Toni Kroos nimmt den Ball lässig mit der Brust an, nach einem feinen Dribbling serviert der Mittelfeld-Lenker der DFB-Elf die Kugel einem Kollegen punktgenau an den Sechzehner. Im stilvollen Werbeclip eines Parfümherstellers mit anderen Topstars wie Harry Kane oder Radamel Falcao macht Kroos auch in Anzug mit Krawatte und Lackschuhen eine gute Figur. Seine Kickstiefel dagegen stehen derzeit ungenutzt im Spind bei Real Madrid - und das bereitet auch Joachim Löw einiges an Kopfzerbrechen.
"Toni ist ein Weltklasse-Spieler, der unsere Mannschaft prägt", hatte der Bundestrainer in den vergangenen Monaten fast mantraartig wiederholt. Aller Kritik am Rio-Weltmeister etwa nach dem 0:6-Desaster in Spanien zum Trotz spielt Kroos in Löws EM-Planungen eine zentrale Rolle. Doch ausgerechnet vor dessen letztem Turnier ist der 31-Jährige nun an COVID-19 erkrankt und droht zumindest den Auftakt des ohnehin verkürzten Trainingslagers im Tiroler Seefeld (28. Mai bis 6. Juni) zu verpassen.
Auch ein Einsatz des Regisseurs im ersten EURO-Test am 2. Juni in Innsbruck gegen EM-Teilnehmer Dänemark scheint unwahrscheinlich. Im "Finale" um die spanische Meisterschaft am Samstag (18.00 Uhr) fehlt der bereits zehnte (!) positiv getestete Real-Profi ohnehin.
Bundesliga
Senat gibt grünes Licht: Bundesliga-Spiel am Samstag mit Fans
17/05/2021 AM 16:41

Kroos seit Freitag in Isolation

Kroos hatte sich wegen direkten Kontakts mit einer erkrankten Person schon am vergangenen Freitag in Isolation begeben. Dort dürfte er nun weitere zehn bis 14 Tage verbringen müssen. Dass Löw ihn am Mittwoch (12.30 Uhr) in seinen bis zu 26-köpfigen Kader für die EM (11. Juni bis 11. Juli) mit dem Auftaktspiel am 15. Juni in München gegen Weltmeister Frankreich berufen wird, gilt dennoch als sicher.
Wenn er spielte, tat er dies zuletzt gewohnt stark. Allerdings machten sich bei Kroos nach 40 Pflichtspielen von Mitte September bis Mitte April Ermüdungserscheinungen bemerkbar.
Die drei Partien der WM-Qualifikation im März verpasste er wegen Adduktorenbeschwerden, wegen muskulärer Probleme und der Quarantäne bestritt er nur eines der jüngsten sieben Ligaspiele der Königlichen.
Auch interessant: Löw deckt seine EM-Asse auf: Müller wohl mit sehr guten Chancen

Kroos und Goretzka als Sorgenkinder für Löw

Kroos ist nach Leon Goretzka (Muskelfaserriss) bereits Löws zweites Sorgenkind im Mittelfeld, der Bundestrainer wird improvisieren müssen. Andererseits herrscht in keinem anderen Mannschaftsteil ein solches Überangebot an Klassespielern. Joshua Kimmich ist bei Löw als Sechser gesetzt, davor kann er neben Kroos und Goretzka auf Ausnahmespieler wie Ilkay Gündogan, Kai Havertz oder den erwarteten Rückkehrer Thomas Müller bauen.
Auch Youngster wie Jamal Musiala oder Florian Wirtz drängen ins Team, dazu ein Routinier wie Marco Reus. Weitere Alternativen stünden in Florian Neuhaus, Jonas Hofmann, Julian Draxler oder Amin Younes bereit.
Doch trotz all der möglichen Ersatzvarianten: Löw sähe Kroos lieber heute als morgen wieder auf dem Platz - unter seiner Leitung im Training, nicht in einem Werbestreifen.

Das Gelbe vom Ball – Der Tennis-Podcast von Eurosport:

Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Neuer Vertrag für Draxler: So lange bleibt er bei PSG
(SID)

PSG dank Neymar und Mbappé weiter im Titelrennen: Stars treffen

EURO 2020
BVB-Star Witsel steht überraschend in Belgiens EM-Aufgebot
17/05/2021 AM 14:28
EURO 2020
Nach Einbürgerungspanne: Sosa nicht in Kroatiens EM-Kader
17/05/2021 AM 14:14