SID

WM 2018: Patrick Battiston stellt Frankreich vor - Instinktfußballer Mbappé und Phänomen Kanté

Battiston stellt Frankreich vor: Instinktfußballer Mbappé und Phänomen Kanté
Von SID

15/07/2018 um 13:02

Frankreich greift im Finale der WM gegen Kroatien nach dem zweiten Titelgewinn nach 1998. Frankreich-Experte Patrick Battiston (61) beleuchtet die erste Elf der "Grand Nation". Dabei zeigt Battiston auf, dass hinter dem Erfolg der Franzosen weit mehr als nur technisch überragende Einzelspieler der Kategorie Antoine Griezmann oder Paul Pogba.

Frankreichs Ex-Nationalspieler Patrick Battiston (61) hat in 56 Länderspielen drei Tore erzielt. Battiston hat in 56 Länderspielen drei Tore erzielt. Die traumatische Erfahrung des gebürtigen Lothringers war das Fußball-WM-Halbfinale 1982 in Sevilla gegen Deutschland, als Torwart Toni Schumacher ihn umrannte und Battiston einige Zähne verlor. Battiston ist heute Direktor des Fußball-Internates des französischen Erstligisten Girondins Bordeaux. Für Eurosport.de stellt Battiston die französischen Spieler vor:

TOR

Hugo Lloris/Tottenham Hotspur (31 Jahre/103 Länderspiele/0 Tore): "Er ist auf dem Gipfel seiner Kunst. Er hält super. Er macht keine Show, bleibt diskret. Ich will ihn nicht mit Manuel Neuer vergleichen. Das sind andere Spielstile."

Video - Das große WM-Duell: Pogba gegen Modrić

01:33

ABWEHR

Benjamin Pavard/VfB Stuttgart (22/11/1): "Er ist für mich die Entdeckung der WM. Er lässt nie die Arme sinken. Da ich auch Rechtsverteidiger war: Der Fußball hat sich geändert, aber ich finde in ihm meinen Enthusiasmus und Offensivdrang wieder."

Raphael Varane/Real Madrid (25/48/3): "Er wird immer entscheidender. Er hat sich als Profi entwickelt. Er ist auch als denkender, intellektueller Spieler wichtig. Er ist ein gutes Beispiel für die Ausbildung in unseren Fußballinternaten."

Samuel Umtiti/FC Barcelona (24/24/2): "Solide, selbstsicher, diszipliniert. Sein Können hat er gegen Belgien gezeigt. Überhaupt ist unsere Abwehr ein gut organisierter Block."

Lucas Hernandez/Atletico Madrid (22/11/0): "Auch eine Entdeckung, weil er von Spiel zu Spiel Selbstvertrauen gewinnt. Ein guter Außenverteidiger. Er hat den Biss."

Video - 5 Transfergerüchte: Real droht der Star-Ausverkauf, Ancelotti lockt Martínez

01:04

MITTELFELD

Paul Pogba/Manchester United (25/59/9): "Er hat sich bei der WM gesteigert. Die ganzen Fragezeichen um seine Person haben ihm zugesetzt. Aber er hat sich durchgekämpft."

N'Golo Kante/FC Chelsea (27/30/1): "Er ist ein Phänomen. Er fällt nicht auf, hat aber immer die Position seiner Mitspieler im Blick. Er kann die Geschwindigkeit des Spiels ändern. Er stabilisiert die Mannschaft."

Kylian Mbappe/Paris St. Germain (19/21/7): "Was soll ich über ihn sagen? Er ist ein Instinktfußballer. Er stellt sich keine Frage. Er will Spaß am Fußball haben. Egal, ob es ein Finale ist oder nicht."

Antoine Griezmann/Atletico Madrid (27/60/23): "Er hat mäßig angefangen und sich dann gesteigert. Vielleicht steckten ihm die vielen Spiele mit Atletico noch in den Knochen. Er wird für mich zu streng beurteilt. Er ist weltklasse und hoffentlich bald Weltmeister."

Blaise Matuidi/Juventus Turin (31/71/9): "Er musste sich infrage stellen. Er wächst mit der Aufgabe. In ihm entdecke ich das Selbstvertrauen, das Selbstbewusstsein, die Solidität und Solidarität wieder, die Deutschland 2014 zum Weltmeister gemacht hat."

ANGRIFF

Olivier Giroud/FC Chelsea (31/80/31): "Er muss auf alle Fälle spielen. Er opfert sich für die anderen, auch wenn die Statistik gegen ihn spricht. Warum klappt das mit den Toren nicht? Ich gönne ihm das Siegtor gegen Kroatien."

Video - James zurück zu Real? Das ist dran an den Gerüchten

01:41
0
0