Getty Images

WM 2018: Frankreich schlägt Australien beim Auftakt mit viel Mühe

Frankreich siegt mit Mühe: "Wir haben viel mehr drauf"

16/06/2018 um 14:23Aktualisiert 16/06/2018 um 16:00

WM-Mitfavorit Frankreich hat sich zu einem 2:1 (0:0) gegen Australien gemüht. Den Auftaktsieg der "Bleus" in der Gruppe C sicherte Superstar Paul Pogba mit einem Treffer in der 80. Minute. Antoine Griezmann (58.) hatte die Franzosen mit einem Elfmeter nach Videobeweis in Führung gebracht, kurz darauf glich Mile Jedinak für Australien ebenfalls per Strafstoß in der 62. Minute aus.

So lief das Spiel:

Frankreich gehörte die Anfangsphase, in der das Team von Nationaltrainer Didier Deschamps Ball und Gegner bestimmte, jedoch einzig über Standards etwas Torgefahr erzeugte. Nach einer Viertelstunde agierten die Australier jedoch mutiger, störten früher und brachen den Rhythmus der Franzosen.

Die beste Chance der 1. Halbzeit gehörte ebenfalls den "Socceroos", indem Corentin Tolisso den Ball nach einem Freistoß auf das eigene Tor abfälschte – Keeper Hugo Lloris klärte reaktionsschnell zur Ecke. Ein Erweckungserlebnis für die Australier, die ihre Chance witterten und mit großer Einsatzfreude und viel Kampfgeist den Franzosen deutliche Probleme bereiteten.

Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings ohne nennenswerte Torraumszenen. Australien nutze seine Kontergelegenheiten nicht und war spielerisch im Angriffsdrittel zu beschränkt, Frankreich bekam hingegen seine offensiven und individuellen Qualitäten nicht auf das Feld. Die "Equipe Tricolore" spielte zu statisch, zu berechenbar für die gut geordnete gegnerische Defensive.

WM-Auftakt für Frankreich gegen Australien

WM-Auftakt für Frankreich gegen AustralienGetty Images

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit zwangen die Australier dem Gegner ihr kampfbetontes Spiel auf, die Franzosen verloren sich in vielen Zweikämpfen und bauten keinen Spielfluss auf. Die Erlösung für "Les Bleues" brachte der Video-Assistent. Schiedsrichter Andres Cunha prüfte ein Foulspiel von Josh Risdon an Antoine Griezmann und entscheid richtigerweise auf Strafstoß. Den folgenden Elfmeter verwandelte Griezmann souverän (58.).

Doch lange wehrte die Führung nicht, keine drei Minuten später zeigte Cunha für Australien auf den Punkt - vorausgegangene war ein vermeidbares Handspiel von Samuel Umtiti. Kapitän Michael Jedinak erzielte sicher den 1:1-Ausgleich (62.).

Turbulente Minuten, die in der Folge versandeten. Frankreich drückte, bekam seine offensive Wucht allerdings weiterhin nicht auf das Feld der Kasan-Arena. Klare Torchancen? Fehlanzeige.

Und doch gelang den Franzosen noch der Siegtreffer: Paul Pogbas Schussversuch fälschte Aziz Behich derart unglücklich ab, dass die Kugel unter die Latte knallte und von da über die Linie (80.).

In den Schlussminuten zeigte der kräftezehrende Auftritt der Australier Wirkung. Das Team von Bert van Marwijk hatte nichts mehr zuzusetzen, Frankreich brachte den Erfolg über die Zeit. Ein hart umkämpfter und wenig glanzvoller Arbeitssieg.

Paul Pogba trifft gegen Australien

Paul Pogba trifft gegen AustralienGetty Images

Die Stimmen zum Spiel:

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Leicht war es nicht. Das erste Spiel zu gewinnen, ist wichtig. Heute war es schwer gegen die Australier, die uns wirklich Mühe gemacht haben. Uns haben die Rhythmuswechsel gefehlt, gelegentlich die richtigen Einschätzungen. Gegen Ende des Spiels hatten wir mehr Chancen. Es ist nicht meine Aufgabe, euphorisch zu sein. Wir haben die Arbeit erledigt, haben aber viel mehr drauf."

Bert van Marwijk (Trainer Australien): "Mit so einem blöden Glückstor zu verlieren, das ist ärgerlich. Aber es war ein gutes Spiel gegen eines der besten Teams der Welt. Vom Gefühl her war es kein Elfmeter. Die Enttäuschung über das Ergebnis ist definitiv da und im Vordergrund. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt."

Antoine Griezmann trifft für Frankreich gegen Australien

Antoine Griezmann trifft für Frankreich gegen AustralienGetty Images

Das fiel auf: Junge Truppe profitiert von moderner Technik

Nationaltrainer Didier Deschamps schickte die jüngste französische Startelf in einem Auftaktspiel seit der WM 1930 auf das Feld. Kylian Mbappé, Paul Pogba, Ousmane Dembelé und Co. kamen im Schnitt auf 24 Jahre und sechs Monate. Ohnehin geht Frankreich mit einer jungen, wilden, aber auch unerfahrenen Truppe in das Turnier. Nur sechs Spieler aus dem Kader besitzen bereits WM-Erfahrung. Für Deschamps kein Problem.

Doch die Reifeprüfung zum Auftakt gegen Australien bestand die junge Elf nur mit Abstrichen. Die moderne Fußball-Technik kam unterstützend hinzu: Beim Führungstreffer durch Griezmann per Video-Assistent, den Siegtreffer durch Pogba bestätigte die Torlinien-Technik.

Die Statistik: Zwei

Mit dem 2:1-Sieg nahm Frankreich die Auftakthürde bei dieser WM - beileibe keine Selbstverständlichkeit. Nur zwei der vergangenen fünf WM-Auftaktspiele gewannen die Franzosen. Neben dem Erfolg gegen Australien zuletzt 2014 gegen Honduras.

Match-Highlights bei YouTube:

Video - WM-Orakel: Papagei Newton tippt Frankreich-Australien

00:21
0
0