Getty Images

Neuer Vertrag: So viel soll Barça-Wunderkind Fati schon verdienen

Neuer Vertrag: So viel soll Barça-Wunderkind Fati schon verdienen

18/09/2019 um 12:10Aktualisiert 18/09/2019 um 12:41

Ansu Fati machte zuletzt mit seinen Leistungen beim FC Barcelona europaweit von sich reden. Nun soll das 16-jährige Talent dank eines neuen Vertrages eine saftige Gehaltserhöhung erhalten. Das berichtet in Spanien "Mundo Deportivo". Erst im Juli verlängerte Fati seinen Vertrag bei den Katalanen langfristig bis 2022. Als Handgeld soll der Linksaußen alleine 700.000 Euro bekommen haben.

Auch eine Ausstiegsklausel soll in dem neuen Vertrag stehen, auf 100 Millionen Euro haben sich die Parteien dabei wohl geeinigt. Angeblich verhandelte auch Lionel Messis Bruder Rodrigo mit. Der 39-Jährige ist der persönliche Berater von Fati.

Lluís Canut, ein katalanischer Sportjournalist, der unter anderem für "Catalunya Radio" und "Esport3" tätig ist, machte diese Zahlen öffentlich. Dabei kam auch heraus, dass der 16-Jährige zwei verschiedene Gehälter beziehen kann, je nachdem ob er in der zweiten Mannschaft der Katalanen spielt oder sich dauerhaft bei den Profis durchsetzt.

Fati könnte Millionengehalt bekommen

Sollte Fati weiterhin als Spieler der zweiten Mannschaft aufgeführt werden, erhält der Jungstar offenbar 300.000 bis 600.000 Euro. Das Salär von Fati würde sich dabei über die Laufzeit des Vertrages bis zur Maximalsumme erhöhen.

Als fester Spieler der Profis würde der 16-Jährige aber angeblich schon bald ein Millionengehalt verdienen. Als Einstiegsgehalt sei eine Million Euro vereinbart worden. Auch diese Summe soll sich im Laufe der Zeit auf bis zu 1,5 Millionen Euro erhöhen können.

Am Dienstagabend im Champions-League-Spiel gegen den BVB (0:0) stand Fati wieder einmal in der Barça-Startelf und wurde damit mit 16 Jahren zum jüngsten Spieler der Katalanen in der Königsklasse. Auch in der spanischen Liga sorgte der Youngster schon mit zwei Treffern und einer Vorlage in drei Spielen für Furore. In die zweite Mannschaft dürfte Trainer Ernesto Valverde das Wunderkind daher auf Dauer wohl nicht mehr abgeben.

Spaniens Verband hat Fati im Visier

Das Offensivtalent ist auch in den Fokus des spanischen Verbandes gerückt, doch aktuell besitzt Fati nur einen Pass aus seinem Geburtsland Guinea-Bissau.

Denn Fati ist im westafrikanischen Guinea-Bissau geboren, kam aber bereits im Kindesalter mit seiner Familie nach Spanien. Und für die Spanier könnte der 16-Jährige auch schon bald im Nationaltrikot auflaufen. Denn der aktuelle Nationaltrainer, Robert Moreno, sagte dem TV-Sender "Movistar":

"Die Leute vom Verband arbeiten daran und dann wird es seine Entscheidung sein. Es geht darum, auf die Besten zählen zu können."

Fati möchte für die "Seleccion" spielen

Für Fati selbst scheint festzustehen für welches Land er künftig spielen möchte. Sein Vater Bori sagte in einem Interview mit "Cadena Cope":

“Ansu hat mir gesagt, dass er für die spanische Seleccion spielen will. Er kam nach Spanien, als er sechs oder sieben Jahre alt war. Ich war schon vorher hier und wusste nicht, dass mein Sohn Fußball spielt. Sie sagten mir, dass ich keine Ahnung hätte wie gut er ist. Jetzt zeigt er es der ganzen Welt.

Ansu Fati - FC Barcelona

Ansu Fati - FC BarcelonaGetty Images

Ob der Youngster im Falle einer erfolgreichen Einbürgerung aber direkt zur A-Nationalmannschaft stoßen würde, ist aktuell offen. Die Zeitung "Sport" sieht den 16-Jährigen vorerst als Kandidaten für Spaniens U17-Mannschaft.

Moreno fügt aber an: "Man muss ruhig bleiben und ich hoffe, dass er das auch ist."

Video - "Danke an Marc!" Barca-Coach gesteht: "Wir haben sehr gelitten"

01:14
0
0