Fans des FC Barcelona durchleben eine schwere Zeit.

Bundesliga
Pechvogel Reus: Mal wieder im Comeback-Modus
03/09/2020 AM 10:03

Das Hin und Her zwischen Lionel Messi und seinem Klub seit Jugendtagen gleicht einer Achterbahnfahrt. Besteht an einem Tag etwas Hoffnung auf einen Verbleib, ist die Situation am nächsten Tag eine gänzlich andere.

Manchmal sind die Zyklen auch noch kürzer.

Vater Jorge Messi attackiert LaLiga-Präsident Javier Tebas

Nachdem Messis Vater, Jorge Messi, am Tag zuvor noch auf die Nachfrage, ob sein Sohn in Barcelona bleiben könnte, mit einem kurzen "Ja" geantwortet hatte, gab er nun ein offizielles Statement ab, das den Verantwortlichen bei den Katalanen nicht gefallen dürfte.

Darin bezog er sich auf die Aussage des LaLiga-Präsidenten Javier Tebas, der nach einer Prüfung von Messis Vertrag die 700-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel für gültig erklärte. Demnach könnte Messi ohne die Zustimmung von Barcelona in diesem Sommer nicht wechseln, außer ein Verein wäre bereit, die genannte Ablöse zu bezahlen.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Dieser Erkenntnis widersprach Jorge Messi nun in einem offiziellen Statement. Dabei zeigte er sein Unverständnis für die Aussage Tebas': "Wir wissen nicht, welchen Vertrag sie analysiert haben und auf welcher Basis sie zu ihrem Statement gelangt sind."

Vater Messi: 700-Millionen-Euro-Klausel nicht mehr aktiv

Weiterhin erklärte der 62-Jährige, dass die 700-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel nicht mehr aktiv sei und die Klausel, dass Messi den Verein nach der Saison ablösefrei verlassen darf, fristgerecht aktiviert worden sei.

Doch auch nach dem Statement von Messis Vater beharre der FC Barcelona auf seinem Recht und sei nicht bereit, Messi abzugeben, wie der Transferexperte Fabrizio Romano mitteilte.

Argentinischer Sender berichtet von Messi-Verbleib

Am Freitagnachmittag berichtete der argentinische Sender "TyC Sports", dass Messi nun doch noch ein Jahr in Barcelona bleiben wolle. Das will der Sender als exklusive Information erfahren haben.

Aseiner Website veröffentlichte der Sender einen Artikel mit der Überschrift "Messi se queda (Messi bleibt)". Darin steht: "Obwohl er das Einschreiben mit seiner einseitigen Kündigung verschickte, hat er seine Meinung geändert und will den Klub seines Lebens, bei dem er aufwuchs und für 20 Jahre war, nicht in einem Gerichtsstreit verlassen."

Weiter heißt es: "Messi wird in Barcelona bis zum 30. Juni 2021 weitermachen, dem Datum, an dem sein Vertrag endet. (...) Er wollte nicht durch die Hintertür verschwinden."

Erst vor Kurzem berichtete der "Corriere dello Sport", dass Messi im Falle eines Verbleibs fordere, dass auch sein guter Freund Luis Suarez nicht abgegeben werde.

Das könnte Dich auch interessieren: Bale klagt über Real: "Sie haben die Kontrolle über alles"

Treffen mit Barça-Präsident: Messis Vater in Barcelona gelandet

La Liga
Modric würde Messi-Abgang bedauern: "Wie damals, als Cristiano ging"
03/09/2020 AM 08:34
Bundesliga
Brandt will sich nicht an Geisterspiele gewöhnen: "Macht keinen Spaß"
03/09/2020 AM 08:32