Getty Images

Messi erklärt: "Dachte Neymar wechselt zu Real"

Messi erklärt: "Dachte Neymar wechselt zu Real"

09/10/2019 um 15:02

Lionel Messi hat sich in der Radioshow "El Mundo" des Senders "RAC1" zum Wechseltheater um seinen ehemaligen Barça-Teamkollegen Neymar geäußert. Dabei hatte der Argentinier im vergangenen Sommer allerdings einen Transfer zu Barcelonas Erzrivale Real Madrid erwartet: "Ich dachte wirklich, gerade in diesem Transferfenster, dass er zu Real Madrid gehen würde, wenn er nicht hierher kommen kann."

"Er wollte Paris Saint-Germain wirklich verlassen und hat das auch gezeigt", so Messi weiter. Nachdem ein Wechsel zum FC Barcelona nicht komplettiert werden konnte, ging der 32-Jährige deshalb davon aus, dass Real Madrid die Bemühungen intensivieren würde.

"Ich dachte, dass Florentino (Real-Boss Pérez, Anm. d. Red.) und Real Madrid etwas unternehmen würden, um ihn zu verpflichten", erklärte Messi. Er selbst wäre von einer Rückkehr Neymars nach Barcelona begeistert gewesen. Der sechsmalige Weltfußballer meinte zum auch in Barcelona kontrovers diskutierten Transferpoker um Neymar:

"Ich wollte, dass er kommt. Ihn in unserer Mannschaft zu haben, heißt, dass man mehr Möglichkeiten hat. Aber ich verstehe, dass bei einer Verpflichtung von Neymar nicht nur auf die sportlichen Gründe geschaut wird, sondern auch darauf wie er den Klub verlassen hat. Es gab auch viele, die nicht wollten, dass er zurückkommt."

Messi: Griezmann-Abneigung ist eine Lüge

Messi glaubt außerdem, dass der Brasilianer seine Entscheidung für einen Wechsel zu PSG im Nachhinein bereut. Der 32-Jährige meinte bei "RAC1":

" Kurz nachdem er gegangen ist, hat er sicher gemerkt, dass es falsch war und er eine schlechte Entscheidung getroffen hat. Man müsste ihn fragen, aber wenn man ihn kennt und sieht, was passiert ist, denke ich, dass er den Weggang bereut."

Ein weiteres Thema war auch die angebliche Abneigung Messis gegen die Verpflichtung von Barça-Neuzugang Antoine Griezmann. Der Argentinier stellte diese Behauptung als Lüge dar.

"Natürlich ist es gelogen, dass ich Griezmann nicht wollte. Im letzten Jahr habe ich gesagt, dass er einer der Besten ist und die Besten sind immer willkommen", machte Messi klar. Der Franzose sei "ein intelligenter Spieler mit großer Qualität, der sich noch anpassen wird."

Messi vermisst Ronaldo in Spanien

Einen Spieler, den Messi gerne weiter in der spanischen Liga gesehen hätte, ist sein Dauerrivale um Auszeichnungen: Cristiano Ronaldo. Der Argentinier gab bei "RAC1" zu:

"Ich wollte, dass er bei Real Madrid weitermacht. Er hat der Rivalität im 'Clásico' immer etwas mehr gegeben und auch in La Liga."

Die Königlichen hätten noch einige gute Spieler und blieben konkurrenzfähig, so Messi, der aber anfügte: "Wie ich schon gesagt habe, das Team wird seinen Verlust spüren, was er für eine Rolle gespielt hat. Doch sie haben einige Spieler, die ihnen erlauben um Titel zu kämpfen und sie haben viel Geschichte."

Ronaldo wechselte 2018 für 117 Millionen Euro zu Juventus Turin. zuvor hatte der Portugiese neun Jahre bei Real gespielt und unter anderem vier Mal die Champions League gewonnen.

Messi schließt Barça-Abschied aus

Zu seiner eigenen Zukunft äußerte sich Messi auch in der Radiosendung. Dabei schloss der Argentinier, der seit 2005 bei den Profis der Katalanen unter Vertrag steht, einen Abschied aus.

"Meine Vorstellung ist, hier zu bleiben. Wir haben bis jetzt noch nicht mit dem Klub über eine Vertragsverlängerung gesprochen. Ich hatte nie ein Problem mit dem Verein. Es könnte jederzeit passieren", so Messi, der anfügte:

"Ich würde meine Karriere gern hier beenden, weil ich diesen Klub fühle, auch aus familiären Gründen, wir fühlen uns in dieser Stadt sehr wohl, und ich würde auch wegen der Kinder nicht wegziehen wollen. Wir wollen weiterhin hier leben."

Durch eine besondere Vertragsklausel könnte Messi den FC Barcelona am Saisonende ablösefrei verlassen. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis 2021.

Video - BVB jagt Celtic-Wunderkind - doch die Konkurrenz ist groß

01:15
0
0