AFP

League Cup: Manchester City schlägt den FC Everton und steht im Finale

League Cup: City folgt Liverpool ins Finale

27/01/2016 um 22:42Aktualisiert 27/01/2016 um 23:22

Manchester City hat das Rückspiel im League-Cup-Halbfinale gegen den FC Everton mit 3:1 gewonnen und steht im Finale von Wembley. Nach dem 2:1-Hinspielsieg brachte Gareth Barry Everton sogar in Führung (18.), doch Fernandinho (24.), Kevin De Bruyne (70.) und Sergio Agüero (76.) drehten dank einer klaren Leistungssteigerung die Partie. Damit bestreitet City das Endspiel gegen den Liverpool.

Die Lehren:

Nach der 1:2-Hinspielniederlage trat Manchester City im eigenen Stadion zwar dominant auf, wurde jedoch lange nicht gefährlich. Zu viel Klein-Klein im Mittelfeld, zu wenige konsequente Aktionen. So war es nicht verwunderlich, dass der erste Torschuss der Hausherren aus der 24. Minute datierte. Everton hingegen spielte bei gegnerischem Ballbesitz mit zwei dicht gestaffelten Ketten und überzeugte nach Balleroberung mit schnellem Umschaltspiel.

Im zweiten Durchgang musste von City etwas kommen - und es kam was. Dieses andere Gesicht war vor allem der Einwechslung von Jesus Navas geschuldet. Mit ihm und der damit verbundenen Umstellung wurde das Offensivspiel der "Citizens" gleich schneller und direkter. Mit dem Auftritt von Kevin De Bruyne wurde es dann noch besser.

Schiedsrichter Mark Atkinson eine Sehschwäche zu unterstellen wäre wohl zu viel des Guten, doch der Unparteiische und sein Gespann ließen teils große Zweifel bei ihren Entscheidungen aufkommen. Vor allem im zweiten Durchgang hätte es mehrere Male Freistoß aus guten Positionen für Everton geben müssen, doch die Pfeife von Atkinson blieb stumm. Ebenso beim 2:1 von Kevin De Bruyne, als der Ball beim Zuspiel von Raheem Sterling klar hinter der Torauslinie war.

Das fiel auf:

Kein De Bruyne – keine Kreativität. Lange Zeit tat sich Manchester City in der Offensive sehr schwer. David Silva war im offensiven Mittelfeld zwar viel unterwegs und Yaya Touré versuchte sich als Taktgeber, doch es fehlten die messerscharfen Zuspiele von Kevin De Bruyne in die Spitze. So musste es Sergio Agüero oftmals alleine über seine Physis probieren, statt von seinen Mitspielern in Szene gesetzt zu werden. Kaum war De Bruyne dann auf den Platz, wurde es gleich gefährlich. Tor, Vorlage, Sieg!

Die Tweets zum Spiel:

Zwar war das Stadion bei Weitem nicht leer, für ein Ligapokal-Rückspiel zweiter Premier-League-Teams in Bestbesetzung gab es aber viel zu viele freie Plätze. Leider keine würdige Pokalatmosphäre.

Die Zahl des Abends: 24

24 Minuten nur brauchte Kevin De Bruyne, um seine ganze Klasse unter Beweis zu stellen. Nach 24 Minuten war sein Auftritt aber auch vorbei, dann verletzte sich der Belgier am Knie und musste vom Platz getragen werden. Die City-Fans werden die Daumen drücken, dass es keine schwerwiegende Verletzung ist.

Die Höhepunkte:

18.: TOOOR für den FC Everton! Ross Barkley, grandioser Treffer! Konter der Gäste, Barkley setzt sich auf links gegen Otamendi durch, zieht in die Mitte und schließt ab bevor die Innenverteidiger kommen: 19 Meter, links unten, drin!

24.: TOOOR für City! 1:1 durch Fernandinho. Sergio Agüero zieht von links in die Mitte, zieht ab, doch sein Schuss wird abgeblockt. Der aufgerückte Fernandinho versucht es direkt aus zentraler Position, sein Schuss wird von Leighton Baines abgefälscht und segelt unhaltbar für Caballero ins Netz.

36.: Riesenchance für Sergio Agüero! Wie beim 1:1 zieht der Argentinier von links in die Mitte, fackelt den Ball mit seinem starken rechten Fuß auf den Kasten: Pfosten! Klasse Szene von Agüero.

50.: Jetzt die erste Chance für City: Jesus Navas bedient Sergio Agüero in der Mitte, nur sechs Meter vor dem Kasten. Doch dem Argentinier verspringt der Ball: drüber!

54.: Der zweite Pfostentreffer für Manchester City: Flanke von der rechten Seite durch Pablo Zabaleta, der kleine David Silva steigt in der Mitte hoch, köpft, doch der Ball springt vom linken Innenpfosten aus dem Tor.

71.: Nachtrag zum Führungstreffer gerade eben: Raheem Sterling kratzt den Ball nicht von der Grundlinie, der Ball ist sogar mit vollem Umfang im Aus. Doch Martin Atkinson lässt weiterspielen, somit steht es 2:1.

76.: TOOOR für Manchester City: Flanke von Kevin De Bruyne von der rechten Seite, Kopfball von Sergio Agüero, drin! Direkt vom Elfmeterpunkt ins linke Eck. 3:1 für die Gastgeber.

90.: Das linke Knie von Kevin De Bruyne wird fixiert. Der Belgier kann nicht alleine vom Platz gehen, wird mit einer Trage abtransportiert.

0
0