wird die Partie um zweimal 15 Minuten verlängert. Steht auch dann kein Sieger fest, geht es ins Elfmeterschießen. Der Spielplan sorgt dafür, dass Mannschaften aus derselben Gruppe frühestens im Halbfinale wieder aufeinandertreffen können.
Sperren:
Ein Platzverweis zieht automatisch eine Sperre von mindestens einem Spiel nach sich. Zudem muss ein Spieler nach seiner zweiten sowie vierten Gelben Karte eine Partie aussetzen. Nach dem Viertelfinale verfallen die Gelben Karten. Somit kann kein Spieler aufgrund der zweiten Gelben Karte für das Finale gesperrt sein.
Fünf Auswechslungen:
Wie in Corona-Zeiten schon aus dem Ligabetrieb gewohnt, sind auch bei der EM fünf Wechsel zugelassen. Diese sind auf drei Spielunterbrechungen beschränkt. In der Verlängerung darf in einer weiteren Unterbrechung ein sechster Wechsel vorgenommen werden. Die Pause sowie die Zeit zwischen dem Ende der regulären Spielzeit und der Verlängerung gelten nicht als Spielunterbrechungen.
Handspielregel:
Die umstrittene Handspielregel wurde seitens des International Football Association Board (IFAB) Anfang März angepasst: Nach der neuen Regel, die offiziell ab dem 1. Juli in Kraft tritt, aber bereits bei der EM gilt, wird künftig ein versehentliches Handspiel, das zur Torerzielung oder einer Torchance eines Mitspielers führt, nicht mehr als Vergehen gewertet. Ein Handspiel des Torschützen wird dagegen weiter geahndet. Zudem ist nicht mehr jede Ballberührung der Hand oder des Arms automatisch ein Vergehen. Ein strafbares Handspiel liegt vor, wenn der Spieler den Ball absichtlich mit dem Arm oder der Hand spielt oder seine Körperfläche "unnatürlich" vergrößert. Die Bewertung liegt im Ermessen der Schiedsrichter.
Videobeweis:
Der Video Assistant Referee (VAR) kommt erstmals auch bei einer EM zum Einsatz. Er soll grundsätzlich "nur bei klaren und offensichtlichen Fehlern des Schiedsrichtern" eingreifen - soweit die Theorie des Chefs der Schiedsrichterkommission, Roberto Rosetti. Außerdem soll der VAR den Unparteiischen zum Monitor bitten, wenn dieser eine entscheidende Szene gar nicht wahrgenommen hat. In folgenden Situationen darf der Video-Assistenz eingreifen:
  • 1. Tore und Situationen, die zu einem Tor führen
  • 2. Elfmeterentscheidungen und Situationen, die diesen vorausgehen
  • 3. Situationen, die zu Roten Karten führen
  • 4. Die Verwechslung von Spielern bei persönlichen Strafen.
Der "Kölner Keller" der UEFA steht in Nyon. Bei jedem der 51 Spiele stehen dem VAR drei weitere Assistenten sowie drei Operatoren zur Seite, die das Bildmaterial bereitstellen. Aus Deutschland sind Bastian Dankert, Christian Dingert, Marco Fritz und Christian Gittelmann als Video-Assistenten dabei.
Das könnte Dich auch interessieren:Die EURO 2020 live im TV, Livestream und Liveticker
(SID)

Musiala, Pedri , Mount & Co. - diese Talente wollen die EM rocken

EURO 2020
Daei gratuliert Ronaldo zum Tor-Weltrekord: "Bin geehrt"
VOR 2 STUNDEN
EURO 2020
Blocksturm verhindert: Polizei stoppt ungarische Hooligans
VOR 2 STUNDEN