Getty Images

League Cup | Tottenham Hotspur schlägt FC Chelsea im Halbfinal-Hinspiel

Kane bringt Spurs gegen Chelsea auf Finalkurs

08/01/2019 um 22:51Aktualisiert 09/01/2019 um 09:17

Tottenham Hotspur hat sich eine gute Ausgangslage zum Erreichen des Endspiels im englischen League Cup geschaffen. Im Halbfinal-Hinspiel besiegten die Spurs den FC Chelsea im Londoner Derby mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Tottenhams Stürmerstar Harry Kane (27.), der einen an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter versenkte. Das Rückspiel findet am 22. Januar an der Stamford Bridge statt.

So lief das Spiel:

Im Gegensatz zum FC Liverpool tags zuvor im FA Cup schickten sowohl Mauricio Pochettino als auch Maurizio Sarri die volle Kapelle auf den Platz.

Dennoch war das Niveau in der ersten Halbzeit überschaubar. Chelsea zog sich zurück und ließ die Spurs kommen. Diese bauten über Davinson Sanchez und Tobi Alderweireld aber stets extrem langsam auf, so dass in der Defensive der "Blues" kaum Lücken entstanden.

Im Gegensatz zur Premier League gibt es in den Pokalwettbewerben in England den Videobeweis und das war auch ganz wichtig. Nach 25 Minuten wurde eine vermeintliche Abseitsstellung von Harry Kane zurück genommen und Michael Oliver entschied nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten auf Elfmeter für die Gastgeber.

Harry Kane ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte selbigen ganz souverän links unten zum 1:0 für die Spurs (27.).

Chelsea hatte offensiv erst unmittelbar vor dem Pausenpfiff den ersten Aufreger auf der Habenseite, als der Flankenversuch von Callum Hudson-Odoi abgefälscht am Innenpfosten landete.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie von Minute zu Minute körperlicher. Beide Teams versuchten, hoch zu pressen, so dass es viele intensive Zweikämpfe zu bestaunen gab.

Vor den Toren passierte hingegen weiterhin wenig. Einen klaren Abschluss brachten die "Blues" trotz einer engagierten Schlussphase nicht mehr zustande, so dass Tottenham mit einem knappen Vorsprung in das Rückspiel in zwei Wochen an der Stamford Bridge gehen wird.

Bei Chelsea zeigte der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Innenverteidigung der "Blues" über 90 Minuten eine grundsolide Vorstellung.

Tweet zum Spiel:

Nein, war Harry Kane nicht. Da im Gegensatz zur Liga im Carabao Cup mit Videobeweis gearbeitet wird, konnte die vermeintliche Abseitsposition von Kane vor dem Elfmeter zum 1:0 korrigiert werden.

Das fiel auf: Hudson-Odoi empfiehlt sich

Vor dem Spiel geisterte eine mögliche Einigung von Callum Hudson-Odoi mit dem FC Bayern München durch die Gazetten. Gegen Tottenham stand der Youngster zum zweiten Mal in Folge in der Startformation der "Blues" und zeigte dabei einen starken Auftritt. Mit seinen Dribblings und dem starken Zug zum Tor erinnert der mögliche Bayern-Neuzugang stark an Landsmann Jadon Sancho vom BVB. In der 79. Minute wurde Hudson-Odoi dann, vielleicht letztmals im Chelsea-Trikot, ausgewechselt.

Die Statistik: 1204

Alles andere als eine alltägliche Angelegenheit ist ein Startelfeinsatz von Harry Kane im League Cup. Seit 1204 Tagen stand der Kapitän für die Spurs in diesem Wettbewerb erstmals wieder bei Anpfiff auf dem Rasen.

...