Imago

Ousmane Dembélé packt aus: "In Dortmund nicht gesund gelebt"

Dembélé packt aus: "In Dortmund nicht gesund gelebt"

16/04/2018 um 15:59Aktualisiert 16/04/2018 um 16:03

Ousmane Dembélé hat eine pikante Beichte zu seiner Zeit beim BVB abgelegt: "In Dortmund habe ich nicht gesund gelebt", verriet der Franzose im französischen TV-Sender TF1 bei "Téléfoot". Dembéle, der den BVB vor Saisonbeginn zum FC Barcelona verließ, sprach offen über seinen Ruf als Spieler, dessen Lebensführung nicht unbedingt vorbildlich ist - was auch bei Barça schon für Ärger sorgte.

"In Barcelona führe ich ein gesünderes Leben", betonte Dembélé - dem der Verein aber aus gutem Grund einen eigenen Koch an die Seite gestellt hat. Denn der Hang des 20-Jährigen zu ungesunder Ernährung und Feier-Eskapaden hat ihm auch in Katalonien Kritik eingebracht.

Mit Blick auf seine Zeit unter Thomas Tuchel beim BVB unterstrich Dembélé aber auch, dass er sich trotz kritikwürdiger Lebensweise dort "nie verletzt" habe.

Ganz im Unterschied zu seiner ersten Saison bei Barça, wo ihn eine schwere Verletzung zu Saisonbeginn lange außer Gefecht setzte. Diese sei aber, Stichwort Professionalität, nicht seinem Verhalten geschuldet gewesen - wofür er eben seine Zeit bei den Westfalen als Vergleich anführte: "Das erklärt also nicht alles!"

Auch jetzt ist der Flügelflitzer noch nicht wieder bei 100 Prozent seiner Form:

"Ich muss noch an meiner Belastungsfähigkeit arbeiten, ich werde schnell müde auf dem Platz. Aber es wird schrittweise besser."

Video - Eigener Koch, Fahrer und Co.: So will Barça Dembélé in die Spur bringen

01:21

Dembélé: "Noch lange bei Barça"

An einen Abschied aus Katalonien denke er nicht, erklärte Dembélé: "Ich habe einen Vertrag über fünf Jahre abgeschlossen und werde sehr lange bei Barcelona sein. Ich will nicht schon nach einem Jahr weggehen, macht' euch da keine Sorgen", so der DFB-Pokalsieger von 2017.

Auch sein Verhältnis zu den Superstars Lionel Messi und Luis Suarez sei hervorragend: "Sie geben mir Ratschläge, helfen mir viel auf dem Platz - denn es ist schwierig, sich an Barcelona anzupassen. Sie tragen viel zu meiner Entwicklung bei."

Die Konkurrenz im Starensemble macht ihm keine Sorge, im Gegenteil: "Ich bin froh, dass Coutinho zu uns gewechselt ist! Und was Griezmann angeht: Da weiß ich nicht, ob er kommt."

Sein Fokus, so Dembélé, liege nun voll darauf, im Vereinstrikot im Saisonendspurt gute Leistungen zu bringen. Schließlich geht es für ihn auch noch um ein WM-Ticket mit der Nationalmannschaft. Für ihn ist klar:

"Davon wird abhängen, ob ich zur WM fahre oder nicht."

Video - "Schwierig, sich in Barcelona einzuleben": Flüchtet Dembélé zu Arsenal?

01:33
0
0