Getty Images

Streit um Ablösesumme eskaliert: Griezmann-Transfer droht zu platzen

Streit um Ablösesumme eskaliert: Griezmann-Transfer droht zu platzen
Von Eurosport

06/07/2019 um 10:47

Das Transfertheater um den abwanderungswilligen Antoine Griezmann von Atlético Madrid zum FC Barcelona droht zu eskalieren. Der Grund ist die Ablösesumme. Atlético erklärte, dass die Katalanen die fällige Ablösesumme von 120 Millionen Euro nicht sofort und auf einmal zahlen möchten. Das aber lehnt Griezmanns Noch-Verein strikt ab. Der Franzose wird also zum Trainingsauftakt in Madrid sein.

Aus dem Statement von Atlético geht hervor, dass der Klub mit der Abwicklung des Transfers zwischen Antoine Griezmann und dem FC Barcelona alles andere als einverstanden ist.

Der Vorjahresdritte aus La Liga sagte, Spieler und Klub hätten gegen "Grundregeln geschützter Verhandlungsregeln verstoßen". Griezmann und Barça hätten "Atlético Madrid und all seine Fans missachtet", indem sie im Frühjahr eine Einigung erzielt hätten - zu einer Zeit, in der Atlético noch mitten im Champions-League- und Meisterschaftskampf steckte.

Der Wechsel könnte nun aber scheitern, sofern die Bezahlung der Ablösesumme nicht klar geregelt wird. Alternativ könnte Griezmann, der bereits im Mai seinen Abgang von Atlético öffentlich kommunizierte, auch zu einem anderen Verein wechseln. Auch Paris Saint-Germain soll im Gespräch gewesen sein.

Am Sonntag startet die Saisonvorbereitung bei Atlético, an der der 28-Jährige teilnehmen soll.

Video - Nach Juve-Rückkehr: Glücklicher Buffon bedruckt sein neues Trikot

00:50
0
0