Getty Images

Gündogan und Özil: Berti Vogts sieht WM-Titel wegen Erdogan-Fotos in Gefahr

Wegen Gündogan und Özil: Vogts sieht WM-Titel in Gefahr

16/05/2018 um 09:58Aktualisiert 16/05/2018 um 11:04

Die Foto-Affäre um Mesut Özil und Ilkay Gündogan könnte Auswirkungen auf das Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei der WM-Endrunde in Russland haben und sogar das Projekt Titelverteidigung gefährden. Das zumindest befürchtet Ex-Bundestrainer Berti Vogts. Die beiden Nationalspieler hätten "Joachim Löw keinen Gefallen getan", als sie mit dem türkischen Präsidenten Erdogan posierten.

Ex-Bundestrainer Berti Vogts sieht im Gespräch mit der "Sport-Bild" durch die Aktion sogar die Mission Titelverteidigung gefährdet:

"Eine große Leistung vom Bundestrainer war, dass er bei der WM 2014 in Brasilien eine Mannschaft mit einem großen Teamgeist geformt hat, der ein ganz wichtiger Grund für den Titelgewinn war. Dieser gute Teamgeist kann durch solche Aktionen gefährdet werden. Denn Spieler beschäftigen sich grundsätzlich auch mit politischen Themen. Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben mit ihrer Aktion Joachim Löw keinen Gefallen getan."

Der 71-Jährige glaubt auch nicht, dass sich Özil und Gündogan der Tragweite ihres Handelns nicht bewusst waren. "Ich kann nur mit dem Kopf schütteln. Ich glaube schon, dass die beiden Spieler das angespannte Verhältnis zwischen dem Präsidenten Erdogan und der Bundesregierung kennen. So etwas gerade jetzt vor dem Turnier zu machen, ist sehr, sehr unglücklich", sagte Vogts.

Özil und Gündogan (Quellen: twitter.com/Akparti // imago)

Naki: "Warum spielen sie dann für Deutschland?

Ähnlich hart geht der ehemalige St.-Pauli-Profi Deniz Naki in der "Sport-Bild" mit den beiden Nationalspielern ins Gericht:

"Was Özil und Gündogan da mit dem Trikot für Erdogan gemacht haben, geht gar nicht. Wenn sie nicht so wertvoll für den DFB und die Nationalmannschaft wären, würde DFB auch anders reagieren. So glaube ich, dass nichts passiert."

Naki, der im vergangenen April in der Türkei nach mutmaßlicher Unterstützung der kurdischen Arbeiterpartei PKK in sozialen Medien wegen angeblicher "Terrorpropaganda" zu 18 Monaten und 22 Tagen Haft auf Bewährung verurteilt wurde, fragt sich, warum Özil und Gündogan überhaupt das DFB-Trikot tragen.

"Özil und Gündogan beteiligen sich an Erdogans Wahlkampf", sagte Naki. "Wenn das ihr Präsident sein soll, warum spielen sie dann für Deutschland? Ich finde das nicht in Ordnung."

0
0