So lief das Spiel:

Die Engländerinnen erwischten einen Start nach Maß in die Partie und gingen mit dem ersten guten Angriff direkt in Führung. Nach toller Einzelleistung von Rechtsverteidigerin Bronze trat Angreiferin White über den Ball und ermöglichte Scott im Rücken den Torabschluss. Über den Innenpfosten traf die 32-Jährige zur frühen Führung für die englischen "Lionesses"(3.).
England blieb weiter die klar tonangebende Mannschaft und verpasste in Person der auffälligen White zunächst den zweiten Treffer. Die Mittelstürmerin traf per Direktabnahme aus spitzem Winkel nur den rechten Pfosten (29.). Kurz vor dem Seitenwechsel durfte endlich auch White jubeln. Auf Vorlage der schnellen Parris musste die künftige Manchester-City-Angreiferin nur noch den Fuß hinhalten und ins leere Tor zum 2:0 einschieben (40.).
Fußball
Freistoß unter die Latte: Magull gelingt Traumtor gegen England
24/02/2022 AM 10:23
Spätestens mit dem 3:0 durch Bronze war die ohnehin nur zaghafte norwegische Gegenwehr endgültig gebrochen. Englands technisch beste Spielerin traf nach einer überraschenden Freistoßvariante aus 17 Metern wuchtig zur Vorentscheidung unter die Latte (57.).
Norwegen probierte es daraufhin mit dem Mut der Verzweiflung und kam durch die eingewechselte Lisa-Marie Utland zur ersten Großchance der Partie. Englands Kapitänin Steph Houghton klärte für ihre geschlagene Torhüterin Karen Bardsley auf der Linie (66.).
Das Ergebnis hätte durchaus noch höher für England ausfallen können, Norwegens Torfrau Ingrid Hjelmseth parierte in der Schlussphase einen Elfmeter von Parris und verhinderte eine noch deftigere Abreibung (83.). Am Halbfinaleinzug der Engländerinnen änderte das nichts mehr, der WM-Geheimfavorit trifft in der nächsten Runde auf den Sieger des Topspiels zwischen Frankreich und den USA.

Die Stimmen:

Nikita Parris (England): "Wir haben Norwegen mit dem frühen Tor direkt bestraft. Wir haben zwar nicht perfekt gespielt, aber das ist erstmal egal. Egal ob USA oder Frankreich - wenn wir Weltmeister werden wollen, müssen wir jeden schlagen."
Lucy Bronze (England): "Wir haben uns heute über 90 Minuten wohl gefühlt. Vorne haben wir unsere Chancen gut genutzt und hinten sehr solide verteidigt."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Reife Spielanlage

England zeigte über 90 Minuten die reifere Spielanlage und bewies sich im Spielaufbau immer wieder in großer Geduld. Im richtigen Moment erhöhte der WM-Geheimfavorit dann die Schlagzahl und überrumpelte Norwegen mit plötzlichen Tempoaktionen. Die bessere Spielidee gepaart mit den besseren Einzelspielerinnen führten so zum letztlich souveränen Erfolg.

Die Statistik: 2:06 Minuten

Jill Scotts Treffer in der 3. Minute war das schnellste Tor für Englands Fußballfrauen bei einer Weltmeisterschaft.
Frauen-WM Qualifikation
Dreierpack binnen 15 Minuten: Mead schreibt in Wembley Geschichte
24/10/2021 AM 08:21
Fußball
England – Deutschland live im TV und Livestream bei Eurosport
08/11/2019 AM 16:16