So lief das Spiel:

Im Copa del Rey unter der Woche gegen Celta schonte Ernesto Valverde noch alles, was Rang und Namen hatte: unter anderem standen Lionel Messi, Luis Suárez und Andrés Iniesta erst gar nicht im Kader. Kräfte schonen für La Liga. Gegen UD Levante setzte der Barça-Coach dementsprechend wieder auf seine Stars – Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé feierte sein Startelfcomeback.
Mit frischen Akteuren lief Barça gegen Levante zu Höchstform auf. In der Offensive sprühten die Katalanen nur so vor Spielfreude, überliefen die Gäste phasenweise nach Belieben. In der 15. Minute feierten die Hausherren und Messi sein 365. Tor. Einen Doppelpass mit Jordi Alba veredelte der Angreifer mit einem technisch versierten Volleyschuss – Innenpfosten, Tor.
Copa del Rey
Kuriosum in Spanien: "Magisches" Bilbao spielt doppeltes Copa-Finale
VOR 2 STUNDEN
Barça blieb überlegen, ging auf den zweiten Treffer, ließ sich dabei allerdings in keinster Weise unter Druck setzen. In der 38. Minute legten die Katalanen nach: Nach starker Vorarbeit von Sergi Roberto vollendete Suárez mit einem feinen Abschluss aus zwölf Metern halbrechter Position sehenswert.
Von Comebacker Dembélé war insgesamt noch nicht allzu viel zu sehen. Dem Flügelspieler fehlt es noch sichtlich an Spielpraxis und Selbstbewusstsein. In der 25. Minute ließ er allerdings einmal seine Klasse aufblitzen, scheiterte nach einem Sololauf im Zentrum aus 18 Metern jedoch an UD-Keeper Oier Olazábal. In der 67. Minute endete sein Auftritt, Dembélé wurde von Nélson Semedo ersetzt.
Im zweiten Durchgang blieben die Katalanen nach wie vor tonangebend, ließen Levante jedoch etwas mehr Freiräume, die die Gäste durchaus zu nutzen wussten. In der 47. Minute holte Ivi einen ordentlichen Strahl aus dem Fuß – seinen Volleyschuss aus 18 Metern lenkte Marc-André ter Stegen stark über den Querbalken. Knappe 20 Minuten später scheiterte Levante erneut aus aussichtsreicher Position. Shaquell Moore kam aus elf Metern freistehend zum Abschluss, erneut war ter Stegen zur Stelle und parierte per Fußbawehr.
Erst in der Nachspielzeit drückte Barcelona nochmals energisch aufs Gas. Messi setzte sich stark im Strafraum durch, legte von der linken Seite quer ins Zentrum – Paulinho musste die Kugel aus kurzer Distanz nur noch über die Linie schieben.
Alles in allem ließ Barça selten etwas anbrennen, überzeugte spielerisch und moralisch und verdiente sich so diesen Pflichtsieg im Camp Nou gegen Levante.

Die Stimmen:

Juan Muñiz (Trainer UD Levante): "Den Unterschied hat heute ein Spieler gemacht. Wenn er an den Ball kommt, verändert er (Messi) alles. Um zu gewinnen, hätten wir sehr gut sein und Barcelona einen nicht so guten Tag erwischen müssen."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Unglaublicher Messi

Durch seinen Führungstreffer erzielte Lionel Messi sein erste Tor im Kalenderjahr 2018, sein 16. Tor in La Liga, sein 20. Tor in dieser Saison und seinen 365. Treffer in seiner Profi-Karriere. Der Argentinier weiß einfach nur zu überzeugen und verblüffen. War sein Jahr 2017 die reinste Galavorstellung, zeigt er sich auch 2018 in bestechender Frühform. Die verlängerte Weihnachtspause hat dem Offensivstar sichtlich gutgetan – Messi war von Levante zu keinem Zeitpunkt in der Partie auch nur ansatzweise in den Griff zu kriegen und so nur und ausschließlich per Foulspiel zu stoppen.
Man kann gespannt sein, was Barça mit einem solchen Messi, Rückkehrer Dembélé und Neuzugang Philippe Coutinho in dieser Saison noch zu bieten hat.

Die Statistik: 650

Iniesta ist noch immer einer der besten Mittelfeldspieler, die sich auf dieser Welt tummeln. Gegen Levante feierte der Spanier einen riesigen Meilenstein – sein 650. Spiel für die Katalanen. In dieser Zeit verbuchte der Mittelfeldmotor 191 Scorerpunkte.
Copa del Rey
Thriller in der Verlängerung: Bilbao folgt Barça ins Copa-Finale
VOR 14 STUNDEN
La Liga
Verletzungsschock bei Barça: Pokalheld Piqué fällt vorerst aus
VOR EINEM TAG