Die Lehren:

Es war ein dramatischer Abend an der altehrwürdigen Liverpooler Anfield Road. Der BVB machte lange Zeit vieles richtig, um am Ende mit leeren Händen dazustehen. Was kann man aus dieser Partie mitnehmen? Zunächst schien die Rotation, die Dortmund-Trainer Thomas Tuchel am vergangenen Wochenende beim Revier-Derby auf Schalke vorgenommen hatte, komplett aufzugehen. Zwei-Tore-Führung nach nur neun Minuten. Zwei-Tore-Führung zur Halbzeit.

Europa League
Divock Origi: Vom Fehleinkauf zum Publikumsliebling
14/04/2016 AM 13:00

Der Anschluss durch Origi wurde sofort verarbeitet, der Traum vom Halbfinale immer realistischer. Was sich dann in der Schlussviertelstunde abspielte, ist nur schwer zu erklären. Die "Reds" gaben, von einem temperamentvollen Jürgen Klopp unentwegt angetrieben, nie auf und schlugen dreifach zurück.

Was dieser Ausgang für die Schwarz-Gelben bedeutet, kann nur gemutmaßt werden. Innerhalb weniger Tage verspielte der Revierklub die wohl letzte echte Chance auf die deutsche Meisterschaft sowie die viel größere Möglichkeit auf den Europa-League-Titel. Liverpool, das in der Premier League auf dem achten Tabellenrang liegt, darf weiter hoffen und zeigte - wie schon häufig in dieser Saison - große Comeback-Qualitäten.

Die Stimmen:

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es gibt keine Worte dafür. Das wird wahrscheinlich nie wieder passieren. Wir haben die zweite Halbzeit viel zu hoch verloren. Das ist deutlch unter unserem Anspruch. Wir haben unser Ziel heute nicht erreicht, wir wollten mit aller Macht weiterkommen, was lange Zeit auch gut aussah. Wir wurden spät geschlagen, von einem Gegner, der nichts mehr zu verlieren hatte."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Wir haben in der zweiten Halbzeit aufgehört, Fußball zu spielen. Das war die schmerzlichste Niederlage der Saison."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Wir haben die komplette zweite Halbzeit nicht mehr den Fußball gespielt, den wir im ersten Durchgang gespielt haben. Es war ein enorm wichtiges Spiel. So dürfen wir nicht verlieren."

Jürgen Klopp (FC Liverpool): "Wir wussten in der Pause, dass es nicht leichter werden wird. Wir sind ganz happy mit der Spielentwicklung. Dass du da am Ende in der 92. Minute den Kopfball reinknallst, ist natürlich auch Glück - gar keine Frage. Wir haben große Leidenschaft gegen einen bärenstarken Gegner gezeigt."

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund): "Wir waren kurz vor dem Ziel, haben es aber nicht geschafft, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Wir hätten unser Spiel weiter durchziehen müssen und nicht irgendwann den Stecker ziehen müssen. Wir müssen alle zwei Mal durchschnaufen - das ist heute eine ganz bittere Niederlage."

Emre Can (FC Liverpool): "Sowas habe ich noch nie erlebt. Das war krank, was hier abging. Wir haben in der ersten Halbzeit zwei unnötige Tore bekommen, aber was dann passiert ist, so etwas gibt es nicht oft im Fußball. Man hat auf dem Platz gesehen, dass jeder dieses Spiel gewinnen wollte. Ich kann das noch gar nicht realisieren."

Das fiel auf: Offenes Visier

Beide Teams agierten enorm offensiv ausgerichtet. Dortmunds schneller Doppelschlag war einer hoch stehenden Liverpool-Abwehr geschuldet. Die Treffer der Engländer fielen, weil sich die Borussen auch nach der Führung nicht ausschließlich aufs Verteidigen versteiften.

Klopp bewies mit der Einwechslung von Daniel Sturridge ein glückliches Händchen. Der englische Nationalspieler, der den umtriebigen Origi im Sturm unterstützte, sorgte sofort für Wirbel und stellte den Defensivverbund der Dortmunder immer wieder vor Probleme. Auch Coutinho und Milner sorgten häufig für Gefahr vor dem gegnerischen Tor.

Der Tweet zum Spiel:

Die Statistik: 17

Zum 17. Mal lief eine deutsche Mannschaft an der Anfield Road auf. Zum 17. Mal gab es keinen Sieg. 14 Niederlagen stehen drei Unentschieden gegenüber.

Die Höhepunkte:

4. TOOOR für Dortmund! Da ist das frühe Tor für den BVB! Moreno rückt zu weit auf und fehlt dann in der Defensive. Kagawa treibt den Ball durchs Mittelfeld und spielt auf Castro, der die Kugel herrlich an den Fünfmeterraum chipt - Aubameyang scheitert aus kurzer Distanz an Mignolet, aber Mkhitaryan lauert auf den Abpraller und hat dann keine Probleme mehr.

9. TOOOR für Dortmund! Was geht denn bitte hier ab? Dortmund nach neun Minuten schon wie im Rausch! Reus erkämpft sich den Ball in der eigenen Hälfte und schaltet den Turbo ein. Dann sieht der Nationalspieler seinen startenden Kollegen Aubameyang und steckt die Pille perfekt in den Lauf des Gabuners. Aubameyang lässt aus spitzem Winkel Mignolet keine Chance. Wahnsinn!

48. TOOOR für Liverpool! Und das ist traumhaft herausgespielt. Can spielt im Mittelfeld einen doppelten Doppelpass, verschafft sich damit den nötigen Platz und schickt dann Origi auf die Reise, der plötzlich alleine vor Weidenfeller steht und eiskalt einschiebt. Jetzt wird es wieder spannender an der Anfield Road.

56. TOOOR für Dortmund! Reus krönt seine starke Leistung! Hummels setzt sich im Mittelfeld gegen Origi durch und wird danach von niemandem mehr angegriffen. Plötzlich packt der Innenverteidiger einen Traumpass in die Schnittstelle aus. Reus startet und schiebt ganz locker mit der Innenseite ins lange Eck!

66. TOOOR für Liverpool! Kaum sag ich es, da klingelt es im Tor von Weidenfeller! Coutinho bekommt die Kugel von Allen und sucht Milner, der an der Strafraumgrenze direkt wieder auf den Brasilianer ablegt. Aus 18 Metern lässt der kleine Edeltechniker dem Dortmunder Schlussmann keine Chance.

77. TOOOR für Liverpool! Unfassbar! Ecke von der linken Seite, halbhoch von Coutinho in den Strafraum getreten. Der Ball setzt sogar noch einmal auf, bevor er den Kopf von Sakho findet. Der Franzose kann dann - sträflich freigelassen - einköpfen.

90.+1 TOOOR für Liverpool! Das ist einfach nicht zu glauben, was hier abgeht! Milner führt einen Freistoß kurz auf Sturridge aus und geht sofort mit. Sturridge schickt seinen Teamkollegen bis an die Grundlinie. Milner flankt die Kugel in die Mitte und Lovren steigt in den Liverpooler Nachthimmel und setzt ihn ins Netz. Was. für. ein. Spiel.

Premier League
Schiedsrichter aus Leicester darf Tottenham nicht pfeifen
14/04/2016 AM 12:29
Champions League
Lewandowski bei Bayern nicht mehr gesetzt
14/04/2016 AM 10:28