Imago

Ligapokal: Liverpool verliert Halbfinal-Hinspiel in Southampton

Ligapokal: Liverpool verliert Halbfinal-Hinspiel in Southampton

11/01/2017 um 22:43Aktualisiert 11/01/2017 um 23:54

Teammanager Jürgen Klopp muss mit dem FC Liverpool um den Einzug in das Endspiel des englischen Ligapokals zittern. Der Vorjahresfinalist verlor das Halbfinal-Hinspiel beim Premier-League-Rivalen FC Southampton mit 0:1 (0:1). Das Rückspiel steigt am 25. Januar an der Anfield Road. Nathan Redmond (22.) ließ dem früheren Mainzer Torwart Loris Karius beim einzigen Tor des Abends keine Chance.

So lief das Spiel:

Nach dem doch etwas peinlichen 0:0 in der dritten Runde des FA Cups gegen den Viertligist Plymouth Argyle rotierte Liverpool-Trainer fleißig und veränderte sein Team gleich auf acht Positionen. Lediglich Emre Can, Lucas und Keeper Loris Karius durften erneut ran. Und der Tabellenzweite der Premier League hatte Probleme, die kompakte Abwehr Southamptons zu knacken. Roberto Firminho gab einen ersten Warnschuss ab (18.).

Auf der Gegenseite vergab Nathan Redmond für die auf Konter lauernden "Saints" zunächst noch im Eins-gegen-Eins gegen Karius, um kurz darauf nach einem Luftloch von Ragnar Klavan rechts im Strafraum den LFC-Torwart doch überwinden zu können (20.). Die "Reds" ließen es an Leidenschaft und Ideen vermissen. Das dürfte Trainer Jürgen Klopp, der bekanntermaßen seinen Mannschaften Pressing, Aggressivität und Tempo verordnet, nicht gefallen haben. Southampton blieb bei seiner defensiven Grundausrichtung und ließ auch in der Folge nichts zu.

Liverpool blieb auch in der zweiten Halbzeit offensiv viel zu harmlos. Ein halbgarer Schuss von Firmino war die erste Gelegenheit (60.). Die Einwechslung von Coutinho brachte den Gästen etwas mehr Schwung, doch um ein Haar wären die „Saints mit 2:0 in Führung gegangen. Cedric Soares zeigte allerdings freistehend rechts im Strafraum Nerven und drosch die Kugel ans Außennetz (66.). Rund sieben Minuten vor dem Ende halfen dann die Latte und Dejan Lovren den „Reds" dabei einen zweiten Gegentreffer von Redmond zu verhindern.

Bis zum Spielende gelang den Gästen keine gefährliche Aktion mehr. Im Rückspiel am Mittwoch, 25. Januar, muss Pool sich gehörig strecken, damit der Rekordsieger dieses Wettbewerbs (acht Titel) den Finaleinzug noch perfekt machen kann. Nach nun drei Partien in Liga, FA Cup und League Cup ohne Sieg, ist Liverpool am Sonntag bei Manchester United gefordert (17 Uhr im Liveticker bei eurosport.de). Southampton stand zuletzt vor zehn Jahren unter den letzten Vier und ist dank einer couragierten Leistung auf einem guten Weg, nun auch das Endspiel zu erreichen.

Die Stimmen:

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Ich bin natürlich nicht gerade glücklich. Nach dem Gegentor sind wir plötzlich nervös geworden, Loris Karius hat uns zwei, dreimal das Leben gerettet. Das Beste an dem Spiel ist das Ergebnis. Noch ist nichts entschieden."

Der Tweet zum Spiel:

Es war wohl die einzig gute Nachricht aus Liverpooler Sicht: Nach sechseinhalb Wochen Pause ist Philippe Coutinho, der sich am Knöchel verletzt hatte, wieder fit. Der Spielmacher kam in der 63. Minute und zeigte bereits ein paar ordentliche Ansätze, die Offensive wieder in Schwung zu bringen. Der Brasilianer gab bisher wettbewerbsübergreifend in 14 Partien sechs Vorlagen und erzielte sechs Treffer.

Das fiel auf: Keine Power

Liverpool wirkte müde und ausgelaugt und schaffte es nie, dauerhaft Druck aufzubauen. 26 Pflichtspiele haben die in dieser Saison nicht international vertretenen LFC-Akteure bisher schon absolviert. Zeit zum Durchatmen gibt es im engen englischen Terminkalender nicht. Durch das 0:0 im FA Cup ist noch eine Wiederholungspartie dazugekommen.

Die Statistik: 3

Der FC Southampton hat die letzten drei Duelle mit Liverpool nicht verloren. Zuletzt gab es in der Premier League am 12. Spieltag ein 0:0, am 31. Spieltag der Vorsaison einen 3:2-Sieg.

Video - FA Cup: Klopps Liverpool blamiert sich gegen Viertligist Plymouth

03:19
0
0