Die Madrilenen legten schwungvoll los. Es zeigte sich ein durchaus konträres Bild zu so manchen Auftritten aus der jüngeren Vergangenheit. Madrid wirkte auf dem Platz frisch und konzentriert.
Doch gleich in der ersten Minute gab es eine Schrecksekunde für alle Real-Fans: Karim Benzema blieb nach einem Luftzweikampf mit Thierry Correia im Strafraum liegen. Der Franzose schien mit dem Fußgelenk umgeknickt zu sein, humpelte anschließend etwas über das Feld, doch letztlich ging es weiter für Reals Stürmer.
Im Anschluss erarbeitete sich Madrid die alleinige Spielkontrolle und kam durch Casemiro zum ersten guten Abschluss im Spiel. Der Schuss des Brasilianers konnte nur durch einen klasse Fußreflex von Valencias Schlussmann Jaume Domenech abgewehrt werden.
Bundesliga
Silva bringt die Eintracht auf Kurs: Frankfurt schlägt Köln
14/02/2021 AM 16:23
Nur wenig später war es dann aber soweit. Der wiedergenesene Dani Carvajal leitete den Angriff aus dem Mittelfeld ein, legte anschließend ab auf Toni Kroos, der wiederum das Auge für Benzema hatte. Der Franzose fackelte nicht lange herum und zog aus halblinker Position auf der Strafraumgrenze flach ins lange Eck ab, wo Domenech nicht mehr rankam (12.). Ein toller Treffer des 33-jährigen Torjägers.
Auch nach dem 1:0 ging es vorwiegend in die Richtung von Valencias Strafraum. Bis auf einen nennenswerten Angriff der Gäste, nämlich als Maximiliano Gómez eine Flanke auf Daniel Wass in den Strafraum schlug, Nacho jedoch zuvor an den Ball kam, gab es nicht wirklich etwas zu sehen von Javi Garcias Team.
Bitter erwischte es Real in der 26. Minute, als Carvajal einen Lauf abbrechen und verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Der Rechtsverteidiger erholte sich erst vor Kurzem von einer Verletzung – scheinbar kam sein Einsatz doch etwas zu früh. Er wurde fortan von Lucas Vázquez vertreten.
An Reals Devise änderte Carvajals Ausfalls nichts. Es ging weiter munter in Richtung Valencia-Strafraum und kurz vor der Pause legten die Madrilenen nochmals nach. Vázquez eröffnete den Angriff selbst, über Marco Asensio und Luka Modric kam der Ball zurück zum eingewechselten Spanier, der die Kugel für den heranlaufenden Kroos ablegte. Mit einem Strich aus gut 20 Meter brachte er die Kugel flach ins rechte Eck unter – das 2:0 für Real (42.).
Mit diesem Spielstand ging es anschließend auch in die Pause.

Real Madrid feiert den zweiten Treffer

Fotocredit: Getty Images

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild in Grün. Real lief an und Valencia schaute nur zu. Zeitweise wurden fast 70 Prozent Ballbesitz für den amtierenden spanischen Meister ausgewiesen. Kurz nach der Pause vertändelte Asensio eine dicke Möglichkeit, nachdem er einen genialen Steckpass von Modric nicht richtig annehmen konnte und so Domenech vor ihm am Ball war. Der Spanier wäre sonst wohl ungehindert zu einem aussichtsreichen Abschluss gekommen.
Apropos Abschluss: In der 53. Minuten durfte ein guter Schuss von Gómez aus etwa 25 Metern auf den Kasten von Thibaut Courtois notiert werden. Der Ball senkte sich kurz vor dem Tor gefährlich, doch der belgische Schlussmann parierte den Versuch gewohnt sicher.
Knapp 60 Minuten waren gespielt, da zappelte der Ball im Netz hinter Valencia-Keeper Domenech und Ferland Mendy feierte sich als Torschütze zum vermeintlichen 3:0. Nach einer längeren Überprüfung durch den Videoschiedsrichter nahm der Unparteiische das Tor zurecht zurück. Bei Vinícius' Zuspiel auf den Franzosen stand dieser knapp im Abseits.
Das Team von Zinédine Zidane ließ sich vom aberkannten Treffer jedoch nicht beirren und spielte die verbleibende Spielzeit konzentriert runter. Die Gegner aus Valencia zeigten ein komplett konträres Bild als noch in der Hinrunde beim 4:1-Sieg im heimischen Mestalla. Real gewann somit verdient gegen ein schwaches Valencia, dass nun zusehen muss, dass es nicht in den Abstiegskampf verwickelt wird.

