Diese Aussage habe Suárez nicht gefallen. Im Sommer 2020 übernahm Ronald Koeman den Trainerposten bei den Katalanen und rief einen Neustart aus. In seinem Plan war für den 34-Jährigen, der seit 2014 für den FC Barcelona spielte, kein Platz mehr.
Der Stürmer betonte: "Wenn ich seit drei oder vier Jahren nichts mehr für Barça geleistet hätte, hätte ich es verstanden. Aber ich erzielte jede Saison meine 20 Tore, hatte immer gute Statistiken und war die Nummer zwei hinter Leo (Messi, Anm. d. Red.)."
Suárez weiter: "Es ist eine Sache, wenn man noch ein paar Jahre Vertrag hat und der Klub einen verkaufen will. Aber Barça hat einfach nur nicht mehr auf mich gezählt. Sie wollten mich nicht mehr. Ich habe ein Alter erreicht, in dem ich einen gewissen Respekt verdient habe."
Bundesliga
Corona-Verstoß nach Derbysieg: DFL bestraft Borussia Dortmund
22/02/2021 AM 18:00
Der 34-jährige Angreifer fügte hinzu: "Mit all meinem Stolz sagte ich mir selbst daher, dass ich ihnen zeigen werde, wie wertvoll ich noch sein kann." Er wolle deswegen zu einem "wettbewerbsfähigen Team" wechseln und entschied sich schließlich für Atlético Madrid, wo er einen Vertrag bis 2022 unterschrieb. Dort kann der Uruguayer bislang überzeugen und traf in 24 Pflichtspielen bereits 16 Mal.

Suárez: Umzug nach Madrid war keinesfalls leicht

Allerdings sei der Umzug nach Madrid keinesfalls leicht gewesen: "Am härtesten ist es, wenn du mit deiner Familie sechs Jahre lang an einem Ort gelebt hast und sich dort alle wohlfühlen." Es sei schwierig gewesen, seinen Kindern, die ihre Freunde und ihr gewohntes Umfeld in Barcelona hatten, erklären zu müssen, dass sie aus Barcelona wegziehen. Außerdem habe die Pandemie die ganze Sache noch komplizierter gemacht.
Der 34-Jährige erzählte: "Meine Kinder vermissen ihre Freunde und die Familie meiner Frau in Barcelona." Er ist sich aber auch bewusst: "Ich wäre nicht mehr glücklich gewesen, wo man mich nicht mehr wollte. Hier weiß meine Familie nun, dass ich glücklich bin und das ist die Hauptsache."
Das könnte dich auch interessieren: Warum so schnell? Das ist Bayerns Plan mit Goretzka

Inzaghi mit Respekt vor Bayern: "Ein fast unschlagbares Team"

Copa América
Messi-Gala bei Argentinien-Triumph gegen Uruguay
GESTERN AM 08:56
Copa América
Starker Messi führt Argentinien zum Sieg gegen Uruguay
GESTERN AM 08:41