Der FC Barcelona kommt nach einem missglückten Ausflug von Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen in der spanischen La Liga weiter nicht in Tritt. Das Team um den argentinischen Superstar Lionel Messi verlor bei Atlético Madrid 0:1 (0:1) und liegt mit elf Punkten nur auf Platz zehn der Tabelle.

Das Tor des Tages erzielte Yannick Carrasco in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Dabei kam der belgische Nationalspieler bei einem Konter vor dem herausgeeilten ter Stegen an den Ball, spitzelte ihn durch dessen Beine und vollendete aus mehr als 20 Metern ins leere Tor.

Bundesliga
Rekord perfekt: BVB-Juwel Moukoko schreibt Bundesliga-Geschichte
21/11/2020 AM 21:33

Die Partie war in der Anfangsphase sehr stürmisch. Ousmane Dembélé flankte scharf in den Strafraum, Antoine Griezmann schaffte es, kurz vor dem Tor an den Ball zu kommen, konnte die Hereingabe aber nicht kontrollieren und legte den Ball übers Tor (3.). Auf der Gegenseite kombinierte sich Atlético über die linke Seite, der Ball wurde zurückgelegt und Saúl Ñíguez, der den Ball nahm. Ter Stegen verhinderte den Rückstand mit einer starken Parade.

Beide Mannschaften nahmen im Anschluss zunächst das Tempo nicht heraus. Nach einem Angriff über die rechte Seite bediente Ángel Correa Marcos Llorente sehr stark im Strafraum, der Offensivspieler nahm den Ball direkt und schoss den Ball wuchtig an die Latte (12.).

Ab Mitte des ersten Durchgangs waren beide Teams aber mehr um Kontrolle bemüht. Wenn der Ball nicht direkt nach Ballverlust zurückerobert werden konnte, ließen sich Atlético wie Barça zurückfallen und verteidigten sehr tief. Als die erste Halbzeit fast schon gelaufen war, öffneten die Gastgeber mit einem langen Pass aus der eigenen Hälfte auf Carrasco das Spiel, ter Stegen stürmte heraus, ging großes Risiko, doch der Belgier spitzelte den Ball vorbei und schob zur Führung (45.+3) ein.

In der zweiten Halbzeit hatte Atlético zu Beginn mehr vom Spiel. Die ganz großen Chancen hatten zwar auch die Gastgeber nicht, dafür aber Spielkontrolle und defensive Sicherheit. In er 57. Minute hatte Barcelona dann die ganz große Chance auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von Messi von der linken Seite kam Clément Lenglet fünf Meter vor dem Tor in zentraler Position komplett frei zum Kopfball, doch der Innenverteidiger köpfte den Ball genau auf Madrids Torhüter Jan Oblak.

Davon abgesehen hatte Barça nur noch eine Chance. In der 82. Minuten flankte Messi von der rechten Seite, dieses Mal köpfte Griezmann aufs Tor. Die Chance war aber lang nicht so eindeutig wie die von Lenglet, wieder hatte Oblak keine Mühe, den Ball zu halten. Ansonsten brachten die Katalanen die Gastgeber nicht in größere Schwierigkeiten.

Trauriger Tiefpunkt war die Verletzung von Gerard Piqué, dem Correa unglücklich ins Knie fiel. Der Innenverteidiger humpelte mit Tränen in den Augen vom Feld.

Die Stimmen zum Spiel:

Pedri (FC Barcelona): "Ich glaube, es war ein hartes Spiel. Wir wussten, wo wir herkamen. Wir wussten, dass das passieren könnte. Es liegt an uns, weiter daran zu arbeiten, unsere Fehler zu verbessern. Das Gegentor hat uns geistig verletzt."

Ronald Koeman (Trainer FC Barcelona): "Ich glaube, wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt. Wir haben das Spiel dominiert, wenn wir auch nicht viele Chancen herausspielen konnten. Wir wussten, dass es gegen ein Team, das so stark verteidigt und so viele Spieler in die Defensive schiebt, schwer werden würde. Und wenn man dann einen Fehler macht, so wie wir in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, dann wird es noch komplizierter."

Diego Simeone (Trainer Atlético Madrid): "Die Arbeit, die die Gruppe geleistet hat, war sehr gut. Alle Anweisungen werden vom Team im Kollektiv ausgeführt, und das gibt uns mehr Möglichkeiten, zu gewinnen. Beide Teams hatten defensiv den gleichen Plan, nämlich tief stehend zu verteidigen. Wenn wir den Ball hatten, haben wir gut gespielt und klare Chancen herausgespielt. Das Tor von Carrasco ermöglichte es uns, in der zweiten Halbzeit mit mehr Ruhe zu spielen."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Defensivstarke Rojiblancos

Vor diesem Duell mit Barcelona hatte Atlético erst zwei Gegentore in der spanischen Liga kassiert. Eine sehr eindrucksvolle Bilanz nach sieben Saisonspielen. Gegen Barça verdeutlichte die Mannschaft von Coach Diego Simeone diese Abwehrstärke abermals. Die Gastgeber fanden eine gute Mischung aus Kontrolle und Offensivdrang.

Bei Ballbesitz der Gäste zogen sich die Madrilenen schnell zurück und hatten somit schnell viele Spieler im eigenen Drittel. Die Ordnung stimmte fast die gesamte Spielzeit über, sodass Ausnahmespieler wie Lionel Messi oder Antoine Griezmann über 90 Minuten kaum nennenswerte Großchancen hatten. Neben dem guten Angriffsaufbau schaffte es Atlético auch, mit öffnenden Pässen Konter zu fahren. Einer davon ermöglichte den Führungstreffer von Carrasco.

Die Statistik: 5

Diese Zahl verdeutlicht die Probleme des großen FC Barcelona ganz eindeutig. Die letzten fünf Spiele in der spanischen Liga konnte Barça nicht gewinnen. 1:1 gegen Betis Sevilla, 1:3 gegen Real Madrid, 0:1 gegen Getafe und 1:1 gegen den FC Sevilla lauteten die Ergebnisse vor dem Duell mit Atlético. Und jetzt auch noch die Niederlage im Topspiel.

Mit den beiden Niederlagen gegen die Vereine aus Madrid zeigt sich zudem: Barça ist nicht auf Augenhöhe mit den Spitzenteams. Derzeit steht die Mannschaft um Superstar Lionel Messi nur auf Platz zehn. Die beiden Verletzungen von Piqué und Sergi Roberto könnten die Sorgen in Barcelona weiter vergrößern.

Extra Time - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: BVB überrollt Hertha: Vier Haaland-Tore bei Moukoko-Debüt

Bayern ohne Hernández? Diese Alternativen sieht Flick

Bundesliga
Boateng-Verlängerung bei Bayern? Das sagt Salihamidzic
21/11/2020 AM 20:36
Premier League
Vorlage nach Mega-Sprint: Werner glänzt bei Chelsea-Sieg
21/11/2020 AM 14:54