Die Stimmen zum Spiel:

Toni Kroos (Real Madrid): "Es kann sein, dass wir alles gewinnen müssen. Unsere Aufgabe ist es, sich auf das zu konzentrieren, was wir tun. Um noch Möglichkeiten auf den Liga-Titel zu haben, dürfen wir nicht viel patzen. Ich schieße gerne Tore, aber ich habe auf dem Spielfeld andere Dinge für das Team zu erledigen."
Nacho (Real Madrid): "Ich bin zufrieden, weil wir wieder gewonnen haben. Wir befinden uns in einer guten Dynamik. Hinten zu null und vorne haben wir viele Chancen kreiert, waren effektiv vor dem Tor. So müssen wir weitermachen. Jedes Team, dass seine Ziele erreichen will, muss in erster Linie defensiv stabil stehen."
Zinédine Zidane (Trainer Real Madrid): "Es war ein gutes Spiel. Defensiv haben wir die Partie alle sehr gut interpretiert, nicht nur die Abwehr. Alle haben ohne Ball sehr gut verteidigt. Und mit dem Ball haben wir dem Gegner vor allem in der ersten Halbzeit Schaden angerichtet. Da waren sehr gute Spielzüge dabei. Wir machen weiter und werden nicht auf die anderen schauen. Wir haben einen guten Lauf, wollen weitermachen und an uns glauben. Das ist sehr wichtig."
Javi Garcia (Trainer FC Valencia): "Wenn ein Spiel wie das heutige passiert, dann liegt das an vielen Umständen. Zum einen lag es an der Überlegenheit des Gegners, der nicht sein Bestes geben musste, und zum anderen an unserer eigenen Unzulänglichkeit, weil wir nicht auf dem Niveau waren, auf dem wir hätten sein müssen. Wir hatten uns zu Beginn des Spiels vorgenommen, aggressiver zu sein und in der gegnerischen Hälfte zu pressen."

Der Tweet zum Spiel:

Angesichts des Ergebnisses konnte von "Brauchen" zwar nicht die Rede sein, doch wieder einmal befand sich Eden Hazard nicht im Aufgebot von Real Madrid. Der Belgier laboriert erneut an einer Verletzung am Oberschenkel und stand Zinédine Zidane erneut nicht zur Verfügung. Berechtigterweise darf man die Frage in den Raum stellen, ob der einstige Edeltechniker vom FC Chelsea jemals wieder zu seiner Topform bei den Königlichen zurückfinden wird?

Das fiel auf: Auf die Franzosen ist Verlass!

Die Torschützen von Reals letzten fünf Treffern waren allesamt Franzosen: Raphaël Varane traf im Spiel gegen Huesca gleich doppelt, Ferland Mendy und Karim Benzema waren vergangenen Dienstag im Nachtragsspiel gegen Getafe erfolgreich. Auch heute durfte sich Cheftrainer Zinédine Zidane auf seine Landsmänner verlassen und neben Toni Kroos Benzema erneut zu einem Tor gratulieren.

Die Statistik zum Spiel: 12

Ganze 24 Mal spielte Karim Benzema nun schon gegen Valencia. Dabei zeigte er sich vor allem in den letzten fünf Duellen in Torlaune, wo dem Franzosen stets mindestens ein Treffer gelang. Der Treffer zum 1:0 markierte den insgesamt zwölften Treffer im Trikot von Real gegen den FC Valencia.
Das könnte Dich auch interessieren: Offiziell: Upamecano wechselt zum FC Bayern

Upamecano unter den Top 3: Die teuersten Transfers des FC Bayern

Bundesliga
Nach Upamecano-Deal: Bayern holt angeblich nächstes Abwehr-Ass
14/02/2021 AM 13:05
La Liga
Zwangspause: Real Madrid vorerst ohne Kroos
03/08/2021 AM 18:52