Getty Images

Traurige Geschichte: Das steckt hinter dem Suárez-Jubel

Traurige Geschichte: Das steckt hinter dem Suárez-Jubel

16/09/2019 um 09:26Aktualisiert 16/09/2019 um 09:39

Barça-Stürmer Luis Suárez hat seinen Treffer am Wochenende gegen den FC Valencia (5:2) mit einer besonderen Geste gefeiert. Hinter dem Jubel steckt allerdings eine traurige Geschichte. Als der Uruguayer in der 61. Minute zum 4:1 traf, machte er mit seinen Zeigefingern ein X und zeigte daraufhin Richtung Himmel. Diese Jubelgeste sollte an die kürzlich verstorbene Tochter von Luis Enrique erinnern.

Der ehemalige Barça-Spieler und -Trainer hatte Ende August seine neunjährige Tochter Xana nach einer Krebserkrankung verloren. Die Tochter von Suárez und Xana hatten dieselbe Schule besucht und waren befreundet.

Vor dem Spiel gab es zudem eine Schweigeminute für Enriques Tochter sowie den ehemaligen Barcelona-Spieler Joaquim Borras. Enrique ließ seinen Posten als Nationaltrainer Spanies aufgrund der Erkrankung seiner Tochter monatelang ruhen und trat letztendlich zurück.

Video - Barca unter Schock: Trauer um Tochter von Luis Enrique

01:14

Nach einmonatiger Verletzungspause spielte Suárez erstmals wieder für die Katalanen und wurde kurz vor seinem ersten Treffer für Youngster Ansu Fati eingewechselt. Der 32-Jährige erzielte gegen Valencia auch noch das zwischenzeitliche 5:1 (82.).