Imago

RB Leipzig gewinnt gegen den SSC Neapel in der Europa League

Doppelter Werner lässt Leipzig im "Geisterspiel" von Neapel jubeln

16/02/2018 um 11:34

RB Leipzig hat das Hinspiel des Sechzehntelfinals der Europa League gegen den SSC Neapel mit 3:1 (0:0) gewonnen. Nach dem Rückstand durch Adam Ounas (52.), drehten Timo Werner (61./90.+3) und Bruma (74.) die Partie. Durch den Auswärtssieg verschaffte sich das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel kommende Woche in Leipzig.

So lief das Spiel:

RB Leipzig präsentierte sich in Bestbesetzung von Beginn an hellwach und kam durch Timo Werner früh in der Partie zur ersten guten Gelegenheit. Der Schuss des Nationalspielers wurde von einem Neapolitaner Abwehrbein um Zentimeter neben den linken Pfosten abgefälscht (2.).

Die Sachsen blieben das spielbestimmende Team mit den besseren Chancen, wirklich zwingend wurde die Elf von Ralph Hasenhüttl aber nur selten. Nach einem tollen langen Pass von Innenverteidiger Dayot Upamecano kam Yussuf Poulsen halblinks im Strafraum zum Abschluss, traf aber nur das Außennetz (18.).

Neapel meldete sich nach 20 Minuten durch José Callejón im Spiel an. Der Spanier stellt RB-Keeper Peter Gulacsi mit seinem Versuch aber vor wenig Probleme.

Leipzig kam mit mehreren guten Chancen binnen weniger Minuten besser aus der Pause, das Tor aber machte Neapel aus dem Nichts. Die Gäste vergaßen Adam Ounas rechts im Strafraum, was der Algerier mit einem präzisen Schuss in die lange Ecke eiskalt ausnutzte (52.).

Die Antwort der wütenden Leipziger ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer frühen Balleroberung kam der Ball zu Kevin Kampl rechts am Strafraum. Den Pass des Slowenen ließ Poulsen klug für Werner durch, der überlegt mit der Pieke in die lange Ecke vollendete (61.).

Engagierte Leipziger blieben weiter am Drücker und drehten die Partie in der 74.Minute. Poulsen legte nach langem Pass von Marcel Sabitzer uneigennützig für den mitgelaufenen Bruma quer – 2:1.

In der Nachspielzeit erhöhte Werner nach einem Konter mit einem Abschluss in die kurze Ecke noch auf 3:1 (90.+3) und verschaffte RB eine noch bessere Ausgangsposition fürs Rückspiel in einer Woche.

Die Stimmen:

Marcel Sabitzer (RB Leipzig): "Wir haben ein starkes Spiel gemacht und auch nach dem Rückstand weiter nach vorne gespielt. Wir wollten unbedingt ein Auswärtstor schießen - jetzt sind es drei geworden. Das ist eine sehr, sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig): "Wir hätten schon in der ersten Halbzeit führen müssen. Wir waren im letzten Drittel lange nicht effektiv genug. Das hat nach dem Rückstand besser geklappt und den Sieg gebracht."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Abgekühlter Hexenkessel

Nimmt man die Zuschauerzahl der Partie zugrunde, scheint das Los RB Leipzig bei den Napoli-Anhängern nicht die allergrößte Begeisterung ausgelöst zu haben. Mit rund 15.000 Zuschauern war das sonst so stimmungsvolle Stadio San Paolo nur zu einem Viertel gefüllt. Europapokalstimmung wollte da bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auch trotz der 1.500 mitgereisten Leipzig-Fans nicht wirklich aufkommen.

Die Statistik: 21

Leipzig fährt einen hochverdienten Sieg in Neapel ein. Das beweist auch der Blick auf die Torschussstatistik: 21:9 für die Sachsen.

0
0