Real Sociedad hatte trotz der 4:0-Niederlage im Hinspiel noch nicht aufgegeben und machte zu Beginn ordentlich Druck. Die erste gefährliche Toraktion gehörte allerdings United. Eric Bailly spielte aus dem rechten Halbfeld einen Chipball auf den in den Sechzehner startenden Bruno Fernandes. Der Portugiese wollte das Spielgerät direkt abnehmen, traf es jedoch nicht richtig und so griff Sociedad-Torhüter Alex Remiro sicher zu (11.).
Eine noch größere Chance sollte sich Mikel Oyarzabal auf der anderen Seite bieten, denn Daniel James verursachte einen Elfmeter. Der Waliser rannte Ander Guevara im Strafraum ungeschickt über den Haufen (13.). Mit einem Treffer hätte Oyarzabal wieder etwas Spannung in die Partie bringen können, doch der Real-Kapitän vergab. Er verlud Dean Henderson im United-Tor mit einem Hüpfer, verfehlte jedoch das linke Kreuzeck (14.).
Oyarzabal blieb aber weiter dran, nur eine Minute später musste Victor Lindelöf seine Hereingabe von der linken Seite klären. Der Schwede kam gerade noch vor seinem einschussbereiten Landsmann Alexander Isak an den Ball. Wiederum nur eine Minute später verzog Mikel Merino aus dem Rückraum.
Europa League
Deutsches Europa-League-Debakel perfekt: Auch Leverkusen scheitert
25/02/2021 AM 21:50
Diese Druckphase überstanden die Gastgeber mit etwas Glück, nach 20 Minuten übernahmen sie dann allerdings das Kommando. Zentraler Mann war bei United einmal mehr Fernandes. Der Spielmacher blieb auch selbst der gefährlichste Akteur und traf in der 24. Minute die Latte.
Die nächste Möglichkeit gehörte nicht Fernandes selbst, aber er bereitete sie brillant vor. Der Portugiese hatte 30 Meter rechts vor dem Tor etwas zu viel Platz und hob den Ball perfekt in den Strafraum auf James, der Remiro per Kopf prüfte (36.).
Danach passierte bis zur Halbzeitpause nichts mehr und aus dieser kam Fernandes, genau wie fünf weitere Spieler, nicht wieder. Die Trainer wechselten jeweils dreimal und das führte zu einer wilden Anfangsphase. Zuerst setzte der eingewechselte Marcus Rashford einen Freistoß aus 30 Metern nur knapp neben das Tor (48.), dann traf auf der anderen Seite Modibo Sagnan nach einem Querschläger per Kopf die Latte (50.).
Nach dem hektischen Beginn des zweiten Abschnitts beruhigte sich das Spiel und es gab nur noch wenige Höhepunkte. Nach einer Ecke von der linken Seite erzielte Axel Tuanzebe einen Treffer (63.), doch Lindelöf war zuvor unkontrolliert in seinen Gegenspieler gesprungen und so hielt das Tor der Überprüfung durch den VAR nicht stand. Anthony Martial versuchte es noch einmal aus der Distanz und scheiterte an Remiro (67.). Danach trudelte die Partie aus; sie hatte zwar durchaus noch Unterhaltungswert, aber Toraktionen gab es kaum noch.

Die Stimmen:

Adnan Januzaj (Real Sociedad): "Wir haben es gut gemacht. Wir hätten einige Tore erzielen können. Es war eine bessere Leistung als letzte Woche, aber es sollte nicht sein und jetzt müssen wir uns auf andere Dinge konzentrieren."
Axel Tuanzebe (Manchester United): "Wir haben letzte Woche die meiste Arbeit geleistet. Es war heute Abend eine professionelle Leistung und wir freuen uns, in der nächsten Runde zu sein."
Ole Gunnar Solskjær (Trainer Manchester United): "Wir wollen immer gewinnen. Wir hatten ein oder zwei Chancen, die wir hätten verwerten können, aber die Hauptsache ist, dass wir die nächste Runde erreicht haben."

Der Tweet zum Spiel:

Die United-Fans sahen Lindelöfs Einlage vor dem vermeintlichen Tuanzebe-Treffer eher beim Basketball.

Das fiel auf: Sociedad gibt sich nicht auf

Trotz der 0:4-Klatsche im Hinspiel hatte Sociedad noch nicht aufgegeben. Die Basken traten mit der besten zur Verfügung stehenden Mannschaft an und waren gewillt, noch einmal für Spannung zu sorgen. Allerdings nahm auch United das Spiel nicht auf die leichte Schulter und schonte lediglich den von einer Gelb-Sperre bedrohten Harry Maguire. Zur Halbzeit strichen die Gäste dann die Segel und so kam es sehr früh zu vielen Wechseln. Bereits in der 76. Minute hatten die Teams ihre zehn möglichen Wechsel aufgebraucht.

Die Statistik: 17

In der 76. Minute kam Shola Shoretire für Mason Greenwood aufs Feld und avancierte zum jüngsten Spieler, der je im Europacup für Manchester United aktiv war. Shoretire, 17 Jahre und 23 Tage alt, übertraf damit Norman Whitesides Bestmarke, der bei seinem Europacup-Debüt 1982 17 Jahre und 131 Tage alt war.
Das könnte Dich auch interessieren: Zidanes Blume - Real blüht plötzlich wieder auf

Flick lobt Musiala: "Wir wollten so einen wie ihn"

Europa League
Hoffenheim blamiert sich gegen Molde: "Es ist Wahnsinn"
25/02/2021 AM 19:48
Premier League
Auf Empfehlung von Ronaldo: ManUnited kontaktiert angeblich Star-Trainer
VOR EINEM TAG