Getty Images

Zweites Duell gelingt: Neymar und Mbappé sorgen für PSG-Sieg in Monaco

Zweites Duell gelingt: Neymar und Mbappé sorgen für PSG-Sieg in Monaco

15/01/2020 um 23:00Aktualisiert 16/01/2020 um 09:10

Nur drei Tage nachdem letzten Spiel gegen Monaco hat Paris Saint-Germain das zweite Duell gewonnen. Nach dem Remis am Sonntag setzte sich das Team von Thomas Tuchel mit 4:1 durch. Kylian Mbappé brachte PSG in der 24. Minute in Führung. Neymar (45.) per Elfmeter und Pablo Sarabia (72.) erhöhten. Kurz vor Ende gelang Tiemoué Bakayoko der Ehrentreffer (87.). Mbappé sorgt für den Schlusspunkt (90.).

Video - Mbappé mit Doppelpack gegen Ex-Klub Monaco

01:12

So lief das Spiel:

Nach einer wilden Anfangsphase, die an das 3:3-Unentschieden von vor drei Tagen im Pariser Prinzenpark erinnerte, übernahm PSG die Kontrolle über das Spiel. Nach tollem Steilpass von Ángel Di María nahm Kylian Mbappé Fahrt auf und traf aus halbrechter Position vorbei an Benjamin Lecomte ins Tor zur Führung (24. Minute).

Das Spiel schien mit dem 0:1 in die Pause zu gehen, ehe jedoch Kamil Glik Layvin Kurzawa mit einer ungestümen Aktion im eigenen Strafraum zu Fall brachte. Neymar blieb vom Elfmeterpunkt kalt und traf locker zum 0:2-Halbzeitstand (45.+2).

Monaco wollte nach der Halbzeit dem Spiel mit mehr Druck nach vorne eine Wendung geben, doch PSG war zu abgezockt und ließ den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen. Thomas Tuchel zeigte dann mit den Einwechslungen von Marco Verratti und Pablo Sarabia für Babacar Guèye und Mauro Icardi ein goldenes Händchen. Verratti bediente Sarabia mit einer schönen Flanke aus dem Halbfeld, Sarabia netzt zum 0:3 ein (72.).

Kurz vor dem Ende kam Monaco durch Tiemoué Bakayoko nach einem Freistoß von Adrien Silva zum Ehrentreffer (87.). In der Nachspielzeit konterte PSG über Neymar und kam durch Mbappé zum 4:1-Endstand (90.+2).

PSG untermauert mit diesem Sieg seine Ambitionen in der Liga und schraubt das Punktepolster auf Olympique Marseille auf sieben Punkte. AS Monaco und Neu-Coach Robert Moreno müssen in den nächsten Wochen mehr machen, wenn sie den Anschluss an die europäischen Plätze nicht verlieren wollen.

Das fiel auf: Icardi

Icardi bekam heute, wie auch am vergangenen Sonntag, überhaupt keine Bindung zum Spiel von PSG. Der Stürmer, der vor der Saison von Inter Mailand ausgeliehen wurde, hatte im ersten Durchgang lediglich vier Ballkontakte, den ersten gab es sogar erst in der 21. Minute. Das 4-2-2-2 System von Thomas Tuchel scheint dem Argentinier derzeit einfach nicht zu liegen. Am Ende standen für ihn 15 Ballkontakte zu Buche (Auswechslung in der 71.).

Der Tweet zum Spiel:

Mbappé markierte heute mit einem Doppelpack Pflichtspieltreffer Nummer 20 und 21 in dieser Saison. In der Torschützenliste der Ligue 1 steht er mit 13 Treffern knapp hinter Wissam Ben Yedder von AS Monaco (14 Tore). Dieser Junge ist einfach unglaublich!

Die Statistik: 2

Es dauerte keine zwei Minuten nach der Einwechslung von Verratti und Sarabia, ehe diese beiden in einem wunderschönen Zusammenspiel die Partie vorzeitig entschieden. Verratti spielte eine tolle Flanke aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten, wo Sarabia ungestört per Direktabnahme zum 0:3 versenken konnte. So hatte sich Tuchel den Effekt seiner personellen Wechsel vorgestellt.

Video - FC Bayern: Entscheidung bei Boateng angeblich gefallen

01:29