Olmo spielt seit Januar 2020 für die Sachsen, erzielte in 67 Pflichtspielen zwölf Treffer und bereitete 14 weitere Tore vor. In dieser Spielzeit kommt der Spanier unter dem neuen Trainer Jesse Marsch allerdings - auch durch eine Verletzung ausgebremst - noch nicht wirklich zum Zuge, absolvierte erst sechs Pflichtspiele und stand dabei kein einziges Mal über 90 Minuten auf dem Feld.
Offenbar kann sich der Offensivspieler eine Rückkehr zum FC Barcelona gut vorstellen: Der 23-Jährige kommt aus Terrassa, einer Stadt in der Provinz Barcelona. Von 2007 bis 2014 durchlief Olmo diverse Jugendabteilungen in der legendären Barça-Akademie. Die Verbindung zu seinem Jugendklub könnte dem finanzschwachen spanischen Pokalsieger bei den Gehaltsverhandlungen helfen.
Neben Olmo hat Xavi wohl Interesse an Ferran Torres von Manchester City. Alternativ könnte auch eine Leihe von Teamkollege Raheem Sterling in Frage kommen. Zudem buhlt Xavi um Linksverteidiger José Gayá vom FC Valencia als mögliche Führungsfigur in seiner Mannschaft. Nichtsdestotrotz liegt der Fokus der Blaugrana auf Olmo, wie die "Daily Mail" berichtet.
Bundesliga
Bayern und Tuchel: Scheiterte der Deal an Hoeneß?
19/11/2021 AM 11:15
Allerdings läuft der Vertrag des spanischen Nationalspielers in Leipzig noch bis 2024. Ein Transfer könnte die klammen Katalanen vor Probleme stellen und insbesondere weitere Transfers unmöglich machen. Umso mehr ist Barça darauf angewiesen, dass Olmo beim Gehalt gesprächsbereit ist. Vorbild könnte dabei ein Rückkehrer sein: Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll Dani Alves bei den Katalanen nur ein Mindestgehalt von 155.000 Euro pro Jahr beziehen.

Finanzsituation könnte zum Problem werden

Nichtsdestotrotz erscheint ein Olmo-Transfer gerade wegen der erwartbar hohen Ablösesumme schwierig.
Aufgrund der brenzligen Finanzsituation ist der Traditionsklub offenbar versucht, die leeren Kassen durch Abgänge zu füllen: Zuletzt war bekannt geworden, dass Xavi nicht mit Angreifer Luuk de Jong plant. Barcelona hatte den Niederländer im Sommer auf der Zielgeraden der Transferperiode vom FC Sevilla ausgeliehen, der ehemalige Gladbacher konnte bisher aber in keiner Weise überzeugen.
Der Wunschtransfer von Xavi-Vorgänger Ronald Koeman soll die Blaugrana bereits im Winter wieder verlassen. Allerdings hatte Sevilla-Präsident José Castro gegenüber dem Radiosender "Cadena Cope" eine vorzeitige Beendigung der Leihe kürzlich ausgeschlossen: "Momentan denken wir nicht darüber nach, dass de Jong im Winter zu uns zurückkommt", sagte der 63-Jährige.
Es scheint, als würde sich die von Xavi angestrebte Umstruktierung des Kaders deutlich schwieriger gestalten, als erhofft.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: So viel verdient Dani Alves in Barcelona

Neuer Barça-Trainer Xavi verrät: "Messi hat Witze gemacht"

Bundesliga
Nübel adelt Neuer: "Er ist einfach eine Legende"
19/11/2021 AM 10:52
Bundesliga
Ungeimpfte Bayern-Stars: Ferienwohnung statt Hotel?
19/11/2021 AM 09:55