Frankreich:

L'Équipe: "Neymar, der König von Paris. Die Fußball-Welt wird nach diesem Transfer eine andere sein. Dies ist einer der wichtigsten Ereignisse des französischen Fußballs. Die französische Liga wird Heimat eines der drei besten Spieler der Welt. Das hat es seit dem Abschied von Michel Platini 1982 nicht mehr gegeben."

Ligue 1
Rekordtransfer perfekt! Neymar wechselt zu PSG
03/08/2017 AM 19:55

Le Monde: "Der Transfer, der alle Rekord bricht."

Le Figaro: "Der Fußball gerät aus den Fugen, er ist aus dem Gleichgewicht. Aber PSG hat allen Grund, an diese Investition zu glauben. Aber ist wirklich so viel Geld für die Unterhaltung der Menschen nötig?"

Ouest France: "Der Fußball und das Geld: Wo sind die Grenzen?"

Spanien:

Marca: "Neymar gehört PSG. Die Transferposse und der größte Wechsel der Geschichte finden ein Ende. Es ist nicht nur die Bombe des Jahres, sondern die des Jahrzehnts. Es heißt Abschied nehmen vom größten Angriffstrio der Fußballgeschichte. Nach 298 Toren geht "MSN" auseinander. Es ist schwer vorstellbar, dass die Wahnsinnssumme von 222 Millionen Euro jemals überboten werden kann. PSG-Trainer Unai Emery hat endlich sein Kronjuwel. Neymar kostet mehr als der Neubau eines Stadions oder eines Formel-1-Rennstalls."

AS: "Neymar legte die 222 Millionen auf den Tisch und ist jetzt PSG-Spieler. Barça möchte, dass die UEFA dem Wechsel auf den Grund geht. Paris dreht durch, der teuerste Transfer aller Zeiten, und das mit Abstand, ist endlich da. In Paris ist die Hölle los. Mit der Ablösesumme zahlt Barça die Transfers der letzten drei Jahre. Keiner hätte für möglich gehalten, dass so viel Geld für einen einzigen Spieler gezahlt werden könnte."

Sport: "KRIEG. Neymar zahlt die festgeschriebene Ablösesumme und Barça wird den Spieler vor die Gerichte zerren. Barcelona wird die Prämie, die bei der Vertragsverlängerung bezahlt wurde, beanspruchen und zudem die Zahlung der 26 Millionen Euro zurückhalten. Zudem wird die UEFA eventuell rechtliche Schritte einleiten. Die festgeschriebene Ablöse wurde von Neymars Anwälten überbracht. Am Ende wurde die Transferbombe zur Realität. Neymar verlässt Barça mit einer Wahnsinnsbilanz von zehn Titeln. Barça muss die 222 Millionen nutzen, um einen Ersatz auf Weltklasseniveau zu holen."

El Mundo Deportivo: "Jetzt ist es durch! Neymar zahlt die Ausstiegsklausel über 222 Millionen Euro bevor er bei PSG unterschreibt. Der BVB fixiert Dembélés Preis auf 100 Millionen. Die bezahlte Summe ist jenseits der Rationalität. Neymar wechselt von Barça zu PSG, er tauscht Kaviar gegen Pommes frites. Dennoch: Es ist ein rentables Geschäft für den FC Barcelona."

Italien:

Gazzetta dello Sport: "Am Ende eines historischen Tages für den Weltfußball ist Neymars Wechsel nach Paris perfekt. Dieser Transfer ist vor allem ein Triumph des Emirs von Doha in der internationalen Soft-Demokratie, in einer Phase, in der Katar wegen des Vorwurfs der Finanzierung des fundamentalistischen Terrorismus unter einem Embargo steht. Mit seinen 25 Jahren ist Neymar jetzt der wahre Erbe von Messi und Ronaldo."

Corriere dello Sport: "Neymar-PSG: 222-millionen Mal Ja. Nach einem halben diplomatischen Krieg zwischen Spanien und Frankreich wechselt Neymar zu einem Klub, der sich nach dem Sieg in der Champions League sehnt. Mit Neymar will PSG einen Qualitätssprung in Europa machen. Die Mega-Investition in den Neymar-Transfer bezeugt, dass der Klub nicht mehr warten will".

Corriere della Sera: "Der Neymar-Transfer drohte zum diplomatischen Fall zu werden und Frankreich und Spanien in einen Kalten Krieg zu stürzen. Mit 222 Millionen Euro können jedoch alle Probleme gelöst werden. Ein harter Schlag für das Financial Fairplay und die spanische Liga, die den Franzosen 'Finanz-Doping' vorwirft."

La Repubblica: "Die Folgen des Neymar-Transfers werden die großen Klubs Europas bald zu spüren bekommen. Nach den 222 Millionen Euro, die PSG für den Brasilianer zahlt, steigen die Preise auf dem Transfermarkt rasant. Doch das interessiert Neymar nicht, der von einem Luxushotel mit Ausblick auf Paris seinen Triumph genießt. Paris liegt ihm zu Füßen."

Il Giornale: "Ein Krieg zwischen zwei Ligen, dann der Transfer des Jahrhunderts: Der Weltfußball hat einen ereignisreichen Tag erlebt, doch der Ausgang stand vom Anfang an fest. Jetzt muss Barcelona nach neuen Stars als Ersatz für den Brasilianer jagen."

La Liga
Mourinho: Neymar ist "nicht teuer"
03/08/2017 AM 11:23
WM-Qualifikation CONMEBOL
Zambrano kritisiert Neymar: "Er ist ein Clown"
16/10/2020 AM 08:53