Imago

FC Bayern: Jupp Heynckes redet Manuel Neuer für die WM stark

"Die Nation kann beruhigt sein": Heynckes redet Neuer für die WM stark

18/05/2018 um 14:27Aktualisiert 18/05/2018 um 14:38

Jupp Heynckes hält Manuel Neuer nicht nur für fähig, im Kader für die WM 2018 zu stehen, sondern in Russland sogar das Tor für Deutschland zu hüten - auch ohne Pflichtspieleinsatz für den FC Bayern München in acht Monaten. Vor dem DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt zeigte sich der 73-Jährige jedenfalls beeindruckt von Neuers Physis und Präsenz: "Die Nation kann beruhigt sein."

Vom Pokalfinale aus Berlin berichtet Florian Bogner

Was danach kommt, möglicherweise eine Einwechslung bei günstigem Spielstand, dazu machte Bayern-Trainer Jupp Heynckes am Freitag keine Angaben. "Ich habe keinen Plan mit Manuel Neuer", sagte er ziemlich deutlich.

Heynckes redet Neuer für die WM stark

In Bezug auf die WM-Chancen des 32 Jahre alten Torwarts äußerte sich Heynckes deutlich ausführlicher, redete Neuer sogar ein bisschen ins DFB-Tor.

"Ich habe ihn im Fitnessraum beobachtet, das war außergewöhnlich, auch, wie er immer an sich geglaubt hat. Mein Eindruck ist ungemein positiv. Manuel hat eine Präsenz und eine Autorität im Tor, das ist mit fast niemandem zu vergleichen", sagte der Bayern-Trainer fast schon ehrfürchtig. Und auf die WM gemünzt:

"Ich denke, dass er sich relativ einfach in den Alltagsmodus integrieren kann. Dafür hat er zu viel Klasse, zu viel Talent. Die Nation kann beruhigt sein. Ich denke, dass er nicht nur fit, sondern ein großer Rückhalt für das deutsche Team sein wird."

Neuer im Trainingslager gefordert

Zuerst aber muss Neuer Joachim Löw überzeugen, überhaupt nach Russland mitgenommen zu werden.

Ab 27. Mai will sich der Bundestrainer selbst ein Bild von Neuers Präsenz im Tor machen, bis 4. Juni muss er dann entscheiden, welche drei Torhüter er mit zur Weltmeisterschaft nimmt - Marc-André ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp stehen neben Neuer zur Auswahl.

Geht es nach Heynckes, wäre Neuer wohl seine Wahl. Seine Empfehlung:

"Er hat überhaupt keine Beschwerden, er ist physisch super präpariert, weil er Monate lang vorbildlich im Kraftraum gearbeitet hat."

Video - David Alaba - der Hingucker der Bayern-Meisterfeier

00:09
0
0