Fußball
La Liga

Dembélé macht wieder Ärger - und verrät, warum er bei Barça bleiben wollte

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Ousmane Dembélé

Fotocredit: Getty Images

VonKatharina Wiedenmann
06/09/2019 Am 09:32 | Update 06/09/2019 Am 09:33

Ousmane Dembélé hat erklärt, weshalb er den FC Barcelona im Sommer nicht verlassen wollte. "Egal, wer kommt, die Konkurrenz macht mir keine Angst und ich werde kämpfen, um mich hier durchzusetzen", sagte der ehemalige Dortmunder in der "L'Équipe". Diese Weigerung sorgte mit dafür, dass der Transfer von Neymar zu den Katalanen scheiterte. Denn Dembélé sollte im Tausch zu PSG wechseln.

Problem-Profi Dembélé nach Paris abgeben, einige Millionen dazulegen und im Gegenzug Neymar erhalten - so sah vielleicht der Plan des FC Barcelona in diesem Transfer-Sommer aus.

Doch der junge Franzose machte den Katalanen einen Strich durch die Rechnung. Dembélé, der 2017 für 125 Millionen Euro von Borussia Dortmund nach Barcelona wechselte und dort bis 2022 unter Vertrag steht, lehnte ein Tauschgeschäft konsequent ab. Auch sein Berater hatte immer wieder betont, dass der 22-Jährige zu "1000 Prozent" in Barcelona bleibt.

Fußball

"Willkommen Diego": Maradona heuert bei argentinischem Erstligisten an

05/09/2019 AM 23:13

Dembélé schwänzt Arzttermin

Zuletzt sorgte Dembélé auch zum wiederholten Mal mit seinem Verhalten für Unmut bei den Barça-Verantwortlichen.

Nachdem er sich am ersten Spieltag gegen Athletic Bilbao (0:1) am Oberschenkel verletzt hatte, sollte der Youngster am darauffolgenden Tag bei den Ärzten der Katalanen zur genaueren Untersuchung vorstellig werden. Diesen Termin schwänzte Dembélé laut "Marca" aber und soll stattdessen in einen schon zuvor geplanten Kurzurlaub geflogen sein.

Erst drei Tage später tauchte er dann wohl wieder in Barcelona auf. Die Verletzung fiel am Ende schlimmer aus als zunächst befürchtet. Dembélé ist vermutlich erst wieder Ende September einsatzfähig.

  • Das könnte Sie auch interessieren: Messi darf Barça ablösefrei verlassen: Piqué bestätigt Klausel

Kroos vor Klassiker: "Sowohl Niederlande, als auch Deutschland unter Druck"

00:00:44

Bundesliga

Schon erste Kontakte: Götze wohl bei Inter Mailand im Visier

05/09/2019 AM 09:54
Bundesliga

Nach Havertz-Aussage: Zorc pfeift BVB-Kapitän Reus zurück

05/09/2019 AM 08:34
Ähnliche Themen
FußballLa LigaParis Saint-GermainFC BarcelonaMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Bundesliga

Havertz' schwierige Entscheidung: Es gibt zwei mahnende Beispiele

VOR 2 MINUTEN

Letzte Videos

FLYERALARM Frauen-Bundesliga

Bayer-Torfrau patzt und Rall macht den Deckel drauf

00:00:45

Meistgelesen

Tennis

Thriller im dritten Satz! Seles kämpft Graf im Finale nieder

03/06/2020 AM 19:29
Mehr anzeigen