Getty Images

Real-Legende drängt Neymar: Komm nach Madrid

Real-Legende drängt Neymar: Komm nach Madrid
Von Eurosport

Gestern um 13:17

Die Anzeichen verdichten sich, dass Neymar von PSG zum FC Barcelona zurückkehrt. Jetzt hat sich aber Real-Legende Roberto Carlos zu Wort gemeldet und versuchte seinen Landsmann zu den Königlichen zu lotsen: "Du willst die Champions League gewinnen? Dann komme zu Real Madrid", sagte er bei "Fox Sports Radio". Auch ein aktueller Real-Spieler macht sich für Neymar stark. Der aktuelle Stand im Poker.

Update vom 28. März: Real-Legende Roberto Carlos hat in einem Interview versucht seinen Landsmann Neymar zu den Königlichen zu lotsen: "Du willst die Champions League gewinnen? Dann komme zu Real Madrid", sagte er bei "Fox Sports Radio".

Roberto Carlos outete sich als großer Neymar-Fan: „Wenn es nach mir ginge, wäre er schon seit einiger Zeit hier. Aber das Leben ist leider ist nicht immer, wie man es gerne hätte.“

Der ehemalige Außenverteidiger, der mit den Madrilenen dreimal die Champions League gewann, ergänzte: „Diese großartigen Spieler sollten immer für die besten Klubs spielen. Real Madrid ist heutzutage für jeden Spieler eine Empfehlung.“

Auch ein aktueller Real-Spieler hat sich für Neymar stark gemacht. Mittelfeldmann Casemiro sagte bei „Onda Cero“: „Ich wollte, dass er zu Real kommt. Ich spreche mit ihm fast jeden Tag, er ist ein großartiger Spieler.“


Rivaldo spricht sich klar für Neymar-Rückkehr zu Barça

26. März: Die Gerüchte um eine Rückkehr von Neymar zum FC Barcelona werden immer heißer. Jetzt hat Barça-Legende Rivaldo einen möglichen Wechsel des Brasilianers zu den Katalanen weiter angeheizt. Der Weltmeister von 2002 sagte bei "Betfair": "Ich sage schon seit einer Weile, dass ich an Neymar glaube. Wenn eine Chance da ist, dann sollte Barcelona diese nutzen."

Rivaldo weiter: "Vielleicht war es ein Fehler von Neymar, Barcelona zu verlassen. Aber wenn es irgendeine Chance gibt, ihn für weniger als 222 Millionen Euro zurückzuholen, sollte Barça diese Möglichkeit ergreifen. Und aktuell scheint PSG offen für realistische Angebote."

Von den Qualitäten seines Landsmanns ist Rivaldo nach wie vor überzeugt: "Mit seinen 28 Jahren hat er noch einige Zeit Fußball vor sich. Er wäre ein großartiger Transfer für Barça, da sie jemanden bekommen, der den Klub kennt und der die Persönlichkeit hat, Spiele zu entscheiden." Und weiter:

"Neymar hat mit Barcelona bereits die Champions League gewonnen, bereits zahlreiche Male im Trikot der Blaugrana überzeugt und wenn er sich bei den Fans für seinen plötzlichen Abschied zu PSG entschuldigt, sollte das ok sein. Er könnte die Fans im Camp Nou mit seinem brillanten Spiel erobern."

Konfliktpotenzial zwischen dem Brasilianer und Superstar Lionel Messi sieht der 47-Jährige nicht. Im Gegenteil: "Neymar wäre nicht eingeschüchtert, das Feld mit Lionel Messi zu teilen und Messi würde es genießen, den Brasilianer wieder in der Mannschaft zu haben."

Angesprochen auf einen möglichen Transfer des 22-jährigen Lautaro Martinez von Inter, unterstrich Rivaldo nochmal die Wichtigkeit Neymars: "Ich denke Martinez muss sich noch entwickeln und Erfahrung sammeln. Er ist schon ein guter Spieler für Inter und könnte zukünftig ein Top-Spieler werden, aber er ist noch nicht bereit für Barça. Daher sollten sie sich auf eine Rückkehr von Neymar fokussieren und ihn mit Messi und Suarez wiedervereinen. Dann hätten sie den umwerfenden Angriff von früher."


Neymar-Rückkehr: Barcelona hofft auf FIFA-Artikel

25. März: Der FC Barcelona arbeitet weiter an der Rückholaktion seines ehemaligen Stürmers Neymar. Dabei setzen die Karten nach Informationen von "ESPN" auf einen Artikel in den FIFA-Transferregularien. Sollte dieser greifen, könnte Paris Saint-Germain den Wechsel seines Superstars nicht verhindern - trotz eines gültigen Vertrags des Brasilianers in Paris bis 30. Juni 2022.


PSG denkt offenbar über Neymar-Verkauf nach

15. März: Paris Saint-Germain und Neymar gehen künftig wohl doch getrennte Wege. Sein Verein soll mittlerweile bereit sein, ihn zurück zum FC Barcelona gehen zu lassen. Wie die "Marca" berichtet, hat PSG-Sportdirektor Leonardo erstmals konkret darüber nachgedacht, den 28-jährigen Brasilianer für eine Ablösesumme von 150 Millionen Euro abzugeben. Die Einnahmen würden ihm wiederum Spielraum verschaffen.

Die große Liebe entbrannte zwischen Neymar und Paris Saint-Germain nie. Es waren allenfalls ein paar leidenschaftliche Flitterwochen für den 28-jährigen Brasilianer seit seinem Wechsel im August 2017 für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro.

Schon lange spielte er mit dem Gedanken, zum FC Barcelona zurückzukehren. Doch bislang ließen ihn die Pariser Bosse nicht ziehen. Jetzt nehmen die Gerüchte wieder Fahrt auf, weil PSG-Sportchef Leonardo wohl umgedacht hat.

Die Aussicht auf eine Ablöse von 150 Millionen Euro werden ihm verlockend vorkommen, denn sein Verein unterliegt strengen Financial-Fairplay-Vorgaben. Mit Einnahmen dieser Größenordnung wäre es für PSG sogar möglich, Kylian Mbappé noch ein weiteres Jahr an der Seine zu halten.

Der aktuelle Vertrag von Neymar in Paris läuft noch bis zum 30. Juni 2022.

Video - "Operation Neymar": Barcelona bastelt angeblich weiter an Rückholaktion

01:24