Beim Aufeinandertreffen zweier ehemaliger Champions-League-Sieger begann vor allem die AC Mailand stark. Bei gegnerischem Ballbesitz rückten die Gäste hoch auf und setzten Manchester United so immer wieder früh unter Druck, sodass die Hausherren offensiv nur selten einmal für Gefahr sorgen konnten.
Stattdessen zappelte der Ball bereits nach fünf Minuten im Tor von David de Geas Vertreter Dean Henderson. Nach einem langen Ball über Uniteds Viererkette hinweg war Rafael Leão schneller als Harry Maguire und Eric Bailly und traf aus sechs Metern halbrechter Position ins lange Eck – allerdings zählte der Treffer nicht. Der Portugiese stand beim Zuspiel von Simon Kjaer im Abseits (5.).
Kurz darauf zeigten sich die Hausherren das erste Mal gefährlich in der gegnerischen Hälfte. Nach einer Flanke von der linken Seite von Alex Telles probierte es Anthony Martial aus 16 Metern per Volleyschuss, scheiterte aber an Milans Torhüter Gianluigi Donnarumma (8.).
Champions League
Ronaldo erneut Matchwinner: Das kann einfach nur er
VOR 8 MINUTEN
Nur einige Minuten später jubelten erneut die Gäste: Nach einem Einwurf von der rechten Seite hatte Franck Kessié viel Zeit und Platz, um den Ball am Sechzehner an- und mitzunehmen und traf aus 15 Metern wuchtig ins linke Eck (11.) – doch erneut nahm der slowenische Schiedsrichter Slavko Vincic den Treffer zurück. Kessié war der Ball bei der Ballannahme an den Arm gesprungen.
Die Rossoneri ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und zeigten auch in der Folge einen starken Auswärtsauftritt. Immer wieder spielten sich die Gäste hinter die Abwehrkette von United und sorgten mit Flanken von den Außenbahnen für Gefahr.
United hingegen ließ dem Gegner auch in den kritischen Situationen viel zu viel Freiraum. So tauchte Rade Krunic in der 26. Minute völlig freistehend im Strafraum der Hausherren auf, sein von Bailly noch abgefälschter Schuss aufs rechte untere Toreck war aber keine Gefahr für Henderson.
Fünf Minuten später bediente Brahim Díaz den mitgelaufenen Alexis Saelemaekers, der von der rechten Seite in die Mitte zog und Henderson mit einem flachen Abschluss prüfte (31.).
Kurz vor der Pause wachte United dann aber doch noch einmal auf. Bei einer Ecke von der rechten Seite, getreten von Alex Telles, verlängerte Bruno Fernandes am Fünfmetereck mit dem Hinterkopf in Richtung zweiten Pfosten, wo Harry Maguire zum Erstaunen aller Anwesenden aus einem halben Meter Torentfernung nur das Aluminium traf (38.).
Der zweite Durchgangs startete, ähnlich wie der erste, mit einem frühen Treffer. Dieses Mal allerdings zählte der auch, zur großen Freude von Manchester United. Bruno Fernandes fand mit einem feinen Heber aus dem zentralen Mittelfeld den in der Pause eingewechselten Amad Diallo, der Fikayo Tomori entwischte und mit dem Hinterkopf aus acht Metern das 1:0 erzielte (50.).
Anschließend brauchten die Gäste einige Zeit, um sich von diesem Gegenschlag zu erholen. Erst in der 65. Minute hatte Krunic nach einer Flanke von Davide Calabria aus sechs Metern per Kopf die große Chance zum Ausgleich, der Ball rauschte aber knapp am linken Pfosten vorbei.
So konnte Manchester United die knappe Führung lange Zeit verteidigen, auch wenn Milan zum Ende der Partie noch einmal alles nach vorne warf.
Den dramatischen Schlusspunkt der Partie gab es dann aber doch noch: In der Nachspielzeit traf Simon Kjaer im Anschluss an einen Eckball von Krunic aus sieben Metern per Kopf zum 1:1-Endstand (90.+2).
So verschaffte sich der AC Mailand in letzten Augenblick dank des Auswärtstors eine deutlich bessere Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Donnerstag im Giuseppe-Meazza-Stadion von Mailand.

Die Stimmen:

Stefano Pioli (Trainer AC Mailand): "Ich sage den Spielern immer wieder, dass sie keine normale Gruppe sind. Das ist eine außergewöhnliche Gruppe. Die Jungs geben in jedem Spiel 100%, sie sind einfach unglaublich. Vor dem Spiel wären wir mit einem 1:1 zufrieden gewesen. Nach der Leistung heute Abend wissen wir aber, dass sogar mehr drin gewesen wäre."
Soualiho Meïté (AC Mailand): "Wir wussten, dass Spiele im Old Trafford nicht einfach sind. Wir hätten vielleicht sogar mehr als ein Unentschieden verdient gehabt, sind mit dem Ergebnis aber trotzdem zufrieden. Wir sind eine großartige Gruppe und haben viel Selbstvertrauen."
Simon Kjær (AC Mailand): "Wir haben eine großartige Leistung gezeigt. Wir wussten, dass United eine Mannschaft mit viel Qualität ist. Wir haben Charakter gezeigt und geduldig auf unsere Chancen gewartet. Wir wissen, dass nächste Woche wieder ein schwieriges Spiel auf uns wartet. Nach der Leistung heute Abend werden wir aber mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen."
Fikayo Tomori (AC Mailand): "Wir haben ein Auswärtstor erzielt. Damit sind wir sehr zufrieden. Wir haben ja zwei vermeintliche Tore erzielt, aber wir sind in der zweiten Halbzeit dran geblieben. Wir haben die richtige Reaktion gezeigt und sind froh mit dem Resultat. Wir gehen selbstbewusst ins Rückspiel."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Mailands Gegenpressing

Vor allem in der ersten Halbzeit der Partie gegen Manchester United fiel immer wieder das starke Spiel ohne Ball der Gäste aus Mailand auf. So übten teilweise bis zu sechs Spieler im 4-4-2-System von Trainer Stefano Pioli Druck in der gegnerischen Hälfte auf, die Vierer-Abwehrreihe der Italiener stand kurz hinter der Mittellinie und ließ die meisten Angriffe des englischen Rekordmeisters ins Leere laufen. Durch dieses konsequente Gegenpressing behielten die Gäste die Oberhand im Mittelfeld, eroberten immer wieder Bälle und machten die Anspielstationen sowie die Räume im Zentrum für Manchester United dicht. Das hätte im ersten Durchgang bereits zweimal zum Erfolg führen können, allerdings zählten beide Treffer, die Milan erzielte, nicht. Dennoch waren die Italiener, bis auf eine kurze Schwächephase nach dem Gegentor in der zweiten Halbzeit, auch gegen Ende der Partie wieder die überlegene Mannschaft und erzielten letztlich verdient den späten Ausgleich.

Die Statistik: 503

503 Minuten hielt die Serie von Manchester United ohne ein Gegentor an, nun wurde sie vom AC Mailand gerissen.
Das könnte Dich auch interessieren: Flick-Alarm bei Bayern: Wie realistisch ist es, dass er Bundestrainer wird?

Messi als Trumpfkarte: Barça buhlt um Agüero

Champions League
RO-NAL-DO! ManUnited gewinnt nach 0:2-Rückstand
VOR 4 STUNDEN
Champions League
Real rehabilitiert sich für Heim-Blamage - Milan mit nächster Pleite
GESTERN AM 21:25