Getty Images

WM 2018: Druck auf Deutschland erhöht: Schweden schlägt Südkorea

Schweden erhöht Druck aufs DFB-Team: "Wir kämpfen, wir sind Krieger"

18/06/2018 um 23:08

Im Duell der beiden deutschen Vorrundengegner Schweden und Südkorea in Gruppe F haben die Skandinavier einen wichtigen Sieg eingefahren. In Nizhny Novgorod siegte die Mannschaft von Trainer Janne Andersson durch ein Elfmetertor von Andreas Granqvist in der 65. Spielminute mit 1:0 (0:0). Damit setzt sich Schweden gemeinsam mit Deutschland-Bezwinger Mexiko an die Spitze der Gruppe.

So lief das Spiel:

Die Anfangsviertelstunde gehörte Südkorea, erst danach begann Schweden nach und nach die Kontrolle zu übernehmen. Auch die erste Großchance gehörte den Skandinaviern: Der Ex-Hamburger Marcus Berg kam fünf Meter vor dem Tor völlig freistehend zum Schuss, platzierte diesen jedoch genau in die Mitte und scheiterte so an einem starken Reflex von Torhüter Hyun-Woo Cho (21.).

Danach war Schweden spielbestimmend. Erneut war es Berg, der im Anschluss an einen Eckball gerade noch geblockt wurde (29.). Für Südkorea ging offensiv so gut wie nichts. Vor der Halbzeit musste das Team von Tae-Yong Shin noch einen verletzungsbedingten Wechsel hinnehmen: Der Ex-Mainzer und - Dortmunder Joo-Ho Park wurde vom Feld getragen, für ihn kam Min-Woo Kim (28.).

Emil Forsberg Schweden

Emil Forsberg SchwedenImago

Kurz vor der Halbzeit hätte Schweden sogar noch in Führung gehen können, allerdings scheiterte Berg aus sehr spitzem Winkel (43.). Einen vermeintlichen Strafstoß für Schweden verweigerte Schiedsrichter Joel Aguilar: Kapitän Sung-Yong Ki hatte Ola Toivonen im Strafraum am Knöchel getroffen, zuvor allerdings auch klar den Ball gespielt (44.).

Im zweiten Durchgang hatte Südkorea die erste Möglichkeit. Nach einer Flanke von der linken Seite köpfte der Augsburger Ja-Cheol Koo aus acht Metern an das Außennetz. Auf der anderen Seite zwang Toivonen Cho nach einem Freistoß per Kopf zu einer Parade (57.).

Wenig später gab es dann doch Elfmeter für Schweden. Min-Woo Kim foulte Viktor Claesson im Strafraum, Aguilar ließ zunächst weiterspielen, wurde dann aber vom Video-Schiedsrichter korrigiert und entschied auf Strafstoß. Kapitän Andreas Granqvist trat an und verwandelte sicher ins rechte untere Eck (65.).

Andreas Granqvist (Schweden)

Andreas Granqvist (Schweden)Getty Images

Die Führung der Schweden zeigte Wirkung, Südkorea schien nicht mehr so recht an ein Unentschieden zu glauben, allerdings ließ Schwedens gut organisierte Defensive auch so gut wie keine Chancen mehr zu.

Erst in der Nachspielzeit sorgte der freigespielte Hee-Chan Hwang mit einem Kopfball aus neun Metern noch einmal für Gefahr (90.+1). So konnte Schweden den knappen, aber dennoch verdienten Sieg über die Zeit bringen.

Die Stimmen zum Spiel:

Andreas Granqvist (Schweden): "Wir kämpfen, wir sind Krieger und tun das, was wir tun sollen. Wenn wir gegen Deutschland gewinnen, sind wir durch."

Emil Forsberg (Schweden): "Das wird ein geiles Spiel, das können wir genießen. Der ganze Druck liegt auf ihren (Deutschland) Schultern, das werden wir ausnutzen."

Heung Min Son (Südkorea): "Wir haben gut verteidigt, vor allem gegen die langen Bälle der Schweden Wir hätten unsere Konter gerne besser ausgespielt. Der Elfmeter war sehr ärgerlich, aber wir haben es bis dahin eigentlich gut gemacht. Die Mentalität ist sehr wichtig. Jetzt haben wir sehr starke Gegner."

Janne Andersson (Trainer Schweden): "In den ersten zehn Minuten konnten sie in unserer Hälfte spielen, danach bekamen wir das Spiel besser in den Griff. Mit unseren Diagonalbällen haben wir Chancen kreieren können. Der Elfer war aus meiner Sicht ein ganz klarer Fall."

Shin Tag Yong (Trainer Südkorea): "Die schwedischen Spieler sind alle sehr groß. Wir hatten den Eindruck, dass wir uns nach der ersten Hälfte besser darauf eingestellt haben. Unser kommender Gegner Mexiko hat im ersten Spiel einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Wir werden das Spiel der Mexikaner gegen Deutschland sehr genau analysieren."

Der Tweet zum Spiel: Prominenter Fan

Zwar darf Zlatan Ibrahimovic nicht mehr mitspielen - das schwedische Team unterstützt der Superstar natürlich trotzdem.

Das fiel auf: Es wird nicht leicht für das deutsche Team

Am kommenden Samstag geht es für die DFB-Elf gegen Schweden bereits um alles. Das Team von Janne Andersson hat heute bewiesen, dass es sehr gut organisiert ist und immer mal wieder auch für Torgefahr sorgen kann.

Die Statistik: 10

Schweden ist nun seit zehn WM-Gruppenspielen ungeschlagen (drei Siege, drei Remis), die letzte Niederlage gab es im Juni 1990 beim 1:2 gegen Costa Rica.

Match-Highlights bei YouTube:

0
0