Getty Images

"Ich halte nicht viel von ihm": Harte Kritik an Neymar aus Spanien

"Ich halte nicht viel von ihm": Harte Kritik an Neymar aus Spanien

06/09/2019 um 13:38Aktualisiert 06/09/2019 um 14:05

PSG-Superstar Neymar muss sich erneut einige Kritik anhören. In diesem Fall rügte der spanische Weltmeistertrainer von 2010, Vicente del Bosque, das Verhalten des Brasilianers. "Ich denke für die spanische Liga wäre es gut gewesen, wenn er zurückgekommen wäre. Aber wenn ich Trainer bei einem Klub wäre, würde ich ihn nicht zurückholen", erklärte del Bosque in der TV-Sendung "Estudio Estadio".

Neymar sei zwar "ein brillanter Spieler", meinte der 68-Jährige weiter: "Aber aufgrund anderer Dinge halte ich nicht sehr viel von ihm."

Besonders die Art und Weise, wie Neymar 2017 seinen Rekord-Wechsel zu Paris Saint-Germain erwirkt hatte, stößt dem ehemaligen Trainer von Real Madrid immer noch sauer auf.

Del Bosque: Barça-Fans wollen Neymar nicht

"In Barcelona hat er sich nicht gut benommen, eigentlich hat er sich sogar schlecht, sehr schlecht benommen", so del Bosque. Vor zwei Jahren ging der heute 27-Jährige für 222 Millionen Euro nach Paris.

Aufgrund von Neymars Verhalten damals sei eine Mehrheit der Barça-Fans auch froh darüber, dass die Rückkehr des Brasilianers in diesem Sommer scheiterte, glaubt del Bosque:

"Wenn man unter Barcelona-Fans eine Umfrage machen würde, bin ich mir sicher, dass mehr als die Hälfte ihn nicht zurückhaben wollen würde. Und dafür gibt es einen Grund."

Juve plante Traum-Duo mit CR7

Unterdessen berichtet "Tuttosport" aktuell von einem Plan von Juventus Turin, um Neymar im abgelaufenen Transferfenster nach Italien zu lotsen. Das Ziel der Turiner sei es gewesen, in der Mannschaft mit dem Brasilianer und Cristiano Ronaldo ein neues Traum-Duo zu bilden.

Daher soll Juve angeblich nicht nur 100 Millionen Euro Ablöse geboten haben, sondern auch als Zugabe mit Paulo Dybala einen eigenen Spieler. Der Argentinier (Marktwert 85 Millionen Euro) als Bonus war den Franzosen aber nicht genug. PSG habe weiter auf die von ihnen vor zwei Jahren selbst gezahlte Summe bestanden.

Allerdings wäre ein Transfer von Neymar nach Italien wohl unwahrscheinlich gewesen. Der Brasilianer soll einen Wechsel nach Spanien immer bevorzugt haben.

Video - "Fast wie Dortmund gegen Schalke": Reus fiebert EM-Quali-Kracher entgegen

02:33